Steam Client - Debian/Crunchbang/Openbox

Dabei seit
Apr. 2010
Beiträge
2.433
#1
Hallo,

ich wollte mal nachfragen ob schon jemand unter Debian Wheezy 64Bit den Steam Client am laufen bekommen hat, bzw. ob man dazu irgendwas vorher wissen sollte?

Würde dann eventuell gleich mal mein Laptop Platt machen. (Der in der Signatur)

Wenn da etwas an Eigenarbeit gefragt ist nicht schlimm, geht mir nur darum ob's überhaupt jemand hinbekommen hat, weiß grad nicht wie sich der Steam Client mit MultiArch verträgt? Will aber endlich mal wieder Debian drauf haben, passt mir besser in den Kram ;)

Wollte das ganze dann mit OpenBox vermutlich Betreiben, vom Start weg brauch ich meistens nämlich nicht viel, da ist mir die Performance wichtiger.

Oder sollte ich dann vielleicht direkt zu Crunchbang 11 greifen? Weil da bin ich mir zum stand nicht sicher, gibt ja seit kurzem zu Wheezy den Release Candidate.


Danke schonmal im Vorraus!
Ergänzung ()

Niemand mit Erfahrung zu dem Thema hier?

Würde sonst erstmal noch Linux Mint auf den Laptop Betreiben. Ein Debian wäre mir aber lieber.
 

aki

#!/bin/bash
Teammitglied
Dabei seit
Feb. 2002
Beiträge
3.368
#2
Hi

Die Distribution dürfte völlig egal sein, du musst nur die Abhängigkeiten auflösen. Hier läuft es auf einem 64bit Gentoo wirklich sehr gut.

Habe dazu einfach das .deb-File entpackt und noch diverse 32bit Libs installiert.
 

anonymous_user

Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Apr. 2010
Beiträge
2.433
#3
Okay, danke genau darum gings mir ja auch, hatte schonmal ein bisschen geschaut, da gings halt größtenteils um die Abhängigkeiten, deshalb ja auch meine Frage bezüglich Debian Mutltiarch und Steam Verträglichkeit ;)

Ich denke ich werd mich dann einfach mal ran setzen. Mache gerade schon Sicherungen des ganzen Krams der sich so unter Windows ansammelt!
 
Dabei seit
Aug. 2004
Beiträge
4.860
#4
Kann/Könnte man sich nicht einfach ein Meta Paket bauen für die jeweiligen Distributionen?

Mittlerweile kann apt das ja recht gut mit -f. Besonders unter Suse hats ja echt nie Spaß gemacht, Pakete nachzuinstallieren...

Gruß.
 
Dabei seit
Jan. 2007
Beiträge
2.728
#5
Steam ist schon in den Quellen verschiedener Distributionen enthalten. Meistens bauen auch User eigene Pakete die zum Paketmanager passen. Einfach mal nach ".rpm" bzw. ".deb" suchen (oder welchen Paketmanager man auch nutzt).

Unter Arch lässt sich auch .deb und .rpm sehr gut nutzen, ich denke aber das in AUR schon ein Paket enthalten ist.

Bei Ubuntu ist das Paket in den offiziellen Repositories und zwar als i386, ich hab zwar noch nichts gespielt, aber Installation und Anmeldung liefen fehlerfrei.

Denke das es bei Debian auch keine Probleme gibt.

Hier ein paar Englische Hinweise im ArchWiki:

https://wiki.archlinux.org/index.php/Steam
 
Zuletzt bearbeitet:
Top