Toter Rechner, nach OC und herabsetzen der Spannung des CPUs

Juliiiiiiiii

Newbie
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
3
Hi liebe Combasefreunde.

Hab meinen pc schon eine Weile leicht übertaktet gehabt und hatte nie Probleme und
wollte heute mal ein bisschen mehr bei weniger Spannung des CPUs versuchen.
Habe einen AMD phenom 2 x6 1055t mit einem msi 770-c45 mainboard.
4gb DDR3-1333 von Samsung soweit ich es aus dem Stehgreif weis und ein 500 Watt Netzteil.
War zuletzt bei 3,5 GHz, nb auf 2,5, DDR auf 1333, boosts ausgestellt gehabt.
Hatte vorher immer die standartspannung des CPUs auf 1,375. Hatte diese nun auf 1,312 gedrosselt, da ich es mal mit niedriger Spannung versuchen wollte. Stabilitätstet gestartet
und Zack ... Aus war er :D
War leider nun iwie tot, powerled des mainboard sowie alle Fans, etc gingen mit drücken des powerknopfs nur ganz kurz an. Was habe ich mir nun zerschossen :)?
Einen CMOS reset habe ich schon versucht. Wenn ich dass Netzteil für sich alleine überbrücke und mein Laufwerk drann hatte ging dieses. Kann ich einen Defekt des NT dadurch ausschließen?
Ohne graka zu starten hab ich auch schon versucht und Stecker überprüft. Ist es relativ sicher das mein MB futsch ist? Habe grad kp, wäre dankbar für tips was ich noch testen/tun könnte, danke =)?!

Gruß Julian
 

emeraldmine

Fleet Admiral
Dabei seit
März 2009
Beiträge
24.734
Sehr gut möglich dass wirklich das Mainboard defekt ist, hab hier 4 Beispiele wo das Mainboard die Beine gestreckt hat, die CPU hat jedes mal überlebt.
 

schnawel007

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Nov. 2010
Beiträge
53
Ich hab den gleichen Prozessor mit 3,33 GHz laufen auf einer Spannung von 1,275 Volt. Bis jetzt keine Probleme. Vllt n Kurzschluss verursacht, Überspannung etc. Sonstige Einstellungen verändert?
 
G

Genscher

Gast
Vielleicht wurde anstatt undervolting aus versehen overvolting gemacht?
Klingt aber tatsächlich komisch und muss nicht unbedingt Mainboard sein. Normalerweise laufen bei kaputtem Mainboard die Lüfter durch und gehen nicht aus.
 

davidzo

Lieutenant
Dabei seit
Dez. 2008
Beiträge
789
schnelles wiederausgehen ist normalerweise ein indiz für einen kurzschluss irgendwo. kannst du das ausschließen?
 

Manuel1985

Lt. Commander
Dabei seit
Apr. 2010
Beiträge
1.147
versuch mal alles komplett ausbauen und nochmal einbauen.
hatte das auch mal und danach ging zum glück wieder alles :)

hatte das aber auch schon mal bei nem anderen pc und da war leider das mainboard defekt, hatte einen kurzschluss verursacht und sogar das netzteil zerschossen (nach mehrmaligen einschaltversuchen) :(
 

_cheMist

Lieutenant
Dabei seit
Okt. 2010
Beiträge
851
Mach den BIOS-Reset nochmal richtig, der funktioniert hier in den meisten Fällen, hatte ich auch schon bei ner OC-Session.

Batterie raus und wirklich mal 10-20min liegen lassen, der PC muss dafür natürlich vom Netzt sein.

Bei manchen MB dauert das echt arg lang, bei manch unserer Dell-Kisten, sind die Settings selbst nach einer Stunde und mehr unberührt.
 

nicoc

Fleet Admiral
Dabei seit
Jan. 2008
Beiträge
10.738

Juliiiiiiiii

Newbie
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
3
Danke für die vielen tipps schon mal. Da ich grad auf der Arbeit bin konnte ich heute früh lediglich nochmal den reset versuchen in dem ich die Batterie rausgenommen hatte. Waren lediglich 10min mehr zeit hatte ich nicht, aber keine Änderung. Rein theoretisch fliest ja mit weniger Spannung auch mehr Strom, was die gefahr eines durchbrennend ja erhöht :/. Wie Teste ich nun am besten ob es das mainboard oder der CPU ist? Danke
 

Hanne

Fleet Admiral
Dabei seit
Jan. 2007
Beiträge
26.125
"Clear CMOS Jumper: JBAT1" - den Jumper für ca. 10 Sek. bei ausgeschaltetem NT umsetzen - dann wieder in die Ursprungsstellung zurücksetzen -

"Overclock FSB Switch: OCSWIT CH1" - hier ist aber nicht verändert worden ?
 

Rollman

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Mai 2011
Beiträge
49
Rein theoretisch fliest ja mit weniger Spannung auch mehr Strom
Nein! Das Ohmsches Gesetz lautet "U = R * I" (Spannung = Widerstand * Stromstärke), da der Widerstand nahezu konstant ist, fällt die Stromstärke mit der Spannung proportional ab. (und die Leistung im Quadrat.)
Ich könnte mir vorstellen, dass bei einer geringen Spannung die Spannungsverteilung in der CPU sehr ungleichmässig ist. Könnte das vielleicht dazu führen, dass der Spanungsanstieg an einem Transistor o.ä. zu langsam ist und er nicht schnell genung sperrt und einen Kurzschluß innerhalb der CPU auslöst? (Keinen Plan ob sowas möglich ist!)
 

nicoc

Fleet Admiral
Dabei seit
Jan. 2008
Beiträge
10.738
eigentlich wird die Spannung (für die CPU) vom Board auf Konstanz getestet. Fällt diese unter/über eine erforderliche SpanneSpannung, schaltet das Board ab. Somit sollte auch eine Überlastung der CPU verhindert werden.
 

Juliiiiiiiii

Newbie
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
3
Hm gut dann bleibt mir vorerst der weg zu meinem Pc-Fachhandel leider nicht erspart, wenns mit dem reset und alles auseinanderbauen und neunzusammenstecken nicht klappt! Falls ich noch fragen hab etc meld ich mich und auch wenn ich das Problem gefunden habe ;). Danke euch
 

Knuckles

Lieutenant
Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
519
Das mit dem komplett Auseinanderbauen kann ich auch nur empfehlen. Komischer weise hat das bei vielen Fehlern wo gar nichts mehr ging geholfen. Warum - keine Ahnung.
 
Top