News Toshiba Portégé A30-D: Business-Notebook mit IPS-Display in 13,3" für 990 Euro

POINTman-10

Redakteur
Teammitglied
Dabei seit
Feb. 2014
Beiträge
847
#1
Dabei seit
Sep. 2009
Beiträge
242
#3
LOL, genauso viel hat mein 4 Jahre altes Ultrabook, auch 1080p IPS, 128gb SSD, genauso leicht, zwar nur 6GB RAM - dafür mit i5, gekostet :p
Wieso kostet sowas heutzutage noch so viel???
 

calluna

Lt. Commander
Dabei seit
Okt. 2010
Beiträge
1.497
#4
@kuddlmuddl

Das ist eben ein klassisches Business Notebook... da passt das DVD Laufwerk ebenso wie der VGA Port. Es gibt genug Zulieferer von z.B. Maschinen, die ihre Anleitungen und andere Programme noch auf DVD ausliefern, die sich dann in Schränken in Anlagennähe befinden. Und fürs Arbeiten reicht überwiegend auch ein i3 - das ist eben von der Arbeit abhängig... aber deswegen gibt es ja verschiedene Notebooks für verschiedene Anwendungsfälle.
 
Dabei seit
Aug. 2005
Beiträge
689
#5
Ich finde das Gerät interessant. Besonders das Display, die Akkulaufzeit, das LW und die beleuchtete Tastatur gefallen mir.
Eben ein echtes Arbeitsgerät. Evtl. sollte man im Artikel auch erwähnen, das man das Gerät auch in einer entsprechenden Dockingstation nutzen kann? Des Weiteren gibt es den A30-D sehr wohl mit einem i5. Zusammen mit einer 256GB SSD kostet das Gerät dann auf der Toshiba Seite 1309 €. Im Netz sind wir bei rund 1200 €.

@jACKtHErIPPER:
Weil das Gerät nicht von Medion, MSI oder einer Billigserie der großen Hersteller (HP, Lenovo usw.) ist. Toshiba hat sich die Portégé schon immer gut bezahlen lassen. Qualitativ waren die in der Vergangenheit auch wirklich gut.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
Aug. 2015
Beiträge
717
#6
Na da hab ich mit meinem T460 für 900€ ein richtiges Schnäppchen geschossen.
Das Ding hat 12 GB RAM und einen i7 :D !

Zum Toshiba: für knapp 1.000 € nur ein i3? Etwas mager...
Und das Laufwerk - naja, wers braucht... wird sich freuen. Für mich wäre das LW eigentlich nur noch Platzverschwendung. Aber wie gesagt, es soll ja Leute geben, die durchaus noch DVDs einlegen.
 

njchw

Lt. Commander
Dabei seit
März 2015
Beiträge
1.104
#7
Bild fehlt!
 

Moselbär

Fleet Admiral
Dabei seit
Okt. 2011
Beiträge
27.987
#8
128GB SSD - lachhaft für den Preis mMn.
 

Mikash

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Juli 2012
Beiträge
458
#9
@kuddlmuddl

Das ist eben ein klassisches Business Notebook... da passt das DVD Laufwerk ebenso wie der VGA Port. Es gibt genug Zulieferer von z.B. Maschinen, die ihre Anleitungen und andere Programme noch auf DVD ausliefern, die sich dann in Schränken in Anlagennähe befinden. Und fürs Arbeiten reicht überwiegend auch ein i3 - das ist eben von der Arbeit abhängig... aber deswegen gibt es ja verschiedene Notebooks für verschiedene Anwendungsfälle.
VGA Port kann ich noch verstehen...aber DVD Laufwerk
Jede Maschine, die bei uns ab 2014 aufgestellt wurde, hatte entweder eine SD Karte oder USB Stick dabei.
 

Robo32

Fleet Admiral
Dabei seit
Sep. 2006
Beiträge
15.944
#11
Kommt drauf an wofür man das benötigt...
Die fehlende RS232 Schnittstelle wäre für mich da KO Kriterium, >15" und ab 500GB sollten es auch schon sein.
 
Dabei seit
Aug. 2009
Beiträge
2.754
#12
Mein Toshiba Chromebook hat auch ein FHD 13.3" IPS Display. Weiß nicht wieso das besonders hervorgehoben wird.
Hat mich 300€ gekostet und da läuft nun Linux für unaufwendige Android-Entwicklung drauf. Akku hält locker 12h.:D
 
Zuletzt bearbeitet:

noxcivi

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Juni 2007
Beiträge
473
#13
Wieso denn bitte ein DVD Laufwerk :freak:
Und zumindest ein i5 (Turbomodus!) als Option wäre nett, wenns mans zum Arbeiten verwendet.
Da gebe ich dir recht. Statt des dämlichen Laufwerks hätten sie mehr Akkukapazität verbauen sollen.
Und es ist eigentlich sogar egal, wofür du es verwenden willst. Ein Notebook ohne Turbo-CPU fühlt sich träge an. Dieser Kaby Lake i3 schafft in vielen Alltagssituationen nicht mehr Leistung ran als ein alter Sandy Bridge i5 mit 2,9 GHz Turbo.


Business-Notebook 13,3-Zoll für 990€. Oh man wer kauft den sowas bitte
Da melde ich mich freiwillig. Im April 2011 hat mein Dell Vostro 3300 mit UMTS-Modem, 84Wh-Akku und kleinstem Core i5 genau das gekostet. (OK, ich habe bei allem anderen die minimale Konfig genommen und dann selbst RAM und SSD für weitere 200 € eingebaut :p)
 
Dabei seit
Nov. 2005
Beiträge
3.574
#14
Business-Notebook 13,3-Zoll für 990€. Oh man wer kauft den sowas bitte
Ähm? Wieso nicht? 15" ist für unterwegs viel zu groß und am Dock machts echt keinen Unterschied. Lenovo hats mit der X200 Serie schon vor 9 Jahren so gemacht beim x200... 12,5" Display und Dockingstation.

Die aktuellste Ausführung ist das X270. 12,5 Zoll Display, FullHD, 16 GB Ram, WWAN, RJ-45... leider kein VGA, dafür full size HDMI... Ich bin der Meinung VGA sollte eh nicht mehr verwendet werden... Wer flexibel sein will hat einen Adapter dabei.

Die übrigens auch sündhaft teuer.
 
Dabei seit
März 2011
Beiträge
230
#15
Mein Thinkpad hat vor ca. 1,5 Jahren mit allen Zusätzen ca. 800 gekostet, mit i3, 8 GB Arbeitsspeicher, 525 GB & extern 200 GB SSD, hat die selbe Anschlussvielfalt, externes Laufwerk (Gewicht auf Flügen sparen wenn es nicht benötigt wird), Full HD IPS in 14" und 2 Akkus mit denen ich bei Volllast ohne Probleme über 7 Stunden komme. Wenn ich ihn normal nutze ohne Probleme den ganzen Tag. Das einzige was ich an dem Laptop auszusetzen habe ist, das man extrem vorsichtig beim öffnen sein muss. Sonst sind alle Stecker usw. wie für die Ewigkeit gebaut (kenne ich von meinen ASUS, Sony, HP, Medion, Lenovos gekaufte Sparte von Medion und Acer Laptops der selben Preisklasse nicht), Ein i5 macht bei einem Gerät was auf Akkulaufzeit ausgelegt ist meiner Meinung nach keinen Sinn.
Der Preis hier ist ein schlechter Witz.
 
Dabei seit
Nov. 2005
Beiträge
3.574
#16
Naja ein Turbo ist immer mal praktisch. Der bleibt dem i3 ja komplett verwehrt. Die Tatsache, dass ein i3 bei einer single core Last nicht einen Kern übertakten kann und den anderen dafür (zum Stromsparen) ausschalten ist schon ein beschnitt. Ein i5 ist nicht ineffizienter als ein i3. Ich glaub auch nicht, dass er (merklich) mehr Strom braucht. Er ist in jedem Fall teurer. Welchen Mehrwert ein i7 bis auf den höheren Takt bietet weiß ich auch nicht. Weil HT dürfen ja die ULV i5 auch?
 

Sly123

Lieutenant
Dabei seit
Juli 2008
Beiträge
522
#17
Absoluter Wucherpreis...
Ein XMG P303 aus dem Jahre 2014 hatte schon ein 13 Zoll FullHD IPS mit hervorragender Qualität.
Dazu auch noch ein Intel Quad-Core(4. Gen) und eine richtige Grafikkarte mit Optimus-Funktion.
Damals so für 700-800€ schätze ich mal. :hammer:
Der i3 ist ja wohl auch ein Scherz.

@Computerbase: Bitte stellt so ein altes Feature nicht als Highlight dar.
In 4 Jahren heißt es sonst wieder "Ein tolles Notebook mit 13" IPS unter 1000€".....
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
Nov. 2014
Beiträge
193
#18
Ich bevorzuge auch business notebooks, aber das hier halte ich ebenfalls für überteuert. Positiv ist das Laufwerk, das bietet in der Größe glaube ich kein anderer mehr an.
 

Thele

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Juni 2004
Beiträge
375
#19
In Anbetracht, das wohl kommende i3 wesentlich leistungsfähiger in die 8. Generation starten, und das wohl noch in diesem Herbst, ist zumindest der Zeitpunkt mMn viel zu unpassend gewählt (zu früh oder zu spät).
 

paule123

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Okt. 2006
Beiträge
424
#20
Bevor der Preis hier angeprangert wird sollte man erstmal Verarbeitung, Tastatur und Touchpad Qualität testen. Wenn es nur nach den Specs geht müsste hier ja jeder mit nem Acer oder Schenker rumlaufen. Jeder der aber mal sone Krücke hatte weiß, warum sich der Aufpreis lohnen kann.
 
Top