Suse-Rechner arbeitet ständig

counterroot

Lt. Commander
Dabei seit
Feb. 2005
Beiträge
1.632
hiho!
Wenn ich meinen Suse-Rechner hochfahre (init 3), ist alles am anfang ganz normal und nach beendetem booten hört die Festplatte auf zu arbeiten.

Nachdem ich aber in den init 5 gewechselt habe und ein bisschen das arbeiten anfange, fängt die Festplatte an dauerhaft zu arbeiten.... D.H. sie ist in dauerzugriff..

Hab mal irgendwo in dem System gelesen dass es Probleme mit der ACPI-Stromdingsda gibt....
oder kann noch was anderes daran schuld sein, dass die Festplatte unermüdlich arbeitet?
pmb µatze
 
G

Green Mamba

Gast
Man müsste herausfinden welcher Prozess das verursacht. Gib mal auf der Konsole "top" ein, dann bekommst du eine nach Prozessorlast sortierte Prozessliste. Vielleicht findet sich ja der schuldige in den ersten Zeilen? Vielleicht wird auch nur der Dateiindex neu erstellt!? :confused_alt:
Das macht das System einmal am Tag, und das dauert auch ne Weile.
 

aki

#!/bin/bash
Teammitglied
Dabei seit
Feb. 2002
Beiträge
3.397
Könnte natürlich gut sein, dass das irgendein Cron-Job ist, der einen Index erstellt. makewhatis oder ähnliches.
Was auch sein könnte, ich allerdings nicht hoffe, ist dass irgendein Programm einen Fehler verursacht und deinen RAM dichtmüllt, so dass in die Swappartition ausgelagert werden muss. Das solltest du dann allerdings deutlich spühren. Bei 1GB RAM wäre das ein etwas größerer Fehler :)

Also wirklich mal am besten mit "top" nachsehen, oder mal im kinfocenter die Speicherbelegung überprüfen.
 
Zuletzt bearbeitet:

ghorst

Lieutenant
Dabei seit
Mai 2005
Beiträge
643
ich tippe mal auf updatedb. wird bei suse einmal pro tag ausgeführt, wenn es installiert ist.
ein anderer verdächtiger wäre kat (bzw. das gnomeäquivalent eines index-dienstes)
 

counterroot

Lt. Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Feb. 2005
Beiträge
1.632
okay, also es ist definitiv der prozess "find".
Wie krieg ichs hin dass der überhaupt nicht gestartet wird?
Oder ist der wichtig fürs system

pmb µatze
 

davidbaumann

Commodore
Dabei seit
Aug. 2004
Beiträge
4.864
Hate den PC schon einfach mal ne Weile laufen lassen? Mach ihn mal n paar Tage am Stück an...

David
 

ghorst

Lieutenant
Dabei seit
Mai 2005
Beiträge
643
Zitat von Titaniumnet:
okay, also es ist definitiv der prozess "find".
Wie krieg ichs hin dass der überhaupt nicht gestartet wird?
Oder ist der wichtig fürs system

pmb µatze
ok. das ist updatedb (das benutzt find um seinen index zu erstellen). das kannst du entweder in sysconfig (in yast->system->"editor für /etc/sysconfig-dateien" darin dann applications->locate->run_updatedb auf no setzen oder mit der suche nach updatedb suchen und es dann abstellen) abstellen oder in der /etc/crontab.daily (?) den eintrag rausnehmen mit dem updatedb gestartet wird.

wichtig ist es nicht. aber praktisch. du brauchst updatedb um locate benutzen zu können.
locate "name" sucht die alle dateien, die "name" im namen oder pfad tragen. sehr praktisch.
 

Schorsch

Lieutenant
Dabei seit
Aug. 2002
Beiträge
963
Das ist der updatedb cron-job. Er legt die Position sämtlicher Dateien auf deinen Partitionen in einer Datenbank ab, damit du mit dem Befehl locate blitzschnell jede Datei ausfindig machen kannst.
Wenn du das nicht brauchst kannst du es wie folgt abschalten:

Yast2 --> Editor für /etc/sysconfig Dateien --> Locate --> RUN_UPDATEDB auf "no" umstellen (Screenshot)

Edit: Zu langsam, aber dafür mit Screenshot ;)
 

Anhänge

ghorst

Lieutenant
Dabei seit
Mai 2005
Beiträge
643
achtung ich hinterlasse eine sinnfreien beitrag!

@schorsch ich war schneller :D :D :D :D :D :D

EDIT screenshots hinterlasse ich nie. ich nutze yast aus der console, das sieht dann so setlsam aus...
 
Zuletzt bearbeitet:
Top