Suche Hochwertigen NAS | Zugriff aller Geräte im Netzwerk ohne Internet

Xnfi01

Lt. Commander
Registriert
Nov. 2019
Beiträge
1.617
Hi,

ich bin auf der Suche nach einem qualitativ hochwertigen NAS. Es müssen alle Geräte wie Smartphone, PC, Laptop, Tablet usw. diverse Daten Up- und Downloaden können. Eine BackUp Funktion wäre nett, aber nicht zwingend.

Ansonsten sollte der NAS mit 2TB (2x2TB) SSDs klar kommen, sofern SSDs in NAS heute Sinn erben. Wichtig ist, dass man das lesen/schreiben nicht dauernd hört.

Preislich dachte ich an 300-400€. Das Gehäuse sollte schlicht und klein Sein, ohne Schnick-Schnack. Auch wäre die Option, ein anderes OS instalieren zu können wichtig, da langfristig Linux zum einsatz kommt.

/edit: Preis auf 400-600€ angehoben

Vielen Dank.
 
Zuletzt bearbeitet:
auf den synology und qnap läuft auf linux...nur kann man da wenig verändern, kommt nicht an alles ran. wenn du die SW komplett selbst managen willst kommt nur selbstbau in frage. willst du alles schön vorkonfiguriert klicki buni dann qnap oder synology

bei der SW hast du meist samba,FTP,Webdav freigaben wie du auf die dateien zugreifen kannst. was aber auch sinnvoll sein könnte wäre nextcloud zur automatischen synchronisation zu nutzen
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Sbibi
Wie schnell ist denn denn dein Netzwerk, dass du SSDs verwenden willst?

Günstigste SSD mit 2TB liegt bei 150€. Dann noch eine fürs Betriebssystem. Dann ist dein Budget weg und vom NAS noch keine Spur...

Das wird so nichts.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Sbibi
honky-tonk schrieb:
enn du die SW komplett selbst managen willst kommt nur selbstbau in frage.
D.h. im Grunde einen kleinen PC mit ähnliche Specs kaufen und zusammenbauen? Oder unterscheiden sich die NAS von herkömmlicher Hardware irgndwo.
 
Also das NAS soll alles mitbringen, aber dann eigentlich willst du alles auch selbst machen können langfristig? Verstehe ich nicht. Also entweder du baust es selbst oder du nimmst eine fertige Lösung.
Backups auf SSD speichern ist schon ein bisschen unnötig und außerdem bist du ja wahrscheinlich durch 1GBe eh begrenzt auf 115-120MB/s.

Edit:
in der Preisklasse (wirklich billig Preisklasse) sind das ganz normale Komponenten. Wenn du was selber zusammenbaust, bist du qualitativ besser dabei. Du bezahlst bei QNAP/Synology halt einfach die Software und den Support.
 
Paulich schrieb:
Wie schnell ist denn denn dein Netzwerk, dass du SSDs verwenden willst?
Es geht eher um die Schreib/Lesegeräusche der HDDs. Das Budget kann auch noch etwas angehoben werden.

Tamron schrieb:
lso das NAS soll alles mitbringen, aber dann eigentlich willst du alles auch selbst machen können langfristig?
Naja, als erstes möchte ich es so bertreiben wie es ist, damit lernen usw. und dann, wenn ich das ganze dahinter verstanden und mal ne Weile ausprobiert habe usw., erwäge ich eine OpenSource Lösung darauf zu installieren.


Wenn eine Selbstbauvariante in diesem Fall besser ist, werde ich mich auch gerne zuerst mit diesem Thema auseinandersetzten. Was wären dnen die Anforderungen an die Hardware für ein Selbstbau NAS?
 
option billig&stromsparend: ein raspberry pi mit USB ssd
option evtl. kostenlos: alten office pc nehmen der noch im keller steht
option neu: ein neuen pc bauen mit ITX board formfaktor und dort die ssds rein. hier musst du mal schauen welche boards stromsparend sind
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: feris
Xnfi01 schrieb:
Es geht eher um die Schreib/Lesegeräusche der HDDs. Das Budget kann auch noch etwas angehoben werden.
Ergänzung ()


Naja, als erstes möchte ich es so bertreiben wie es ist, damit lernen usw. und Dann wenn ich das ganze dahinter verstandne habe und mal ne Weile ausprobiert habe usw., erwäge ich eine opensource Lösung daruaf zu installieren.
Perlen vor die Säue! Stell den NAS irgendwo in die Abstellkammer und schmeiss dein Geld nicht zum Fenster raus. Es gibt auch durchaus leise HDDs.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: GaborDenes und feris
Paulich schrieb:
Perlen vor die Säue! Stell den NAS irgendwo in die Abstellkammer und schmeiss dein Geld nicht zum Fenster raus
Bei allem Respekt und danke für den Hinweis/Einwand, aber ich möchte das NAS nicht in einer "Abstellkammer" oder sonst wo haben und dann sollte das System auch leise sein.

Wie gesagt, wenn es durch SSDs teurer wird, gehe ich vom Budget höher.

Wie sieht es mit langlebigkeit von SSDs im Vergleich zu HDDs aus? Welche halten länger?
 
Zuletzt bearbeitet:
Fertiges NAS ist schön und gut, aber 1. deutlich teurer und 2. nicht wirklich zum "Basteln" geeignet. Besorg Dir einen günstigen, effizienten PC und knall da die Platten mit entsprechendem Betriebssystem rein. Die Platten können übrigens abgeschaltet werden, wenn sie nicht gefragt sind = null Lärmentwicklung. SSDs sind meiner Meinung nach Geldverschwendung.
 
Warum alle sich bei den SSDs aufhängen. ich habe in meinem NAS auch SATA SSDs stecken, 4x2TB. Das NAS steht nämlich im Wohnzimmer und nicht in einer Abstellkammer. Und da können HDDs noch so leise sein, bei einer SSD ist Ruhe. Wenn das Geld da ist, meine Güte, warum nicht.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: calippo und wupi
Darkblade08 schrieb:
Warum alle sich bei den SSDs aufhängen. ich habe in meinem NAS auch SATA SSDs stecken, 4x2TB. Das NAS steht nämlich im Wohnzimmer und nicht in einer Abstellkammer. Und da können HDDs noch so leise sein, bei einer SSD ist Ruhe. Wenn das Geld da ist, meine Güte, warum nicht.
Dann bau mal einen mit SSDs zusammen! 400-600€ will ich sehen. LG
 
Darkblade08 schrieb:
Warum alle sich bei den SSDs aufhängen
Weil sie ein ziemlicher Kostenfaktor sind. Wenn das Teil nicht im Abstellraum stehen soll, ist z.B. die Gehäuseauswahl durchaus anspruchsvoll (je nachdem, wie viele Datenträger da rein sollen) und muss außerdem auch noch eventuell ästhetischen Ansprüchen genügen. Das kann durchaus mal Geld verursachen...
 
Mein Vorschlag wär ein Asrock Deskmini deiner Wahl mit den SSDs. Habe das damals bei mir so gebaut und es läuft immer noch super. Benutze es auf Grund meiner CPU als Hypervisor, dass ich so spielereien und nen NAS drauf laufen lassen kann.
EDIT:
Meine aktuelle Konfig:
Hypervisor (Proxmox Version 7.1)/NAS
Asrock X300
AMD Ryzen 5 2400G
16GB RAM
512 GB Boot SSD
2*2TB SSD für RAID 1 Speicher
 
Paulich schrieb:
400-600€ will ich sehen. LG
Selbstbau? Nicht möglich, habe ich aber auch nicht behauptet. Von Synology? Sehr wohl. DS220+ und 2x Crucial BX500 2TB. Da ist man bei knapp ca. 630€ dabei. Ob das jetzt sinnvoll sein mag, sei dahin gestellt.

Bei mir hat der Preis wegen der Lautstärke keine Rolle gespielt. Habe aber auch hier keinen Selbstbau, sondern eine Diskstation von Synology.

Wenn der TE selber testen und einen Eigenbau haben möchte, dann geht das natürlich nicht. Aber zu sagen, es geht nicht, ist auf Hinblick einer "Fertiglösung" falsch :schluck:
 
Die grundsätzliche Frage hier ist vermutlich: willst du eine hochwertige und zuverlässige Lösung "die einfach funktioniert" ála Synology oder QNAP - oder möchtest du eine Bastel-Lösung via Mini-PC?
Hinzu kommt das NAS SSD's nicht ohne Grund sauteuer sind (Seagate Ironwolf Serie z.B.)...eben weils da um Langlebigkeit und Zuverlässigkeit geht. Mit denen und 2x2 TB bist du aber zusammen mit der Basishardware ruckzuck im vierstelligen Bereich.

Ich persönlich präferiere die fertige Lösung - im Speziellen Synology. Einfach weil das Ding - einmal eingerichtet - einfach läuft und läuft und läuft. Und weil die Modelle mit Intel CPU so ziemlich alles können was man von einem NAS erwarten kann. Inkl. Backups, Plex, Docker & Co. Ein alternatives OS ist da natürlich nicht möglich - wozu auch - DSM 7 von Synology ist nahezu perfekt.
Aber so ganz leise sind die Dinger halt auch nicht. Die Lüftung eines NAS soll die Hardware möglichst lange am Leben halten - und nicht den Ohren des Users schmeicheln. ;) Wenn also die Lautstärke deine wesentliche Präferenz ist, und du das NAS nicht weit hinten im Wohnzimmer verstecken willst, wäre eine Bastellösung wohl in der Tat die bessere Wahl.
 
Flynn74 schrieb:
Wenn also die Lautstärke deine wesentliche Präferenz ist, und du das NAS nicht weit hinten im Wohnzimmer verstecken willst, wäre eine Bastellösung wohl in der Tat die bessere Wahl.
Was kann man da sonst noch an HW empfehlen.
 
Xnfi01 schrieb:
Was kann man da sonst noch an HW empfehlen.
Gute Frage. Eventuell einer dieser passiv gekühlten Mini-PCs mit SSD?

Ich persönlich würde mir jedoch ein Synology NAS holen und es in nem anderen Zimmer unterbringen. Auf Bastelei bei einem System das vor Allem zuverlässig laufen muss hätte ich keinen Bock. Dazu bin ich einfach schon zu sehr verwöhnt von meiner DS720+ Diskstation. Kann all das was du dir im Eingangs-Posting wünschst. Und mehr. Nur halt sowas wie "alternatives Betriebssystem" kannst du dir da abschminken. Aber warum sollte man das auch wollen? Das ist ähnlich wie bei Apple: ein perfekt aufeinander abgestimmtes Ökosystem aus Hard - und Software.
 
Zurück
Oben