Leserartikel Tecnofront Hardwaredock Benchtable

  • Ersteller des Themas bundymania
  • Erstellungsdatum
B

bundymania

Gast
Hallo zusammen,

in diesem Review geht es um das neueste Produkt aus dem Hause Tecnofront: einem Benchtable, welches auf den Namen Hardwaredock getauft wurde.
Die italienische Firma www.tecnofront.com ist Waküfans bereits bekannt, da sie seit geraumer Zeit Ausgleichsbehälter und Shrouds anbieten.









Verpackung / Lieferumfang / Aufbau / Einsatz :


Das Hardwaredock erreichte mich unbeschadet in einer sehr gut gepolsterten Umverpackung als Bausatz mit einer
gut bebilderten Aufbauanleitung auf englisch. Die Plexiteile sind nochmals einzeln verpackt und teils verschweißt
und somit gut gegen Kratzer und Beschädigungen geschützt. Die Ausgleichsbehälter auf den ersten 2 Bildern
dienen nur zur Veranschaulichung und befinden sich nicht im Lieferumfang.





Der Aufbau ist auch für ungeübte Bastler einfach zu bewältigen. In ca. 45 Min. war die Montage erledigt.
Das Hardwaredock ist in 3 Etagen konzipiert. Unten findet max. ein Tripleradiator an einer dafür vorgesehenen
Halterung Platz, sowie die Pumpe. Natürlich lassen sich dort auch andere Bauteile montieren. Für die Pumpenmontage
werden 3 versch. Sockelhalterungen mitgeliefert. In der Bodenplatte ansich, befinden sich passende Montagelöcher
zur Fixierung unterschiedlicher Pumpentypen. Für den Aufbau des Hardwaredocks wird ein Schraubendreher und
Inbusschlüssel benötigt, diese befinden sich nicht im Lieferumfang.



Die 3 tragenden Bodenplatten weisen eine Materialstärke von 5 mm auf, sind also stabil genug, um die entsprechende Hardware
zu beherbergen. Einzig die Halterungen für Radiator- und Lüfter könnten etwas stabiler ausfallen, sind sie doch aus 3mm starkem Material.
Auf der mittleren Platte finden Netzteil, Festplatten und optische Laufwerke ihren Platz. Diese werden über entsprechende Plexi Elemente
dort platziert. Zur Entkopplung der Komponenten liegen selbstklebende Zellkautschukstreifen bei, welche man passend zurecht schneidet.
Der User hat die freie Wahl der Positionierung von HDD´s, NT und opt. Laufwerken, da diese nicht fest mit der Bodenplatte verschraubt
werden. Dies hat den Vorteil, das man einen späteren Kühlerwechsel auf der oberen Etage schnell vornehmen kann !
Die dritte Plexiplatte dient dazu, das Mainboard und ggfls. Lüfter sowie Ausgleichsbehälter Platz zu bieten. Die seitliche Montage
einer Pumpe wäre ebenfalls realisierbar. Für die Anbringung von max. 2x8cm Lüftern sind separate Halterungen inkludiert, welche sich
auf Wunsch optional anbringen lassen. So ist es möglich, die Spannungswandler und andere Bauteile bei Übertaktung mit ausreichender
Frischluft zu versorgen. Hier wären 12cm Lüfter wünschenswert gewesen, aus Platzgründen hat man sich wahrscheinlich für die kleineren
Modelle entschieden. In meinem Testaufbau habe ich an der seitlichen Halterung einen Ausgleichsbehälter befestigt. Dies funktionierte
gut und der AGB hat dort einen festen Halt, da die entsprechende Montageplatte ebenfalls in 5mm dickem Plexi gefertigt ist.
Auf allen Grundplatten wurde an Löcher für die Kabeldurchführung gedacht, welches sich als sehr praktisch erwiesen hat.
Für den schnellen Kühlerwechsel ist auf der Top-Platte eine passende Aussparung vorhanden !






Zur Kühlung der Festplatten lässt sich auf Wunsch ein 8cm Lüfter anbringen. Praktischerweise sind auf der oberen Grundplatte
4 Aussparungen für Wakü Anschlüsse vorhanden. So lassen sich dort die mitgelieferten Tüllenanschlüsse montieren und der Schlauch
ohne Umwege direkt nach unten führen ! Es werden Tüllen f. 3/8" und 1/2" Schläuche mitgeliefert.
Grafikkarte und weitere Komponenten werden wie üblich per Schrauben fixiert und in diesem Fall an einem aufgesetzten Plexielement
befestigt. Das Element ansich wird per Inbusschrauben an den 2 Säulen an den Ecken befestigt.
Was mir nicht gefallen hat, ist die Tatsache, das Taster für Rest- und Power separat hinzu gekauft werden müssen !




Fazit:

Das Tecnofront Hardwaredock bietet viele nützliche Features gepaart mit einem eleganten Design. Bis auf einige Details
kann es durchaus überzeugen und der Verkaufspreis von derzeit ca. 130 € (in Deutschland bei Aquatuning erhältlich)
geht in Ordnung !


Mein Dank gilt den Firmen Tecnofront, Ybris-Cooling, XSPC, EK Waterblocks, Alphacool, a-c-shop.de, Blacknoise und TFC The Feser Company.
 
Top