News Tesla-Masterplan 2.0: Autonom und günstig vom Automobil bis zum Bus & Lkw

NighteeeeeY

Commander
Dabei seit
Jan. 2007
Beiträge
2.293
Eben noch den Blogeintrag selbst gelesen. Absolut faszinierend. Ich erinner mich noch, wie damals, als er seinen ersten Masterplan vorstellte, von allen belächelt wurde und das "unmöglich umzusetzen" sei.

Jetzt, 10 Jahre später, ist es umgesetzt. Und die nächsten Ziele werden in Angriff genommen. Und ich bin mir ziemlich sicher, er wird es wieder schaffen.

Bis in 15 Jahren so gut wie niemand mehr ein Privatautomobil besitzt, die Autobahnen für autonome Fahrzeuge reserviert sind und man mit seinem nicht-selbstfahrenden Automobil nicht mal mehr in die Innenstadt fahren darf. Ich freu mich drauf!

Erinnert mich immer wieder an den guten alten Kalenderspruch:

Alle sagten immer, das ist nicht möglich. Dann kam einer, der das nicht wusste und hat es einfach getan.

Hail to the future!
 

juansohn

Banned
Dabei seit
Feb. 2013
Beiträge
1.294
Die Pläne sind ja alle schön und gut, aber ich frage mich wie man das alles finanzieren möchte, achja es gibt ja ein paar hundertausend Kunden die netterweise Kapital zur Verfügung gestellt haben lol...Aber mal im Ernst, den Laden gibts noch keine 10 Jahre und bevor das Model X rauskam gab es kein Tesla unter 100.000€, was haben die an Gewinn gemacht ? 200, 300, 400 Mio? Eine Zellenfabrik kommt alleine auf mehrere Milliarden, wie zum Teufel finanziert so eine kleine Firma das alles? Gibt anscheinend genug Investoren die zig Millionen in Tesla reinblasen...

@Nighteeyy

Tesla hat ein Hype, nicht mehr und nicht weniger, bei anderen Autobilunternehmen stehen keine Millardäre hinten dran und finanzieren fleißig alles, dort muss nachhaltig gewirtschaftet werden...Firmen wie Toyota, VW etc. machen durch die Masse Geld, es würde nichts bringen zig Millionen in die Entwicklung für ein exorbitant teures Auto zu investieren...Ein Serienfahrzeug für den Massenmarkt kostet 1 Mrd. €, viel Spaß das wieder reinzuholen mit einem Auto das 50.000+ kostet...Und es aktuell in DE bzw. Europa so gut wie keine Infrastruktur für solche Autos gibt...Tesla ist gut für den Wettbewerb, aber deren Leistungen werden aus meiner Sicht extrem überbewertet...
 
Zuletzt bearbeitet:

icetom

Lt. Commander
Dabei seit
Dez. 2014
Beiträge
1.392
"Elon Musk sieht den ersten Teil seines Masterplans der Firma Tesla, die jetzt auch tatsächlich so heißt und nicht mehr Tesla Motors und SolarCity getrennt betreibt, mit dem Model S, Model X und Model 3 sowie Tesla Energy als abgeschlossen an"

schon witzig wenn man mit den Bestellungen nicht mitkommt und den Teil als "abgeschlossen" betrachtet.
Auf dem Papier klingt das von Tesla immer alles supi, und noch investieren die Leute doll.
http://www.channelnewsasia.com/news/business/international/tesla-raises-us-1-46-bill/2802064.html
Der Aktienwert ist aufgeblasen und die Firma ist ein defizitäres Technik-Showcase.
 
Zuletzt bearbeitet: (x)

benzley

Commander
Dabei seit
Jan. 2013
Beiträge
2.387
Bin ich eigentlich der einzige, der den Tesla 3 ziemlich hässlich findet? :D
 

Onkelpappe

Commander
Dabei seit
Apr. 2003
Beiträge
2.231
wer genau nutzt denn das carsharing wenn man durch die zur verfügungstellung des eigenen teslas mehr einnimmt als die monatliche rate kostet? eins von beidem kann doch nicht stimmen.
 

ceddy

Lieutenant
Dabei seit
Dez. 2008
Beiträge
983
Alle sagten immer, das ist nicht möglich. Dann kam einer, der das nicht wusste und hat es einfach getan.
Ein Mann mit großen Visionen!
Gefällt mir. Ich denke Elon Musk könnte wirklich langfristig etwas verändern.

Zu den aufgeblasenen Aktien Wert: Das könnte man aktuell von vielen Internet/Technik Firmen meinen. Aber solange die Nachfrage da ist...
 

Eusterw

Lt. Commander
Dabei seit
Juni 2007
Beiträge
1.109
Teils übertriebe Ideen, aber ich find es richtig gut, was der für einen Duck auf Wettbewerber und Staaten ausübt.

Ohne Musk, würde autonomes fahren in Deutschland niemals so gepusht.
 

flappes

Rear Admiral
Dabei seit
Jan. 2006
Beiträge
5.625
Der Uber-Marktwert dürfte gerade um 10 Milliarden gefallen sein, oder?
 

NighteeeeeY

Commander
Dabei seit
Jan. 2007
Beiträge
2.293
Der Uber-Marktwert dürfte gerade um 10 Milliarden gefallen sein, oder?
Uber hat neulich erst für 10 Mrd. $ 100.000 selbstfahrende S-Klassen geordert. Die sind vorbereitet. Ich weiß zwar auch noch nicht, wie sich das auf lange Sicht verhalten wird und ob zwangsweise Uber irgendwann von Tesla, Google oder Apple geschluckt wird. Damit zu rechnen ist auf jeden Fall.

Die Pläne sind ja alle schön und gut, aber ich frage mich wie man das alles finanzieren möchte, achja es gibt ja ein paar hundertausend Kunden die netterweise Kapital zur Verfügung gestellt haben lol...Aber mal im Ernst, den Laden gibts noch keine 10 Jahre und bevor das Model X rauskam gab es kein Tesla unter 100.000€, was haben die an Gewinn gemacht ? 200, 300, 400 Mio? Eine Zellenfabrik kommt alleine auf mehrere Milliarden, wie zum Teufel finanziert so eine kleine Firma das alles? Gibt anscheinend genug Investoren die zig Millionen in Tesla reinblasen...

@Nighteeyy

Tesla hat ein Hype, nicht mehr und nicht weniger, bei anderen Autobilunternehmen stehen keine Millardäre hinten dran und finanzieren fleißig alles, dort muss nachhaltig gewirtschaftet werden...Firmen wie Toyota, VW etc. machen durch die Masse Geld, es würde nichts bringen zig Millionen in die Entwicklung für ein exorbitant teures Auto zu investieren...Ein Serienfahrzeug für den Massenmarkt kostet 1 Mrd. €, viel Spaß das wieder reinzuholen mit einem Auto das 50.000+ kostet...Und es aktuell in DE bzw. Europa so gut wie keine Infrastruktur für solche Autos gibt...Tesla ist gut für den Wettbewerb, aber deren Leistungen werden aus meiner Sicht extrem überbewertet...
Das mag ja alles stimmen, aber Change ist niemals mit Volkswirtschaft zu erklären, bzw. ergründbar. Das ist tatsächlich fast mehr eine Glaubenssache. Genauso wie Aktien nichts anderes sind, als ein Vertrauen in die Zukunft eines Unternehmens. Nur wird Fortschritt immer durch emotionalen Glauben in eine Technologie voran getrieben. Und dazu braucht es eine Firma, in der das möglich ist. In der Technologiepioniere Narrenfreiheit haben. Und das ist bei Tesla der Fall, weil da der größte Narr auch noch auf dem Thron sitzt. Alternativ siehe Gunter Dueck und IBM.

Und ganz nebenbei, der Wert an Vorbestellungen für das Model 3 beträgt jetzt schon über 10 Mrd. Dollar. Da sehe ich keine Probleme. Wer bis heute noch nicht verstanden hat, dass Tesla die Zukunft ist...
 

icetom

Lt. Commander
Dabei seit
Dez. 2014
Beiträge
1.392
Zu den aufgeblasenen Aktien Wert: Das könnte man aktuell von vielen Internet/Technik Firmen meinen. Aber solange die Nachfrage da ist...
Technik Startups sind bis jetzt so gefragt, dass man wenn man nicht blöd ist ganz schön viele Subventionen und Gründerhilfe abgreifen kann. Selbst in Deutschland ist das möglich. Wenn man nichts mit Technik macht, kriegt man nur schwer Geld zugeschossen. Ich war im letzten Jahr in einigen Startup Vorträgen und das ist immer der Ton der mitschwingt. Es gibt Leute die gründen Reihenweise Unternehmen um Kapital von Investoren abzugreifen und bei einem hohen Wert zu verkaufen. Hauptsache "was mit Internet". Was später aus dem Unternehmen wird ist denen unwichtig. Langfristig geht so eine Entwicklung nicht gut, irgendwo muss das Geld herkommen, irgendjemand verliert.

Man wettet als venture capital Investor auf einen explodierenden Börsenwert, das System ist pervers wenn klassische Produzierende Unternehmen kaum mehr etwas "wert" sind.
wie war das nochmal dotcom Blase.... Bestimmte Investoren schwenken mitlerweile um und den Startups wird in Zukunft möglicherweise nicht mehr so viel Geld in den A geblasen.

Uber und autonome Fahrzeugflotten sind garnicht so grün wenn man die Sekundäreffekte betrachtet, aber da denken die Meisten nicht lang genug darüber nach. Wenn man z.b. nur mal schaut was mit den Fahrern passiert ist, die sich mit Uber selbstständig gemacht haben, die dürfen jetzt zu Spottpreisen durchackern. Aber im ersten Moment klingt das ganz geil "ist ja billiger als Taxi für mich als Kunde". Im Übrigen hat das klassische Taxi-System den Vorteil dass der Preis fest ist und nicht mit der Nachfrage steigen kann. Was macht der Konsument mit dem Geld welches er durch sharing spart? Er gibt es für andere Sachen aus, der Konsum bleibt insgesamt gleich oder steigt sogar. Nachhaltiger als ohne Sharing? Nur auf den ersten Blick.
 
Zuletzt bearbeitet: (x)

olligo

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Jan. 2008
Beiträge
364
Der Visionär Elon Musk für eine bessere Zukunft !
Ich bin mir sicher , dass er auch dieses Mal seine Pläne in den kommenden Jahren umsetzen wird.
 

Burner87

Commander
Dabei seit
Okt. 2005
Beiträge
2.052
Bis in 15 Jahren so gut wie niemand mehr ein Privatautomobil besitzt, die Autobahnen für autonome Fahrzeuge reserviert sind und man mit seinem nicht-selbstfahrenden Automobil nicht mal mehr in die Innenstadt fahren darf. Ich freu mich drauf!
Genau das wird keinesfalls passieren. Da spricht so gut wie nichts dafür.
In der Realität ist der Carsharing-Anteil immer noch verschwindet. Das funktioniert in der Großstadt, aber sonst nirgendwo.
Und das es Zonen nur für autonome Autos geben wird, ist ja wohl ein Hirngespinst.

Im übrigen finde ich es immer wieder spannend zu sehen, wie ein Unternehmen zum Heilsbringer erklärt wird, das seit Jahren dicke Verluste einfährt und sich nur durch den massiven Einsatz von Fremdkapital am Leben hält.
 
Zuletzt bearbeitet:

Wattwanderer

Commodore
Dabei seit
Juni 2005
Beiträge
4.563
Die Pläne sind ja alle schön und gut, aber ich frage mich wie man das alles finanzieren möchte, achja es gibt ja ein paar hundertausend Kunden die netterweise Kapital zur Verfügung gestellt haben lol...Aber mal im Ernst, den Laden gibts noch keine 10 Jahre und bevor das Model X rauskam gab es kein Tesla unter 100.000€, was haben die an Gewinn gemacht ? 200, 300, 400 Mio? Eine Zellenfabrik kommt alleine auf mehrere Milliarden, wie zum Teufel finanziert so eine kleine Firma das alles? Gibt anscheinend genug Investoren die zig Millionen in Tesla reinblasen...
Staune über die Skepsis. Es gab IMHO viel größere Luftnummern die Mrd. einsammelten. Facebook sammelte schon Geld bevor sie ein funktionierendes Geschäftsmodell hatte. WhatsApp wird nie etwas verdienen. Airbnb? Uber? Google?

Es ist ja die Krux für die großen Firmen, dass jeder mit einer funktionierenden Idee Mrd. einsammeln kann. Da kann man als etablierter Megakonzern so einen nicht mehr durch schiere Masse niederwalzen. Nokia hat das ja deutlich gezeigt. Auf Intel würde ich aktuell auch nicht mehr auf die Liste der Firmen setzen die noch in 100 Jahren dieselbe Bedeutung haben werden wie heute.
 

Pitt_G.

Vice Admiral
Dabei seit
Aug. 2007
Beiträge
7.103
Leuts, wer bewegt sich den heute noch. VR, TV, Internet, Telefon, Kameras überall, wollt ihr denn nicht zuhause bleiben und die Matrix nicht verlassen....AMAZON und Online Handel machts möglich und die sozialphobie und Datenschutzangst nimmer epedemische Ausmase an
Eure Omnipräsenz macht selbst den besten Wahlkämpfer und Rockstar neidisch. Immer überall.

Wer brauchts denn so ein Auto
 
Zuletzt bearbeitet:

scout1337

Ensign
Dabei seit
Juli 2008
Beiträge
187
Was will uns das 2. Bild sagen? Abgesehen von der Erkennung anderer Autos auf der Straße, sehe ich da eine Autobahn und einen Tesla S mit Autopilot, der eine Lücke vorne links erkennt, für deren Erreichung er rechts überholen müsste :freak:
 

Der Nachbar

Rear Admiral
Dabei seit
Aug. 2007
Beiträge
5.145
Pff, der Solar Trabant war seiner Zeit als Idee voraus und das ist eine der Ideen, die noch eine Webseite hat.
http://www.solarmobil.net/vereine/dresden/Trabi.htm

Selbstwartende und bauende Maschinen hatte ich schon in meiner Maschinen und Werkzeugbauausbildung als Vision gehabt. Da ist jetzt gut 17 Jahre her und mit dem Geistesblitz zum Flug auf den Mond bin ich sicher auch nicht de Erste.

Nur funktioniert die Billigwirtschaft nicht, wenn auch die Löhne fallen müssen und eine Maschine die 1000 Arbeitnehmer ersetzt, schafft 1000 Arbeitslose ohne Einkommen.

für autonome Autos ist das auch viel zu früh und das lässt sich nicht durch reine Kilometer abspulen bewältigen. Die Computer müssen mit einem lernfähigen Basisprogramm und allen notwendigen Sensoren ausgestattet werden. Das muss sitzen als Projekt und müsste weltumspannend getestet und lernend gefahren werden.
Das Auto muss sich das Basiswissen mindestens eines sicheren Fahranfängers aneigenen und in der Lage sein um auf die individuelle Natur menschlichen Verhaltens im Straßeneverkehr zu reagieren.

Also erkennen, wenn sich ein Russe vor das Auto wirft um einen Unfall zum Abkassieren zu provozieren.
Kritsiche Situationen sind auch direkt vor der Ampel parkende Transporter oder andere Autos. Dahinter rennen gerne Leute auf die Straße. Alltagssituationen genau zu erkennen, dafür ist die Software nicht soweit.
 

Nerke

Lieutenant
Dabei seit
Dez. 2011
Beiträge
618
Hier reden viele über ,,bessere" Zukunft. Im Sinne von Technik auf der Straße vielleicht. Weniger Dreck produziert ein Tesla auch nicht. Die Krankheiten der Welt wird ein Tesla auch nicht heilen und den Hunger besiegen schon garnicht.
Was hat Tesla denn heute erreicht? Nicht viel. Sehr wenig Marktanteile ihrer Autos. Die Chinesen bauen und verkaufen wesentlich mehr elektro Autos.
Musk hat nur Glück, dass die europäischen Auto Lobby den Chinesen den Markt Eintritt erschwert.
Günstig wird ein Tesla niemals sein. Man schreibt hier 30.000 ca. für einen Tesla. Dabei fehlt aber die Batterie. Die kostet sicher nochmal 20.000~ oder Miete 150€ pro Monat. Die Autonomie wird in den nächsten hundert Jahren nicht so funktionieren. Auf der Autobahn ja aber 10-20% der Strecken können so nicht abgedeckt werden. Desweiteren Autos mieten via carsharing. Zahlen, warten den Dreck des Vordermanns weg räumen das kennt man heute schon und nennt sich Bus. Die Idee und dass was wir an unseren Autos lieben ist, dass man einsteigen kann wann man Bock dazu hat.,,Ah, viertel vor acht. Ich hab jetzt Bock auf en Bier, ich fahr schnell zum rewe und hol mir eins.",,Moment, ich muss mir erst mit der App nun Tesla bestellen. Mist der nächste ist erst um 21 Uhr frei. Da ist der rewe schon geschlossen."
Tesla hat Visionen ja. Der Mann ist sicher nicht auf den Kopf gefallen aber Tesla wird niemals massentauglich und wird immer eine niche bleiben so wie es jetzt ist.
 

Fragger911

Rear Admiral
Dabei seit
Okt. 2006
Beiträge
5.637
... wie zum Teufel finanziert so eine kleine Firma das alles? Gibt anscheinend genug Investoren die zig Millionen in Tesla reinblasen...
Eventuell Risikokapital? Damit sollen Leute schon mehrfach ihr Auskommen durch Einkommen realisiert haben.
Leute mit Geld UND Visionen? Sowas gibt es durchaus mehr als der Druchschnittsleser annimmt.

btt:
Heil Tesla... dieses unbeirrte Verfolgen eines von vielen Seiten als unmöglich erachteten Zieles, einfach großartig. Elan Musk ist wie viele andere Firmengenies ein Sonderling, aber das braucht es wohl erst, um Großes zu erreichen.
 
Top