SSD als OS-Partition nachrüsten und HDD als Datenspeicher in Notebook belassen?

theschalker

Lt. Junior Grade
Registriert
Jan. 2007
Beiträge
498
Hallo,

aufgrund attraktiver SSD-Angebote bei Amazon überlege ich derzeit, mein Notebook [Packard Bell EasyNote TS11HR] mit einer SSD nachzurüsten.
Aktuell ist eine 500GB-HDD verbaut, die ich auch gerne als "Laufwerk D" im System belassen möchte. Für die SSD würde das DVD-Laufwerk weichen. Auf die SSD würde ich dann Windows 7 aufspielen, während die HDD für alle größeren Datenmengen verfügbar sein soll.
Macht diese Überlegung überhaupt Sinn? Werde ich einen Geschwindigkeitszuwachs erhalten/bemerken, oder sind Notebook-Angebote mit 16GB SSD + 500GB HDD Augenwischerei?

Gruß!
 
ja geschwindigkeit, aber ich würde die hdd gegen die ssd austauschen, und die hdd dann in ein dvd-laufwerkcaddy stopfen
 
Also ne 128 GB SSD sollte es schon sein, da Win 7 mal locker bis zu 40GB einnimmt.

Ne SSD bringt immer nen Boost, dazu gibts hier aber auch sicherlich genug Threads im Forum.
 
16gb SSD? lass es. bau eine richtige ein (über 100gb) und freu dich über den speed ;)
 
Moin moin... Also ich sage es mal so, ich bin ja schon bereit hier und da ein paar Sekunden zu warten, wenn ein Programm öffnet. Dann hole ich mir einen Kaffee, Cola etc. bis die Anwendung bereit ist. Aber wenn Du einmal an einem System mit einer SSD gearbeitet hast, möchtest Du diese Leistung nicht mehr missen wollen.

Primär laufen meine SSDs (Notebook und PC) nur als Systemplatten. Aber alle Programme sind schon darauf installiert und größere Dateien deren Ladevorgang länger dauert, liegen auch dort drauf. Wenn ich die gleichen Anwendungen oder Dateien im Büro (Arbeitsplatz) ohne SSD Starte, kann ich zwischenzeitlich in die Küche gehen und mir einen Kaffee etc. vorbereiten oder sogar fertig machen :D

Ob es also Sinn macht, kannst nur Du entscheiden. Aber spüren wirst Du es :)
 
Eine SSD bringt immer Vorteile. Mehr dazu via Suchfunktion, weil mehr als oft diskutiert und besprochen.

Die 16GB der SSHD werden i.d.R. als Cache für die häufig zu startenden Anwendungen/ Programme und dem Betriebssystem dienen.

Und i.d.R. ist eine echte SSD auch schneller als der 16GB Cache - siehe

Das leisten SSHD-Laufwerke
Seagate Desktop SSHD im Test
 
theschalker schrieb:
Werde ich einen Geschwindigkeitszuwachs erhalten/bemerken, oder sind Notebook-Angebote mit 16GB SSD + 500GB HDD Augenwischerei?
Gruß!

Bei Notebooks mit 16GB SSD wird die SSD als Cache für die HDD verwendet, da wird das OS trotzdem auf der HDD installiert, bringt also nur was für die häufig benutzen Daten/Dateien . Für einen echten Geschwindigkeitszuwachs empfiehlt sich eine 120GB SSD auf die dann das OS und die wichtigsten Programme kommt.
 
Zuletzt bearbeitet:
Bis hierhin erst einmal vielen Dank für die zahlreichen hilfreichen Antworten!
Da ich nun weiß, dass eine 16GB-SSD nicht wirklich von Nutzen ist, werde ich mich mal nach passenden SSD umschauen. Es wird wohl aber die Crucial CT240M500SSD1 werden.
 
Mann ist die inzwischen günstig geworden! Für den Preis auf jeden Fall die richtige Entscheidung, ist eine gute SSD mit solidem Micron MLC NAND
 
Zurück
Oben