the following partition can't be recovered -> 250gb wertvolle Daten

D

damnation

Gast
Hallo,

hatte probleme wegen Malware und die ganze Festplatte ist hinüber.
Hab drei Partitionen, wovon ich eine Datenpartition wiederherstellen konnte mittels Testdisk. Schon mal gut.
Aber die dritte Partition mit vielem Wichtigem mag nicht. Bekomme die Meldung, dass die Partition nicht wiederhergestellt werden kann.
Außerdem wird die Platte nur mit ca. 260gb angegeben, obwohl sie 481gb (500GB) haben sollte. Das sagt mir Testdisk auch.

Wie muss ich jetzt vorgehen, um an die Daten zu kommen. Möchte nichts verwurschteln und frag lieber deswegen nach. Kann ich euch irgendwelche Logs geben oder derartiges?

Danke!
Ergänzung ()

Hallo,

kleines Update.
PhotoRec erkennt die Daten und kann sie mir auch wiederherstellen, aber halt in einer Art und Weise, dass ich wohl 10 jahre brauch, um das alles wieder zu sortieren.

Gibt es also eine Möglichkeit, das auch schneller wiederherzustellen mit Testdisk?

Mach jetzt gerade einen "Deeper Scan" und folgendes wird bereits angezeigt: siehe Anhang.
 

Anhänge

  • testdisk1.JPG
    testdisk1.JPG
    53,8 KB · Aufrufe: 241
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
F

Fiona

Gast
Ein Screen während der Suche ist nicht hilfreich.
Bekommst du eine Meldung;
The following partition can't be recovered oder ähnlich?
Bräuchte den Screen.

Ansonsten mache mal eine Diagnose nach dieser Anleitung;

Mache mal eine Diagnose nach dieser Anleitung;

Lade dir mal Testdisk Version 6.12 beta für Windows.
Link dazu gibt es hier;
https://www.computerbase.de/downloads/systemtools/festplatten/testdisk/
Starte Testdisk bestätige bei dem Log-Datei-Screen mit Enter, wähle deine betroffene Festplatte aus und bestätige mit Enter, bestätige bei Partition Table Typ Intel, bestätige bei Analyse mit Enter und setze mir einen Screenshot.
Bestätige auch bei Quick Search mit Enter (wenn nötig wegen Vista-check mit y) und setze mir auch den Screen.
Markiere mal die betroffenen Partitionen und drücke p auf der Tastatur ob deine Daten angezeigt werden oder eine Fehlermeldung.
Zurück kommst du mit q drücken.

Wenn keine Partition mit Daten gefunden wurde;
Bestätige weiter bis du zum Menü kommst wo unten steht [Quit] Deeper [Search] [Write] und gehe mit dem Pfeil auf [Deeper Search] (tiefere Suche) und lasse es laufen.
Setze mir auch einen Screenshot.
Die betroffene Partition sollte wenn du den Screen machst markiert sein.

Markiere mal die betroffenen Partitionen und drücke p auf der Tastatur ob deine Daten angezeigt werden oder eine Fehlermeldung.
Zurück kommst du mit q drücken.

Viele Grüße

Fiona
 
D

damnation

Gast
Ahh. Danke Fiona! Schön, dass du mir hilfst.

Also hier der erste Status vor dem QuickSearch:
testdisk1.JPG


Nach dem Quick Search:
testdisk%20quick.JPG


Mir gehts um die letzte Partition mit dem Namen "250gig", die auch in etwa so viel Speicherplatz hat(sehr pragmatischer Namen, ich weiß ;) ). die is hier als "extended LBA" angezeigt glaub ich. Die Partition besteht mittlerweile im System, aber ich habe sie NICHT formatiert. Somit ist sie noch RAW.
PhotoRec ließt auch Daten davon aus.

Pladde D: konnte ich wiederherstellen mittels Testdisk

Hier noch eine Meldung:
testdisk%203%20meldung%20250gig.JPG


Log nach dem "Deep Search" kommt gleich:
testdisk%204%20deepsearch.JPG


Auch nach dem DeepSearch können keine Dateien angezeigt werden und es wird die selbe Meldung gezeigt, wie nach dem QuickSearch.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
F

Fiona

Gast
Bei dir wird eine Partition mit FAT16 größer alös 32 MB angezeigt.
Könnte wohl passen?
Jedenfalls ist die Meinung von der Größe her.
Sicherlich geht FAT16 nur bis 2 GB.
Daher teste mal folgendes;
Bestätige mal in Testdisk durch, bis du das Menü Analyse siehst.
Bestätige aber nicht bei Analyse sondern bei Advanced!
Wähle jetzt die FAT16-Partition > als 32 MB aus.
Gehe jetzt auf Type und wähle dein Dateisystem aus.
Ich weiß nicht ob NTFS oder FAT32, mangels Infos?
Bestätige dann mit Eingabe
Bestätige bei Boot und gehe auf Rebuild BS.
Hinterher zeigt Testdisk dir das Ergebnis an.
Wenn Testdisk zu lange sucht (mehr als einige Minuten, teile es mit.
Hinterher solltest du das Menü List sehen.
Gehe mal da drauf und teile mit, ob deine Daten oder wieder eine Meldung angezeigt wird.
Gehe dort erstmal nicht auf das Mneü Write, um keine Änderungen vorzunehmen.

Teile es mit.

Viele Grüße

Fiona
 
Zuletzt bearbeitet:
D

damnation

Gast
Also du meinst, dass dieses FAT16, das angezeigt wird meine 250gb große NTFS Partition sein kann?
Muss ich folgendes auswählen?: "FAT16 >32M 54 OnTrack DM DDO b8 BSDI swap"?
 
F

Fiona

Gast
Teiloe mal mit ob dein Partitionstyp oder Dateisystem vor dem Datenverlust FAT32 oder NTFS war.
Jeder Partitionstyp hat eine ID.
Wenn du de bei Type bestätigst, bestätige mit Eingabe bei Proceed.
Jetzt blinkt unten rechts der Cursor.
Gebe dort 07 für NTFS oder 0c (Null c) für Fat32 ein.
Ich habe keine Infos, welches Dateisystem diese Partition vorher war?
Infos hätten einiges vereinfacht.
Jedenfalls so wie deine Partition vorher formatiert war.
Bestätige dann zum verlassen des Menüs mit Eingabe und gehe dann auf Boot und Rebuild BS wie in Anleitung beschrieben.

Viele Grüße

Fiona
 
D

damnation

Gast
Also du meinst, dass dieses FAT16, das angezeigt wird meine 250gb große NTFS Partition sein kann?

Wie gesagt, ist es NTFS gewesen.

Edit:

Jetzt hab ich es kapiert und "rebuilde" gerade den BS.
Eine Warnung kurz davor hat er mir aber angezeigt:
Testdisk%205%20Rebuild%20BS.JPG


Gebe dann Bescheid, sobald er fertig ist.
Ergänzung ()

Also es lief jetzt 1,5h und er hat ein fünftel geschafft. Das dauert also länger als ein paar Minuten. Wie gehts weiter? (ich lass es derweilen noch laufen ;) )
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
F

Fiona

Gast
Deine Festplatte schließt am letzten Cylinder der Festplatte ab.
Nach Intel Standard einen vorher.
Widerhole bitte die Prozedur und gebe in Testdisk für die Diagnose den letzten Cylinder frei.
Geht wenn du das Mneü Analyse, Advanced etc.. siehst auf Option.
Setze dort die Option Allow partial last cylinder auf YES.
Verlasse das Menü Options mit OK.
Gehe jetzt auf Advanced, Type weise dein Dateisystem zu wie beschrieben und wiederhole bei Boot dein Rebuild BS.
Schreibe aber erstmal nichts bei Write sondern gehe dann auf List und schaue, ob deine Daten angezeigt werden.

Viele Grüße

Fiona
 
D

damnation

Gast
Ok. Danke.
Bin jetzt wieder bei Rebuild BS und es läuft. Mal schauen, wie lang es dauert ;)

Danke einstweilen.
Ergänzung ()

Mein PC hat sich irgendwann mal aufgehangen. Aber das hätte sicher 6h gedauert, bis das fertig war. Morgen nochmal probieren und durchlaufen lassen?

Danke :)
 
D

damnation

Gast
Das dauert immer so lange. Lief jetzt wieder 5h und dann is mein PC neugestartet, weil er sich upgedatet hat. So ein Mist. war schon bei 75% ungefähr. Ist das die einzige Möglichkeit?

Damnation
 
F

Fiona

Gast
Setze den Partitionstyp mal auf NTFS.
Gehe dann auf Boot und setze mir einen Screen.
Ich möchte gern sehen, ob er dann ein Backup vom Bootsektor als gültig anziegt.

Viele Grüße

Fiona
 
F

Fiona

Gast
Wird kein Backup vom Bootsektor angezeigt.
Testdisk zeigt aber eine Meldung wegen 240 Heads.
Trifft aber zumeist nur für Notebooks zu.
Teste es aber trotzdem um zu sehen, ob deine Datenpartition korrekt mit Daten angezeigt wird?
Starte Testdisk, bestätige bei Log-Datei erstellen mit Enter, wähle deine Festplatte und bestätige mit Enter.
Bestätige auch bei Partition Table Typ Intel mit Enter.
Gehe jetzt auf das Menü Geometry.
Gehe dort auf Heads.
Gib dort 240 ein und bestätige mit Enter.
Lasse SectorSize und den Rest in Ruhe.
Bestätige dann mit OK zum verlassen von Geometry.
Du darfst dann Testdisk nicht beenden da du dann die Einstellungen verlierst.
Gehe dann mit dem Pfeil auf Analyse bestätige mit Enter und setze mir einen Screenshot.
Bestätige bei Quick Search und setze mir auch einen Screenshot.

Du kannst da auch mal die Partitionen wenn die gefunden werden markieren, die Taste p drücken und schauen ob du deine Daten siehst.
Zurück kommst du mit q drücken.

Wenn keine Partition gefunden wurde;

Bestätige weiter bis du zum Menü kommst wo unten steht [Quit] [Search] [Write] und gehe mit dem Pfeil auf [Search] (tiefere Suche) und lasse es laufen.
Setze mir einen Screenshot
Du kannst da auch mal die Partitionen wenn die gefunden werden markieren, die Taste p drücken und schauen ob du deine Daten siehst.
Zurück kommst du mit q drücken.

Viele Grüße

Fiona
 
Zuletzt bearbeitet:
D

damnation

Gast
Hab über nacht jetzt den Boot Rebuild laufen lassen. Das kam dabei raus. Bin mir nicht sicher, ob das alles so funktioniert hat.

testdisk%207%20after%20bootrebuild.JPG


Werd gleich das machen, was du mir gerade geschrieben hast. Melde mich dann wieder mit Logs.
Ergänzung ()

Hier der erste Screen. QuickSearch dauert wie immer...

testdisk%208%20prequick%20heads%20240.JPG

Ergänzung ()

Hier nach dem QuickSearch:
testdisk%209%20quick%20heads%20240.JPG
 
D

damnation

Gast
Keine Idee mehr? Das wäre schade.

Sonst muss ich wohl doch anfangen den PhotoRec anzuschmeißen und mit Sortieren zu beginnen. :(
 
D

doll-by-doll

Gast
Habe hier mal eine andere Lösung, gebe aber keine Garantie!

Mit einem Imager ein Backup anlegen, z.B. mit Acronis True Image. Voraussetzung ist natürlich das die Platte noch richtig erkannt wird. Es funktioniert auch noch wenn kein Laufwerksbuchstabe vergeben ist. In der Datenträgerverwaltung ist die Platte "schwarz markiert".
Das Programm kann auch defekte Sektoren lesen. Anschließend dieses Backup als virtuelles Laufwerk über die Acronis Software anschließen (mounten), dann sind die Daten lesbar und auch kopierbar.Backup -> Backup-Optionen -> Fehlerbehandlung
Auszug Hilfe:
Fehlerhafte Sektoren ignorieren (Voreinstellung ist deaktiviert). Diese Option ermöglicht Ihnen, ein Backup auch dann auszuführen, wenn auf der Festplatte fehlerhafte Sektoren sind. Obwohl die meisten Festplatten keine defekten Sektoren haben, steigt die Wahrscheinlichkeit eines Fehlers im Verlauf der Festplatten-Lebenszeit. Wenn Ihre Festplatte anfängt, merkwürdige Geräusche zu machen (z.B. wenn sie laut zu klicken beginnt oder Schleifgeräusche während des Betriebs auftauchen), dann können diese Geräusche bedeuten, dass die Festplatte ausfallen wird. Wenn die Festplatte komplett ausfällt, könnten Sie wichtige Daten verlieren, daher ist es notwendig, das Laufwerk so schnell wie möglich per Backup zu sichern. Dabei könnte jedoch ein Problem vorliegen die versagende Festplatte hat möglicherweise bereits fehlerhafte Sektoren. Wenn das Kontrollkästchen fehlerhafte Sektoren ignorieren deaktiviert bleibt, wird im Fall eines Lese- bzw. Schreibfehlers, wie er auf fehlerhaften Sektoren vorkommen kann, der Backup-Task abgebrochen. Durch Aktivierung des Kontrollkästchens können Sie das Backup auch dann noch ausführen, wenn auf der Festplatte fehlerhafte Sektoren vorliegen, was sicherstellt, dass Sie so viele Informationen wie möglich von der Festplatte sichern können.

An dem virtuellen Laufwerk kannste Dich dann austoben ohne die orginalen Daten zu beschädigen!
In diesem Sinne bleibt der Ratschlag: Sollten die Daten wichtig sein, suche den Weg zu einem seriösen Datenretter!


MfG doll
 
Zuletzt bearbeitet:
Top