Umstellung auf SIP - Art "SIP Proxy" gesucht

Dabei seit
Juni 2016
Beiträge
149
#1
Hallo,
ich möchte mich von Telefonie über den S0 Bus verabschieden.

Hier ist eine vereinfachte Skizze vom Netzwerk.
Generic Network Diagram.png

Es sind zwei Internetzugänge, die an unterschiedlichen Routen hängen und unabhängige Netze aufspannen. Das soll auch so bleiben. Für den Fall, dass doch Daten vom einen Netz ins andere müssen, gibt es eine statische Route zwischen den Netzen die durch eine Firewall reglementiert wird.

Die Telefonanlage hängt im "Telekom Netz" und ist über zwei S0 Leitungen mit Telekom NTBA und Unitymedia Fritzbox verbunden.

Da die Telekom noch 2018 auf All-IP umstellen will, entfällt diese S0 Leitung bald und ich kann dann die SIP Zugangsdaten in die Telefonanlage eingeben, da diese sowieso am Telekom Internet hängt.

Nur weiß ich nicht genau, wie ich den SIP Zugang ins Unitymedia Netz gestalten soll. Die Unitymedia SIP Server sind nicht über die Telekom zu erreichen.

Momentan setzt die Fritzbox von Unitymedia die Telefonie von PacketCable Voice auf den S0 Bus um.
Ich könnte für jede Rufnummer bei Unitymedia in der Fritzbox ein SIP Telefon einrichten und die Zugangsdaten für diese Telefone in die Telefonanlage im anderen Netz einpflegen. Also quasi PacketCable auf SIP statt S0 umsetzen.
Das funktioniert auch, allerdings suche ich nach einer Fritzbox unabhängigen Lösung, da diese in Zukunft gegen ein Modem (ohne Telefonie über PacketCalbe) ausgetauscht werden soll.

Ich habe die SIP Zugangsdaten von Unitymedia, kann mich also dort schon unabhängig von der Fritzbox einwählen.
Das geht allerdings nur vom Unitymedia Netzwerk aus.

Laut meinem Verständnis bräuchte ich also eine kleine IP-Only Telefonanlage die im Unitymedia Netz hängt und sich über SIP einwählt. In diese kann ich mich dann wiederum von der Haupt-Telefonanlage aus einwählen. So muss die kleine Telefonanlage nur als eine Art Proxy für die SIP Verbindung dienen.

Also ungefähr so:
Generic Network Diagram 2.png

Ist mein Vorhaben so überhaupt sinnvoll oder gibt es eine einfachere Möglichkeit das Problem zu lösen? In der Telefonanlage (Aastra OpenCom x320) gibt es keine Möglichkeit für unterschiedliche SIP Nummern unterschiedliche Gateways einzustellen.
Wenn das mit dem "SIP Proxy" so funktionieren würde, welche Hardware würde sich da anbieten?

Freue mich auf Anregungen dazu. Kenne mich mit SIP und ISDN nur oberflächlich aus. Kann also sein, dass ich das Offensichtliche übersehe.
 

chip273

Lieutenant
Dabei seit
Juli 2005
Beiträge
876
#2
"... gibt es eine einfachere Möglichkeit das Problem zu lösen?"

Kannst du bitte deine ursprüngliche Aufgabenstellung beschreiben damit man überhaupt versteht was du hier versuchst du lösen?
Wieso versuchst du überhaupt Telefonnummern von zwei Anbietern auf einer Telefonanlage zu nutzen?
Wie viele SIP und Analog telefone hast du im endeffekt?
Macht es eventuell sinn gleich mit Asterisk (Telefonanlagensoftware) auch die Telefonanlage zu ersetzen?
Wieso versuchst du die beiden Netzwerke getrennt zu halten und dennoch die beiden Telefonprovider zu kombinieren?
 

Nurum

Ensign
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juni 2016
Beiträge
149
#3
Meine Fragestellung hört sich etwas nach XY-Problem an, da ich es möglichst einfach halten wollte. Zur Erklärung:

Das endgültige Ziel ist es ein ehemals gemeinsames Netz in geschäftlich und privat zu trennen.
Deshalb gibt es zwei Telefon/Internet Verträge die in Zukunft möglichst autark agieren sollen. Da das alles ein etwas gewachsenes System ist, habe ich fürs erste die LAN Netze getrennt, da die Netzwerkinstallation im Haus neuer und besser verständlich ist. Das Funktioniert soweit sehr gut.

Zunächst soll die Telefonie noch über die gemeinsam genutzte Telefonanlage "Aastra OpenCom x320" gehen, da ich erst mal verstehen muss wie welche Leitungen laufen und das alles zusammenhängt. Die Telefonanlage unterstützt Mehrfirmenbetrieb, so dass eine virtuelle Trennung kein Problem ist.

Diese Telefonanlage soll auch weiterhin für den geschäftlichen Teil genutzt werden, da sie dafür alle dafür nötigen Funktonen bietet. Später, wenn ich mit der Telefoninstallation im Haus mehr vertraut bin, soll für den privaten Bereich eine eigenständige Telefonanlage angeschafft werden.

So wie das System momentan installiert hat funktioniert fast alles. Es gibt nur Probleme mit den beiden S0 Bussen, da diese anscheinend nicht Synchron laufen und die Telefonanlage nicht damit zurecht kommt. Daher der Gedanke diese mit SIP zu ersetzen. Es würde also schon reichen einen S0 Bus durch SIP zu ersetzten. Würde es gerne mit beiden machen um mich zumindest von dieser Altlast zu erleichtern.

Es sind ca. 5 UPN-Telefone, 5 SIP-Telefone und 5 DECT-Telefon geschäftlich genutzt.
3 Analogtelefone und 2 DECT-Telefone privat genutzt. (Was geändert werden soll, sobald es auf einer eigenen privaten Telefonanlage läuft. Aber das erst in fernerer Zukunft)

Die Schritte für meinen Langzeitplan sind also:
1. Trennung der Anschlüsse in unterschiedliche Verträge (erledigt)
2. Trennung des LAN Netzes (erledigt)
3. Einrichten beider Telefonanschlüsse in der Telefonanlage mit virtueller Trennung (über S0 - funktioniert nicht perfekt)
4. Ersetzen vom S0-Bus um die Probleme zu umgehen (mein aktuelles Anliegen)
5. Aufteilen auf zwei Telefonanlagen und Erneuerung des privaten Telefonnetzes (in fernerer Zukunft)
 
Dabei seit
Juni 2005
Beiträge
1.967
#4
Ich könnte für jede Rufnummer bei Unitymedia in der Fritzbox ein SIP Telefon einrichten und die Zugangsdaten für diese Telefone in die Telefonanlage im anderen Netz einpflegen. Also quasi PacketCable auf SIP statt S0 umsetzen.
Das ist meiner Meinung nach die praktikabelste Lösung, weil es einfach zu konfigurieren ist und du dir erst mal keine Gedanken über NAT u. Ä. machen musst.
Falls du die UM-FritzBox mal ersetzen solltest (dazu muss es aber erst mal passende Modems geben) kannst du an der Stelle deines "SIP-Proxy" einfach eine Telefonie-fähige FritzBox im IP-Client-Modus benutzen und die Telefonanlage dort als IP-Telefon registrieren.
 
Top