Switch kaufberatung, neues Netzwerk

Phaidan

Lt. Junior Grade
Dabei seit
März 2008
Beiträge
505
Hallo CB'ler,

in der letzten Zeit habe ich im Haus Leerrohre und Cat 7 Kabel verlegt.
Alle Kabel enden in einem 19" Netzwerkschrank und einem Cat 6a Patchfeld (24 Ports). (Dosen sind auch alle Cat6a)

Jetzt benötige ich aber noch passende Switche und bin hier leicht überfragt.
Aktuell sind es 16 Lankabel, also tendiere ich zu einem 24 Port switch.

Empfiehlt es sich hier managed/smart managed etc.. funktionen zu verwenden? (Habe bis jetzt nur Erfahrung mit 0815 unmanaged switchen)
Ich würde gerne über POE 3 Wlan Accesspoints betreiben, aber bei den größeren Switchen stört mich die Lautstärkeangabe der Lüfter...

Würde es zu Problemen führen, wenn ich einen passiven 24 Port Switch + einen passiven 4-X Port POE Switch betreibe?
Habt ihr Empfehlungen?

Schon mal vielen dank!
Phaidan
 

Raijin

Fleet Admiral
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
10.373
Sind denn auch wirklich alle 16 LAN-Kabel in Benutzung oder liegt zB eine Dose "just in case" im Bad brach? Wenn wirklich alle 16 Kabel aktiv in Gebrauch sind oder sein werden, ist ein 16er Switch in der Tat zu klein. Wenn hingegen überall Doppeldosen sind, aber effektiv nur 9 Ports genutzt werden und auf absehbare Zeit auch die übrigen nicht voll gemacht werden, reicht u.U. auch ein 16er Switch. Zu klein sollte man den Switch nie wählen, aber unnötig groß muss er auch nicht sein. Insbesondere, da ein 24er PoE-Switch gerne mal mit 12+ PoE-Ports daherkommt und auch den einen oder anderen Euro kostet. Alternativ zu einem PoE-Switch kann man auch mit PoE-Injektoren arbeiten, die man dann einfach in das jeweilige LAN-Kabel einklinkt (Switch --LAN--Injektor --LAN-- AP). Bei 3 APs hätte man dann im Schrank 3 solcher Injektoren in der Steckerleiste stecken.

Was managed / unmanged angeht, empfehle ich als zentralen Switch - gerade bei größeren Switches - immer zu einem managed Switch, besser gesagt managed-lite aka Smart Managed, Web Managed, etc.. Diese Switches bieten dann zB VLANs, mit denen man ggfs das physische Netzwerk in virtuelle Netzwerke splitten kann (zB für ein Büro-, Werkstatt-, Untermieter-, Gastnetzwerk). Ein unmanaged Switch ist nur ein banaler Verteiler ohne jedwede Zusatzfunktion. VLANs und Co sind aber keine Pflicht und solange man diese Funktionen abschaltet, ist auch ein Smart Managed Switch quasi unmanaged, aber mit der Option später mal als managed genutzt zu werden, ohne sich gleich nen neuen Switch kaufen zu müssen.

24 + 4 ist mit gewissen Nachteilen verbunden. Innerhalb eines Switches kann jeder Port mit jedem mit vollen 1 Gbit/s kommunizieren, parallel. Klemmt man nun zwei Switches zusammen und verbindet sie mit einem einzelnen Kabel, müssen alle Ports auf der einen Seite sowie alle Ports auf der anderen Seite, den einzelnen Uplink teilen, also die einzelnen 1 Gbit/s. Das kann zum Flaschenhals werden, wenn viel Datenverkehr zwischen den Switches zu erwarten ist; zB weil am PoE-Switch die APs mit allen WLAN-Clients hängen und am 24er Switch das NAS, das Internet und so weiter und so fort. Inwiefern der besagte Flaschenhals bei dir relevant ist, lässt sich von außen nicht beurteilen. Es kommt auf das Anwendungsszenario an.
 

Arschgaul

Ensign
Dabei seit
Juli 2016
Beiträge
244
Es ist meistens günstiger, einen 24 Port Switch zu kaufen und einen 4 Port PoE Switch mit Uplink (4+1).
So hab auch ich das gemacht.
Raijin hat nocht richtigerweise beschrieben, dass der zusätzliche PoE Switch über einen Uplink (1Gbit) der Flaschenhals darstellt. Wenn Du aber nicht unbedingt alle APs bis zur Kotzgrenze auslastet, was ich in einem privaten Haushalt so nicht sehe, ist das kein Problem.

Ich habe einen 24 Port Switch Managed (Netgear JGS524E-200EUS) und 5 Port PoE Switch (TP-Link TL-SG1005P) in Betrieb. An dem PoE Switch hängen 2 Überwachungskameras und ein AP. Das geht natürlich ohne Probleme. PoE Injektoren lohnen sich finanziell bis ca. 2-3 Abnehmer und belegen jeweils einen Steckdosenplatz.
 

Phaidan

Lt. Junior Grade
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
März 2008
Beiträge
505
Vielen dank für die ausführliche Antwort!
Ja es sind überall Doppeldosen verteilt und ca. 10/16 Anschlüsse werden dauerbelegt sein. (TVs/NAS/PCs/Fritzbox/Wlan AP etc.)

POE-Injektoren wären natürlich eine super alternative. Habe ich hier, bis auf den Platzbedarf im Netzwerkschrank, weitere nachteile? Klingt für mich aktuell in Kombination mit einem Switch zur besten Möglichkeit :) Dann fällt auch der von dir angesprochene mögliche Flachenhals weg.

Gibt es empfehlenswerte Hersteller? Die Preise bei Switchen gehen doch sehr weit auseinander. (Ein fixes Budget habe ich mir hier nicht gesetzt, es soll aber nicht sinnlos rausgeworfen werden.)

Bei den Wlan Aps tendiere ich aktuell zu ubiquiti Geräten.

Mfg
Phaidan


Edit:
@Arschgaul (super Nick :D) Die APs sollen nur für Handys/einen Laptop bereitstehen. Da Stockwerkübergreifend mit einer Fritzbox fast kein Wlansignal mehr ankommt.

Also entweder mit injektoren, oder doch mit 2 Switchen :confused_alt:
 

Arzaiel

Ensign
Dabei seit
Okt. 2006
Beiträge
228
+1 für Unifi Access Points von Ubiquiti. Die Verwaltung der Access Points über die zentrale Web-Oberfläche ist super und falls man diese einzeln und nicht im 3er oder 5er Paket kauft, liegt auch noch jeweils ein PoE-Injector bei, sodass du zunächst nicht zwingend zusätzliche PoE-Hardware benötigst.
 

Raijin

Fleet Admiral
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
10.373
Ich setze ebenfalls den von @Arschgaul erwähnten JGS524E von Netgear ein. Alternativ käme aber zB auch ein Zyxel GS1900 in Frage oder oder oder... Wenn aktuell nur 10/16 Ports genutzt werden und sich das mittel- oder gar langfristig auch nicht ändern wird (zumindest nicht bis 16/16), dann reicht unter Umständen auch ein 16er Switch. Das kannst aber nur du beurteilen. Evtl. sollen ja auch noch Geräte direkt am Switch angeschlossen werden, zB ein NAS oder ein Drucker, o.ä. und dann wäre ein 16er auch bei 10 benutzten Dosen zu klein.

Ubiquiti-APs sind eine gute Wahl.
 

Arschgaul

Ensign
Dabei seit
Juli 2016
Beiträge
244
Danke :-D
Ich betreibe auch einen Ubiquiti. Bei der Lite Version (völlig ausreichend) ist sogar ein PoE Adapter im Lieferumfang dabei. Dann stellt sich die Frage eines zweiten Switches ja erstmal nicht. Es sei denn, 3 Injektoren im Rack sind Dir zu viel. Da bei mir noch die Kameras dazukamen, und in der Cyber Week der PoE Switch nur 40€ kostete, hab ich mich dafür entschieden.
 

Phaidan

Lt. Junior Grade
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
März 2008
Beiträge
505
@All, danke für die Rückmeldungen!
Dann werde ich mir auch einen JGS524E zulegen und die beiligenden POE-Injektoren für die 3 Ubiquiti-APs verwenden, scheinen eine gute Wahl zu sein :) (Danke @Arzaiel für den Hinweiß mit den Packungen)
 

Arschgaul

Ensign
Dabei seit
Juli 2016
Beiträge
244
Noch ein Tipp am Rande: standardmäßig ist der Power Safe Modus bei dem JGS524E deaktiviert. Diesen am besten gleich aktivieren.
 
Top