News Teil-Einigung bei Urheberrechtsabgaben auf Speichermedien

Raptorchicken

Banned
Dabei seit
Nov. 2012
Beiträge
696
verdammte wegelagerei! ich habe in der tat usb sticks die ich nur zum arebiten benutze, auf denen sind meine eigenen werke und/oder scripten etc. mit creative commons lizenz. ich sehe nicht ein wieso ich dafür verdammt nochmal eine urheberrechtsabgabe zahlen soll!!! -.-
 

wertzuiop123

Commander
Dabei seit
Mai 2007
Beiträge
2.727
@Alex@xelA ja hat man. Aber was intressiert die das? Die verlangen noch einmal, weil man auf Speichermedien ihren Content speichern KÖNNTE - auch wenn er schon bezahlt wurde oder du nur Fotos speicherst. Wieder diese (Gema) Vermutung

Dann verlange ich auch für die nächsten paar Jahrzehnte Kindergeld. Ich habe zwar keine Kinder, aber mein Körper ist "dafür geeignet" welche zu zeugen. -.- Wenn doch alles nur nach Vermutungen durchsetzbar wäre.

Cloud Dienste werden wohl bald doppelt zahlen dürfen: Einmal für die Festplatten selbst und nochmal für jeden Kunden einzeln.
 
R

Rob83

Gast
Legal privat: Du kopierst dir ne CD, schmeißt sie dann aufn Dachboden und falls du dein Original verlierst, haste deine Kopie aufm Dachboden noch liegen.

Ist das so falsch?
Und dafür soll man zahlen?
Und was ist wenn man nichts kopiert, wo bekommt man sein Geld zurück?
Mit solchen Gesetzen ist man ja schuldig bevor man etwas getan hat !

Das ist nichts anderes als Wegelagerei, Mafiosi Schutzgeld etc.
 

Red John

Ensign
Dabei seit
Juli 2012
Beiträge
136
Jedes mal wenn ich wieder einen USB-Stick, SD-Karte o.ä. kaufe stehe ich immer vor dem selben Dilemma:

Wieviel urheberrechtsgeschützte Daten muss ich jetzt schon wieder runterladen und hin und herkopieren und speichern, damit die Gebühren gerechtfertigt sind...

:freak:
 

blöderidiot

Captain
Dabei seit
Juni 2004
Beiträge
3.505
Ich verstehe nicht, warum der Staat die Bürger bzw. die Interessen der Bürger nicht vor diesem Gesocks schützt. Das kann vielleicht bedeuten, dass wichtige Begünstigte - die den Staat bilden, von diesem Pack profitieren. Bald kann man eine lange Liste für angebliche "Leistungen" aufstellen, für die man als "braver Bürger" zur Kasse gebeten wird, obwohl man diese gar nicht nutzt oder benötigt. Durch die erfogreiche Umverteilung von enormen Geldmengen (Beispiel: GEZ-Steuer : Acht-Tausend-Millionen Euro 2012, ACHT TAUSEND MILLIONEN Euro!) wird die politische und wirtschaftliche Position dieser Parasiten unangreifbar. Daher ist es verständlich, dass weitere Gruppen, die dazu in der Lage sind, auch einmal versuchen, angeblich "im Namen von Recht und Gesetz" den Bürger weiter auszupressen.

Worauf könnte man denn noch so "Abgaben" erheben? Wem fällt etwas ein?
 
Zuletzt bearbeitet:

C0rd0n

Lieutenant
Dabei seit
März 2011
Beiträge
617
Verstehe ich ehrlich gesagt nicht, wieso ich für eine illegale Handlung Geld bezahlen darf.
Oder ist diese Gebühr ein Freifahrtsschein für Raubkopien?

Darf ich dann auch einen Pauschalbetrag an die Stadt abdrücken, weil ich mit meinem Auto gegen die Verkehrsregeln verstoßen kann?

Natürlich wird auch gleich ein Antrag für Kindergeld gestellt. :rolleyes:
 
R

Rob83

Gast
Ich verstehe nicht, warum der Staat die Bürger bzw. die Interessen der Bürger nicht vor diesem Gesocks schützt. Das kann vielleicht bedeuten, dass wichtige Begünstigte - die den Staat bilden, von diesem Pack profitieren. Bald kann man eine lange Liste für angebliche "Leistungen" aufstellen, für die man als "braver Bürger" zur Kasse gebeten wird, obwohl man diese gar nicht nutzt oder benötigt. Durch die erfogreiche Umverteilung von enormen Geldmengen (Beispiel: GEZ-Steuer : Acht-Tausend-Millionen Euro 2012, ACHT TAUSEND MILLIONEN Euro!) wird die politische und wirtschaftliche Position dieser Parasiten unangreifbar.
Weil der Staat mittlerweile aus diesem Gesocks besteht bzw. davon abhängig ist.
Hätte man schön den Kapitalismus sinngemäß befolgt und Megakonzerne zerschlagen, dann würde heute die Industrie keinem vortrompeten was man in der Politik zu tun hat.

Heutzutage braucht ein Großkonzern nur drohen dass er seine Fabriken in ein anderes Land verlegt, schon dürfen sie alles was sie wollen. Und wird man dann beim Betrügen erwischt, droht nicht mal die gleiche Strafe wie für einen normalen Bürger. Schaut euch Kohl an wo der wohnt und was er tat.

Würde ein Bürger paar Millionen stehlen, der wäre für den Rest seines Lebens im Bau und müsste abarbeiten so viel er kann, für 6€ die Stunde.
 
Zuletzt bearbeitet:

calNixo

Commander
Dabei seit
Juni 2007
Beiträge
2.265
Und da mittlerweile alles einen Kopierschutz hat, darf man sich theoretisch nichtmal Private Sicherheitskopien machen..
Das ist bei Musik allerdings Quatsch. Die wenigsten Musik CDs haben einen Kopierschutz. Beim digitalen Vertrieb haben weder iTunes noch amazon noch Google DRM geschützte Musik.

Vielleicht ergeht es Filmen und Serien bald wie der Musik welche auch erst seit ein paar Jahren größtenfalls DRMfrei ist.
 
H

Hans_Hinterseer

Gast
Man kann soweit mir bekannt ist den Kopierschutz nur auf eine Weise legal umgehen. Und zwar in dem man über einen Analogen Weg den Inhalt des Mediums kopiert. Also z.B. ne CD an einem Gerät abspielen, und dann über eine analoge Verbindung an einem anderen Gerät wieder aufnimmt.
Nein, da gibt's viel einfachere Mittel und Wege, leider darf und will ich hier nichts preisgeben. Aber ich umgehe den Kopierschutz meiner DVDs und Blurays um für mich allein Sicherungskopien anzufertigen. Vor allem BDs sind verdammt empfindlich und werden gerne mal unlesbar. das wiederaufbereiten kostet auch wieder Geld....

...ich leg Bluray ins Laufwerk und drücke dann einen Button in einem Programm. Zehn Minuten später ist der Film mit Menü auf der Platte. Und die BD kommt ins Regal zu den andern und wird nicht mehr benutzt.

Wo kein Kläger, da kein Richter...
 
Zuletzt bearbeitet:

Morrich

Banned
Dabei seit
Feb. 2012
Beiträge
3.946
"Mit den Abgaben auf Geräte und Speichermedien sollen legale Privatkopien von urheberrechtlich geschützten Inhalten abgegolten werden."

Wie bitte? Warum soll ich für eine legale Kopie einer bereits bezahlten Software nochmal irgendwelche Urheberrechtsabgaben leisten?

Außerdem hat doch eh so gut wie jede CD, DVD usw. einen Kopierschutz, den man für eine solche Kopie umgehen müsste. Da dies aber verboten ist, ist es einem eh nicht möglich eine legale Kopie anzufertigen, ohne gegen das Gesetz zu verstoßen.
Ergo braucht man auch keine weitere Abgabe zahlen, da es einem eh unmöglich ist solche Kopien anzufertigen.

Da die Abgaben aber dennoch erhoben werden, heißt das nichts anderes als, dass die Verwerter jedem Käufer eines Speichermediums unterstellen er würde illegale Kopien von Software anfertigen.
Das ist eine bodenlose Frechheit.

Warum kann man als Bürger dieses Landes eigentlich nichts gegen solche Abzocke tun? Das Gleiche bei der scheiss GEZ. Zwangszahlung für Schund in Bild und Ton. Jetzt darf man sogar schon "Cindy aus Marzahn" im ZDF mitbezahlen.

Eine Schweinerei ist das!
 

Ragna-Dracaena

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Juni 2012
Beiträge
323
Ich muss dir vollkommen zustimmen Morrich.

Ich möchte mich gegen so etwas wehren, was kann ich tun? Ich akzeptiere es nicht "auf Verdacht" eine Gebühr zu zahlen.
Ich habe für so etwas nicht gewählt, wo ist da die Demokratie, bei wem kann ich mich beschweren?
 

MeisterGlanz

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Okt. 2007
Beiträge
447
Zu der Frage, wieso eine solche Abgabe überhaupt vorhanden ist und vermeintlich rechtens ist. Das Stichwort lautet hier schlicht und ergreifend "Lobbyismus". Viel mehr braucht man dazu eigentlich nicht sagen. Politiker bedienen immer ein bestimmtes Klientel, dumm nur, dass der "normale Bürger" meistens nicht zu diesem Klientel zählt sondern derjenige ist, aus dem andere profitieren.
 
Zuletzt bearbeitet:

DerOlf

Vice Admiral
Dabei seit
März 2010
Beiträge
6.868
Also ich weiß schon ganz genau, was ich mache, sollte sich diese "Einigung" tatsächlich zum Gesetz kristalisieren.

Bei meinem nächsten Auftritt muss jeder, der sein Handy dabei hat, an der Kasse €0,99 extra zahlen, schließlich könnte er damit ja einen Mitschnitt anfertigen (in unglaublich mieser Quali zwar, aber das trifft für die meisten Produkte der Content-Mafia ja ebenfalls zu).

Das einzige, was man dagegen tun kann, ist die Rechteverwerter konsequent zu umgehen (creative commons lizenzen z.B.). Dabei bekommt man dann sogar ab und zu mal qualitativ richtig gute Sachen, und nicht nur massentauglichen 0815 Dreck, der dreiundzwanzigtausend Facebook-Likes bekommen hat.
Und wahrscheinlich liegt in genau dieser Eionsicht (die vielleicht auch dem einen oder anderen Content-Mafioso gekommen ist) auch der Grund für eine Abgabe auf Speichermedien. Denn dann bekommt die CM ja auch für jedes unter creative commons publizierte Werk ein bisschen Geld.

Wegelagerei trifft es sehr gut, allerdings in einer besonders krassen Form. Im Vergleich mit einer Maut nach USA Vorbild (Tollbouth) hieße das dann: auf der Autobahn ca. alle 2km eine Kasse.
Toll, und das alles nur, damit Sony & Co uns weiterhin gewinnbringend zumüllen?

Vielleicht erionnert sioch der eine oder andere noch an prä-digitale Zeiten (Musik gab's auf Vinyl). Schallplatten brauchten keinen Kopierschutz, denn eine Schallplatte in guter Quali zu kopieren kostete mehr, als sie zu kaufen.
CD's lassen sich mit Null aufwand und minimalen Kosten nicht nur produzieren, sondern auch kopieren.
Und was sagt man da? Also ich nenne das eigene Selbstschuld. Die Industrie ist zumindest bei Musik aus Kostengründen (Gewinnmaximierung) auf CD's umgestiegen, obwohl von vornherein klar war, dass genau dieser Umschwung eine echte initialzündung für private Raubkopien war. Bei MP3's wurde dann sogar noch der Datenträger günstiger, wiederum um den Preis, dass die kopierfähigkeit extrem erhöht wurde.

Wären se mal bei Vinyl geblieben. Hat besser geklungen, und die Leute haben es tatsächlich gekauft (hat ja auch gelohnt, wenn ich mir meine Platten so ansehe), statt es runterzuladen.
 

dPay

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Mai 2004
Beiträge
270
Es handelt sich meines Erachtens hierbei um ein Überbleibsel aus der Zeit, als man noch mit Kassetten Radio mit geschnitten, oder die Schallplatte vom Kumpel überspielt hat. Oder vielleicht noch ne Audio-CD Kopiert hat.

Mittlerweile ist das ganze überholt. Die "Industrie" hält jedoch daran fest, da sie diese einträchtige Einnahmequelle nicht missen will. Ich würde ihnen ja diese Gebühr noch eingestehen, wenn sie angemessen wäre.
Aber wahrscheinlich wird das nach Verkaufszahlen aufgeteilt, und es verdienen wieder die Big-Player, deren mediale Produkte man nach Gesetzt sowieso nicht kopieren darf...

Wären se mal bei Vinyl geblieben. Hat besser geklungen...
Da kann man geteilter Meinung sein.
 

von Schnitzel

Captain
Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
3.595
@Ruffnax
Ich kann dir nur Recht geben und muss noch sagen, dass das deutsche Volk wie die Bevölkerung Chinas so ziemlich alles mit sich machen lässt. Es wird ein Bisschen gemurrt und dann Geschluckt - prima Beispiele sind hier auch die Erbschaftssteuer und die Schenkungssteuer.
Es würde mich nicht wundern, wenn es in der Zukunft auch eine Steuer auf das Leben, Sonneschein, Regen, Luft, ... geben würde; da ist noch viel Potenzial drin.
Ich meine, gehts noch?!?
Ich zahle bei Speichermedien für etwas was ich nicht machen darf, denn wenn ich eine Kopie erstelle, muss ich einen Kopierschutz umgehen.
Bei der Erbschaftssteuer zahle ich Steuern auf etwas schon bei in jeder Hinsicht besteuert wurde; sei es beim Gehalt, Kauf, ...
Bei der Schenkungssteuer ... siehe Erbschaftssteuer - wobei dies sowieso dem Fass den Boden ausschlägt!
Die Liste geht noch viel weiter ... aber naja, das soll mal an Beispielen reichen.

Sorry, dass es etwas ausgeartet ist, aber das sind einfach nur bodenlose Frechheiten, die mit dem sowieso schon bis zum geht nicht mehr geschröpften Bürger abgezogen werden.
Einigungen sind bei soetwas egal, denn aufgeschoben ist nicht aufgehoben!
Wenn ich schon für Speichermedien zahle, damit ich sie zum Speichern von Musik, ... nutzen dar, dann schafft doch den Kopierschutz ab; anders macht das für mich keinen Sinn!
 

sconic

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Sep. 2008
Beiträge
269
Machen ja schon einige Labels, weil sie eh wissen dass die Alben gebrannt und an den Freundeskreis verteilt werden. Aber das hat hier ja noch keiner gemacht :-D
 

DJMadMax

Commodore
Dabei seit
Mai 2007
Beiträge
4.195
In dem sogenannten Padawan-Urteil (PDF-Datei) entschieden die Richter, dass eine pauschale Urheberrechtsabgabe gegen EU-Recht verstößt. In Ländern mit einem Recht auf Privatkopie darf die damit einhergehende Pauschalabgabe nicht für gewerbliche Käufer, also Unternehmen und Selbstständige, erhoben werden.
Hier müssten eigentlich jedem die Alarmglocken leuten.

Ich zerpflücke mal:
In dem (...) Urteil (...) entschieden die Richter, dass eine pauschale Urheberrechtsabgabe gegen EU-Recht verstößt.
Das ist schonmal mehr als deutlich und eine höhere Instanz als ein Urteil auf EU-Recht haben wir nicht.

Der zweite Teil:
In Ländern mit einem Recht auf Privatkopie...
Hier wird es mehr als pervers!
In Deutschland haben wir ein klar definiertes Recht auf Privatkopien von Bild- und Tonträgern. Dieses Recht räumt dem PRIVATNUTZER ein, uneingeschränkt viele Kopien auf digitalem Wege anfertigen zu können, sofern diese ausschließlich privat genutzt und ohne das Aushebeln von Kopierschutzmechanismen angefertigt werden.
§ 53 Abs. 1 S. 1 UrhG erwähnt jedoch in KEINEM Wort eine Pauschalabgabe zur Wahrung des Urheberrechts (oder für sonstige Zwecke).

Weiter im Text:
(...)darf die damit einhergehende Pauschalabgabe nicht für gewerbliche Käufer, also Unternehmen und Selbstständige, erhoben werden.
Alles klar soweit?
Auf den gewerblich getätigten Kauf eines betreffenden Speichermediums darf KEINE Pauschalabgabe erhoben werden, ohne Ausnahme.

Wo bleibt nun der rechtliche Angriffspunkt der Lobbyisten, eine solche Pauschalabgabe zu erheben?

Er ist schlichtweg nicht vorhanden und eine Unterlassung solcher Abgaben kann mit großer Wahrscheinlichkeit vorm obersten Gerichtshof von JEDEM Privat- sowie Gewerbenutzer eingeklagt werden. Es muss nur mal jemand tun!

Cya, Mäxl
 

DerOlf

Vice Admiral
Dabei seit
März 2010
Beiträge
6.868
Wie ist es eigentlich mit "oldschool-Speichermedien" (z.B. Casette, Fotofilm, Papier und Stift)?
Sind die von der stark digital orientierten Urheberrechtsdebatte berührt? Oder gibt es da schon Pauschalabgaben wg. UHrG?

Wenn nicht ist das ganz klar eine Lücke ... schließlich kann ich einen Text auch "abschreiben" (war mal ein Beruf und hieß 'Kopist'), ein bild Fotografieren oder Musik auf Casette überspielen.
Alles ganz klar Urheberrechtsverletzungen ... und da MUSS die Industrie endlich mal handeln, denn da sind Millionen für die drin.
RESTLOS JEDER TRANSFER VON INFORMATIONEN SOLLTE MIT PAUSCHALABGABEN BELEGT WERDEN, also auch manuelle Kopien und die visuelle, auditive, olfaktorische sowie haptische Informationsaufnahme über Augen, Ohren, die Nase oder die Hautsensoren. Diese Möglichkeiten der Raubkopie (Wahrnehmung und Erinnerung, im Rechteverwerterjargon also kopie und Speicherung), muss sich für die Rechteverwerter endlich lohnen.
Und das beste daran: Diese art von "Urheberrechtsverletzung" macht jeder Mensch, und er kann es sich nichtmal aussuchen, wie beim Kauf eines USB-Sticks.

Utopisch, oder nur eine Frage der Zeit?

"Ey alter, ich krieg nen Euro von dir!"
"Aber warum denn?"
"Du hast geguckt!"

Ich glaube die Urheberrechts-Perversion hat erst dann ein Ende, wenn es kein Urheberrecht mehr gibt. bis dahin harre ich neuer Real-Witze der Content-Mafia.
 
Zuletzt bearbeitet:
Top