[Tutorial] Windows 7 Aktivierung sichern

Dabei seit
Nov. 2009
Beiträge
5.188
#1
Hallo CB´ler,

da einige von euch des öfteren hier schon nachgefragt haben, wie es möglich ist, Windows 7 bei einer NEUEN Installation NICHT mehr aktivieren zu müssen, hier nun eine Möglichkeit:
Vorraussetzung : Windows 7 muss bereits mindestens einmal aktiviert worden sein :

1. Aktivierung sichern

Die beiden Dateien : "tokens.dat" und "pkeyconfig.xrm-ms" sichern. Die Dateien sind versteckt, man muss also sich die versteckten Dateien auch anzeigen lassen.

tokens.dat befindet sich im Verzeichnis :
"c:\windows\ServiceProfiles\NetWorkService\AppData\Roaming\Microsoft\SoftwareProtectionPlatform"
Diese kopieren in ein anderes Verzeichnis auf einem USB Stick z.B. d:\Aktivierung.

pkeyconfig.xrm-ms befindet sich im Verzeichnis :
"c:\windows\System32\spp\tokens\pkeyconfig"
Diese Datei ebenso kopieren in o.a. Verzeichnis.

2. Aktivierung wiederherstellen

Windows 7 installieren (ohne Eingabe des Produktkeys !).
Im frisch installierten Windows 7 dann vorrübergehend den DIENST "SoftwareProtection" deaktivieren, falls er aktiv läuft !
Eingabeaufforderung mit Admin Rechten : Befehl "net stop sppsvc" eingeben und mit Enter abschließen. Anschließend Dos Fenster geöffnet lassen also minimieren ..., auch wenn gemeldet wird, Dienst läuft zur Zeit nicht. (Desto besser).
Die beiden Dateien lassen sich nur ersetzen, wenn der DIENST "SoftwareProtection" beendet wurde, oder nicht aktiv läuft.

2.a Dateirechte aneignen, Dateien löschen und gesicherte kopieren

Nun müssen die beiden o.a. Dateien gelöscht werden. Die Benutzerrechte dieser Dateien müssen zunächst auf einen selbst übertragen werden, damit sie gelöscht werden können. Ist dies erfolgt, können beide Dateien gelöscht werden.
Anschließend mit den beiden gesicherten Dateien ersetzen.

Falls eine 64 bit Windows Version eingesetzt wird, muss auch eine zweite Datei "pkeyconfig.xrm-ms" gelöscht werden.
Diese befindet sich im Verzeichnis :
"c:\windows\SysWOW64\spp\tokens\pkeyconfig". Dazu die Benutzerrechte dieser Datei auch auf einen selbst übertragen und dann anschließend löschen. Auch in dieses Verzeichnis nun die kopierte und gesicherte Datei "pkeyconfig.xrm-ms" kopieren ...

2.b Windows aktivieren

Nun den DIENST "Software Protection" wieder aktivieren.
Eingabeaufforderung als Admin ausführen (das minimierte DOS Fenster wieder maximieren) und folgenden Befehl eingeben :
"net start sppsvc" und mit Enter abschließen.

2.c Aktivierung durchführen

Aktiviere nun Windows mit dem Befehl : "slmgr.vbs -ipk XXXXX-XXXXX-XXXXX-XXXXX-XXXXX".
Ersetze die X-Platzhalterzeichen durch den Produkt-Key der Windows 7 Version.

Windows 7 ist nun aktiviert, und muss nicht mehr über MICROSOFT aktiviert werden.

Wie Benutzerrechte einer Datei auf einen selbst übertragen werden können, dazu gibt es hier genügend Beiträge.

@Digger88 : Vielleicht kannst du dieses TUT mit in deinen Sammelthread (Windows 7 Tipps und Tricks) aufnehmen ? ...
Vielen Dank.


Viele Grüße
 
Zuletzt bearbeitet:

nobodo

Lt. Commander
Dabei seit
Juni 2008
Beiträge
1.624
#2
Ergänzung zu Punkt 2 - Eingabeaufforderung mit Admin Rechten -:

Start - Programme/Dateien durchsuchen - Befehl - Shift+Strg+Eingabe (nicht vorher die Eingabe-Taste nutzen!)

Der Befehl läuft nach Bestätigung der UAC direkt unter Admin Rechten.

Korrektur:

Sorry, bin von einem falschen Start des Befehls ausgegangen. Der Befehl wird über - Alle Programme - Zubehör - Eingabeaufforderung (Als Administrator ausführen) - vorgenommen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
Jan. 2002
Beiträge
8.046
#4
kann mir jemand mal erklären, warum das jemand machen sollte? abgesehen davon, dass der aufwand deutlich größer ist, als ein klick auf "jetzt aktivieren" (den man eigentlich nichtmal machen muss... oO)?
 

jodd

Stammgast
Teammitglied
Dabei seit
Dez. 2005
Beiträge
29.372
#5
der einzige grund der mir dazu einfällt wäre ein pc ohne inet anbindung (dürfte aber eher selten sein), für den rest eine viel zu umständliche prozedur.
 
C

Core2Quad

Gast
#7
Danke für das Tutorial, Schildi :)

Und wer nach dem Sinn fragt: Das könnte man sich hier bei jedem zweiten Thread.

Ich hätte das jedenfalls schon mal gebrauchen können.
 

Schildkröte09

Rear Admiral
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Nov. 2009
Beiträge
5.188
#8
Klar, wenn die Aktivierung vorher gesichert wurde, kein Problem.
Wie man sich vorstellen kann, funktioniert es nicht, wenn die Hardware entsprechend verändert wurde. Dann MUSS man über Microsoft neu aktivieren.

Es gibt ja hier genügend Nachfragen, wie man es anders anstellen könnte, um Windows 7 aktivieren zu können. Viele haben das als Problem gemeldet, das eine INET Aktivierung plötzlich nicht mehr funktioniert und auch keine Telefonnummer eingeblendet wird.
Auch eine telefonische Aktivierung, kann bis zu 10 Minuten dauern.

Für geübte, die mit Benutzerrechten für Dateien bereits umgehen können, ist es auch kein allzu großer Aufwand. Diese ganz Prozedur läßt sich in höchstens 10 Minuten erledigen.

In erster Linie betrifft es aber Anwender, die sehr oft neu installieren und diejenigen, welche nach einer erfolgreichen Aktivierung über Microsoft, nach einiger Zeit plötzlich gemeldet bekommen, Windows sei nicht aktiviert oder ungültig. Gut dann zu wissen, das man sich die Aktivierung gesichert hat und zurückspielen kann.

Ich hoffe trotzdem, ihr könnt alle damit was anfangen.

muss man dafür windows neu installieren oder kann ich das auch direkt machen =?
Windows sollte NEU und ohne Key installiert werden, um dann die Aktivierung zurück zu spielen.
Ob es auch unter einem laufenden System funktioniert, (wenn z.B. plötzlich gemeldet wird, Windows sei ungültig bzw. nicht aktiviert), müßte man dann ausprobieren. Ich denke aber, es funktioniert auch dann. Rückmeldungen dazu, wären nicht schlecht.

ODER: Microsoft läßt nur eine bestimmte Anzahl INET Aktivierungen durch. Danach muss telefonisch aktiviert werden.
Mit dieser Art der eigenen Re-Aktivierung, kann man für sich die Anzahl der INET Aktivierungen reduzieren.

Viele Grüße
 
Zuletzt bearbeitet:

Kein Plan

Lt. Commander
Dabei seit
Juni 2007
Beiträge
1.091
#9
Wie man sich vorstellen kann, funktioniert es nicht, wenn die Hardware entsprechend verändert wurde. Dann MUSS man über Microsoft neu aktivieren.
Sind es die drei Hardware-Elemente oder reicht schon eins? Wie ist es wenn man 2 Festplatten "vertauscht"?
Bei mir ist es so: ich will Xp nun für immer bye sagen und dafür Win7 (bisher auf Platte2, Partition1 <70GB) auf die Partition vom ehemaligen Xp (Platte1, P1, 250GB) installieren. Aus Win7-Sicht würde dann die Systemplatte geändert werden, also eine Änderung der Hardware oder? Oder reicht es wenn alle Treiber/Geräte-ids gleich bleiben, egal in welcher Reihenfolge..

Und nochwas: ist es möglich, dass diese Aktivierungsmethode vom WAT-Update betroffen ist? (Link)
 
Zuletzt bearbeitet:

Schildkröte09

Rear Admiral
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Nov. 2009
Beiträge
5.188
#10
Hallo,

also es dürfte zu keinem Hardwareproblem mit einer bestehenden Aktivierung kommen, wenn die Festplatten getauscht werden. Das Wechseln einer Hauptplatine dürfte dann eher ein Problem darstellen und man muss neu aktivieren.

Diese Art der Aktivierungssicherung umgeht ja keine legale Aktivierung, sondern man hat nur von seiner legalen Aktivierung ein Backup gemacht, so das man nicht jedesmal nach einer neuen Installierung aktivieren muss.
Das WAT Update dürfte also nicht anschlagen und das Windows als illegale Version zu werten. Trotzdem würde ich mich nach den bisherigen Erkenntnissen über dieses quängel Update von Microsoft, (Experten bewerten dieses Update als Fehlerhaft in der Anwendung - wodurch auch weiterhin legale Versionen als illegal eingestuft werden können) - mir dieses erst gar NICHT auf meinen Rechner holen. Und kommt es zwangweise mit einem Servicepack, bleibt auch das Servicepack weg von meinem Rechner.

Viele Grüße
 
Dabei seit
Okt. 2009
Beiträge
845
#11
Danke, das ist ja praktisch.
Gerade dafür, wenn man Windows 7 sehr oft neuinstalliert, denn irgendwann streikt Microsoft und sagt bla bla geht nicht und Raubkopie.Das Problem hatte ich schonmal vor einiger Zeit.
Nach 2Wochen hin und her telefonieren und e-Mail schreiben habe ich dann endlich einen neuen Product Key bekommen.Und nachweisen das man eine Original Version besitzt muss man auch noch, was die einem nicht sofort glauben werden, glaubt mir. ;)(vorallending dann wenn man deen Kassenbeleg nichtmehr hat.)
Gruß Jonas
 
Dabei seit
Mai 2002
Beiträge
6.670
#12
Ein Grund für diese Vorgehensweise wäre auch, wenn man ein Notebook mit vorinstalliertem Windows 7 OEM hat. Denn wenn man Windows mit einer SB-oder Retail-DVD neu installiert (um diesen ganzen Recoverymist des Notebookherstellers nicht mit installiert zu bekommen), dann lässt sich Windows mit dem OEM-Key meistens nur telefonisch aktivieren, was nervig ist (habe ich gerade 2 mal durch, da Windows sich mit dem OEM-Key auf meinem Notebook nicht über Internet aktivieren liess).

Aber ob das telefonische aktivieren nicht letzten Endes doch schneller ist als die hier beschriebene Vorgehensweise, sie jetzt mal dahingestellt.
 

unawave

Lieutenant
Dabei seit
Feb. 2009
Beiträge
533
#13
Aber ob das telefonische aktivieren nicht letzten Endes doch schneller ist als die hier beschriebene Vorgehensweise, sie jetzt mal dahingestellt.
Die oben beschriebene Vorgehensweise um die Dateien zu sichern ist zwar umständlich – aber das braucht sie ja nur einmal machen. Das hineinkopieren nach einer Neuinstallation geht dann aber recht fix.

Aber: Es gibt auch ein Programm "Win7Activator", daß die Dateien "tokens.dat" und "pkeyconfig.xrm-ms" und den Key in einer gepackten Datei sichert – quasi ein Backup dieser drei Dateien. Nach einer Neuinstallation braucht man lediglich das Programm erneut zu starten und das "Backup" wieder zurückzuspielen.

kann mir jemand mal erklären, warum das jemand machen sollte?
Manche Anwender machen sich auf diese Weise eine aktivierte Parallel-Installation: Ein Windows 7 zum arbeiten – ein Windows 7 zum experimentieren und Programme testen.
 
Dabei seit
Dez. 2010
Beiträge
3
#15
Bei mir funktioniert das nicht so richtig. Wenn ich alles gemacht habe, ist Windows aktiviert. Nach einem Neustart steht bei der Aktivierung wieder, dass ich 30 Tage zum aktivieren habe.
 

Kein Plan

Lt. Commander
Dabei seit
Juni 2007
Beiträge
1.091
#16
Also ich hatte es schonmal gemacht und bei mir klappte alles perfekt. Bist du sicher, dass du alles so gemacht hast wie oben beschrieben? War Windows vorher schon aktiviert?
Ich erinnere mich damals 3 Dateien gesichert zu haben statt wie oben nur 2. Ich hatte die pkeyconfig.xrm-ms auch aus dem Syswow64 Ordner gesichert und nicht nur allein die aus dem System32.


Übrigens von mir ein verspätetes Dankeschön an Schildkröte für diesen Thread :)
 

Kein Plan

Lt. Commander
Dabei seit
Juni 2007
Beiträge
1.091
#18
Hat es genau das gleiche Mainboard? Dann vielleicht schon, ansonsten ist es ja für Backups gemacht.
 
M

miac

Gast
#19
Sollte eigentlich nicht gehen, da die Hardwareschlüssel sich ändern (BIOS UUID, MAC Adresse....).

Weiß zwar auch nicht, warum man das mit dem Backup machen sollte, aber bevor man selber bastelt, könnte man es ja mal mit Advanced Tokens Manager probieren.
 
Dabei seit
Dez. 2010
Beiträge
3
#20
Suche nach eine Lösung, sodass ich das Image mit Sysprep bearbeiten kann und danach nicht wieder Online aktivieren muss. Denn Sysprep setzt die aktivierung beim "verallgemeinern" zurück. Und ich muss Sysprep nutzen damit ich es mit einem WDS Server verteilen kann. Die Lizenzen auf den Rechnern sind nur leider OEM Lizenzen. Habe schon versucht, dass OEM Zertifikat mit Key zu exportieren und danach zu importieren, aber da habe ich das gleich Problem.
 
Top