Ummelden beim Amt nach Monaten

pukem0n

Lt. Commander
Registriert
Aug. 2007
Beiträge
1.864
Hallo,

habe es bisher versäumt mich beim Einwohnermeldeamt umzumelden.

Wohne seit Anfang Oktober 2011 nun in Dortmund und habe es tatsächlich noch nicht geschafft. ich weiß, dämlich meinerseits.

Nun habe ich von einer Frist von 1 Woche gelesen, da man sonst eine Strafe zahlen muss?

Stimmt das, und wenn ja, wieviel wäre das?
 
Entweder ganz lassen oder einfach hin gehen, wenn du gefragt wirst wohnst eben erst seit ner Woche da, das prüft keiner nach.
 
Kenne das selbst auch. Habe mich auch erst nach einigen Wochen umgemeldet. Ich würde sagen, dass Du es einfach vergessen hast und das es Dir leid tut. Ich kann mir dann nicht vorstellen, dass Du eine Strafe zahlen musst.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Die können tatsächlich ne Strafe verhängen, schnell mal n paar hundert Euro.
Allerdings, wie killray schon sagte, die prüfen das nicht nach. Geh nächste Woche in und sag du bist am letzten Wochenende, zum erste Oktober, eingezogen.
 
Selbst auch mal vergessen und erst nach 8 Monaten gebacken bekommen. Wenn Sie dich fragen bzw. du das Formular online ausdruckst einfach sagen/eintragen das du da erst ne Woche wohnst. Nach Gesetz musst dich spätestens 3 Monaten, nach Umzug, ummelden sonst "droht" Bußgeld :D
 
lufkin schrieb:

kann man auch vorher sich schon anmelden?

kann ja sagen ich fange ab 1.9 meine ausbildung hier an oder sowas
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
ich hatte damals bei unserem Rathaus nachgefragt und ich glaube es waren 4 oder 6 Wochen. Mein Gott, steh dazu und zahl die anfallende Gebühr. Das bringt Dich nicht um!
 
BounceToThat schrieb:

die gebühr bei ein paar monaten beträgt 500€. schön, wenn dich das nicht umbringt, als azubi verdien ich eh schon kaum was
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator: (Beitrag wiederhergestellt)
Habe mich nach etwa 14 Monaten am neuen Wohnort gemeldet. Habe das auch entsprechend angegeben.. bzw. gesagt das genaue Datum weiß ich nicht mehr, ist aber schon ca. ein Jahr her. Sie hat dann einfach das aktuelle Datum minus ein Jahr eingetragen und gut ist. Keine Strafe, kein Bußgeld o.ä. ...
 
Man kann Glück habe und man kann Pech haben, aber warum sollte man da ein Risiko eingehen ?

Einfach sagen letzte Woche und fertig.
.
 
ich wurde auch gefragt seit wann ich hier wohne.
darauf ich: ist das wichtig?
als Antwort kam: nö!
darauf ich: ok, dann seid 3 Monaten.

appropo, ich sollte das Auto noch ummelden...
 
Muss man auf einem deutschen Meldeamt keinen Mietvertrag (oder ähnliches) vorlegen?
Bevor man "1 Woche" angibt und die mitabgegebenen Dokumente verraten einen, sollte man vielleicht doch lieber gleich mit der Wahrheit rausrücken.

EDIT: Ah okay - dann scheints wohl wirklich wurscht zu sein.
 
Ich habe mich auch nach 3 Monaten erst gemeldet und durfte 20 € zahlen.
Der Frau war es völlig egal das ich Azubi bin und wäre ja selber Schuld ...

Auf Verständnis solltest du nicht hoffen ;)
 
Nö Mietvertrag oder sowas braucht man nicht. Prinzipiell kannst du jede beliebige Adresse angeben der dir dann auf den Ausweis geschrieben wird...
 
Sherman123 schrieb:
Muss man auf einem deutschen Meldeamt keinen Mietvertrag (oder ähnliches) vorlegen?


Ich glaube nicht mehr.
Als ich vor ca. zehn Jahren nach Münster gezogen bin musste ich noch den Mietvertrag vorlegen (Zweitwohnsitz). Ich glaub dann vor 8 Jahren in Aachen nicht mehr (bin aber nicht ganz sicher) und vor drei Monaten nach nem Umzug innerhalb Aachens ganz sicher nicht.
 
pukem0n schrieb:
die gebühr bei ein paar monaten beträgt 500€. schön, wenn dich das nicht umbringt, als azubi verdien ich eh schon kaum was

die Zahl hast du doch willkürlich aus der Luft gegriffen! Laut Meldegesetz wird ein Bußgeld verhängt, das maximal 1000€ betragen kann. Aber die werden keinem Azubi, der sich nicht mal ein Jahr später anmeldet als er soll, so ein Bußgeld aufs Auge drücken. Ich bin mir sicher, dass Du maximal 100€ zahlen wirst und das kann sich auch ein Azubi leisten!
 
Lipovitan schrieb:
Ich habe mich auch nach 3 Monaten erst gemeldet und durfte 20 € zahlen.
Der Frau war es völlig egal das ich Azubi bin und wäre ja selber Schuld ...

Das Du selber Schuld bist, steht doch außer Frage, oder? Jeder Mensch weiß, dass er sich schnellstmöglich ummelden sollte und wer dies vergisst muss halt blechen.

Was manche hier für Vorstellungen haben :rolleyes:
 
Nasenbär schrieb:
Nö Mietvertrag oder sowas braucht man nicht. Prinzipiell kannst du jede beliebige Adresse angeben der dir dann auf den Ausweis geschrieben wird...


Es wird bei iener Erstanmeldung manchmal (kommt auf die Kommune an) ein Mietvertrag verlangt. Wenn man sich innerhalb dieses Gebietes ummeldet dann nicht.



[x] Habe es auch mal vergessen und mich nach 3 wochen oder so erst umgemeldet und es war ihnen eigentlich relativ egal - man sollte aber auch sagen, dass mein alter Mietvertrag rst zu dem jeweiligen Zeitpunkt auslief. Ansonsten kann man ja lügen, wenn man gefragt wird und es für Versicherungen ,etc. nicht relevant ist;)
 
Von mir wurde noch nie ein Mietvertrag verlangt und das war keine Ummeldung. Darunter Städte im Ruhrgebeit, München, Gaimersheim und Ingolstadt. Da hätte ich jedesmal eine x-beliebige Adresse angeben können. Aber kann ja gut sein das es woanders verlangt wird. Habe ja bisher auch nur in NRW und Bayern gewohnt.
 
Zuletzt bearbeitet:
Zurück
Oben