Unitymedia - Hoher ausgehender PackageLoss

necanse

Cadet 2nd Year
Registriert
Sep. 2010
Beiträge
26
Guten Tag,
ich habe seit ca. 2 Wochen einen andauernden Paketverlust bei ausgehenden Paketen von 10-50% laut Verbindungsinformationen bei Teamspeak.
Bei dem Router handelt es sich um den von Unitymedia mitgelieferten TC 7200.U, aber auch durch die Fritzbox eines Kumpels gab es keine Änderung des Problems.
Surfen im Internet funktioniert mehr oder weniger einwandfrei, online spielen hingegen so gut wie gar nicht.
Auf allestörungen.de habe ich bereits viele Beiträge in der Kommentarsektion gesehen von Leuten, die das selbe Problem in der Stadt (59494 Soest) haben. Der Unitymedia Kunden"service" hat kein Problem feststellen können.
Meine Frage wäre also, welche Möglichkeiten es gibt die Störung auszumachen.

Liebe Grüße

---- im Anhang noch 2 Screenshots
 

Anhänge

  • Unbenannt4.JPG
    Unbenannt4.JPG
    24,4 KB · Aufrufe: 514
  • Unbenannt3.JPG
    Unbenannt3.JPG
    27,1 KB · Aufrufe: 530
tja so is das halt mit den unitymedia carrier grade NAT routern, mal sind sie überlastet mal nicht...
 
Das klingt nach dezent überbuchtem Verteiler. Hast du den Package Loss 24/7 oder nur zu den üblichen Stoßzeiten?
 
Mehr oder weniger 24/7. Ich hatte Donnerstag und Freitag frei und war bis 3 Uhr nachts am Rechner. Ich konnte Netflix schauen, aber spielen war unmöglich.
 
Ich bin per LAN drin, ja. Aber mein Mitbewohner ist über WLAN drin und hat die gleichen Probleme.
Unitymedia konnte keine Störung ausmachen. Es ist wirklich frustrierend.
 
Wo tritt denn der Paketverlust überhaupt auf? Das ist in deinem Screenshot nicht ersichtlich.
Nutze mal WinMTR und du siehst, wo der Verlust stattfindet.

Es könnte sich hier um einen Rückwegstörer handeln, da nur ausgehende Pakete verloren gehen. Das müssten dann auch andere Leute in der näheren Umgebung haben (sofern sie es bemerken), muss aber NICHT den ganzen Ort betreffen! Allestörungen.de kannst du da eh nicht wirklich heranziehen.

Ein Rückwegstörer sollte seitens des Providers problemlos erkannt werden können, wenn man eine Störung meldet, die den Upstream betreffen.

Von Überlastung gehe ich weniger aus, wenn das Problem quasi dauerhaft besteht.
 
Zuletzt bearbeitet:
Ich habe bei Host jetzt einfach mal google.com eingegeben. Ich weiß nicht, ob das i.O. ist, da ich das Tool vorher nicht kannte. Die Ergebnisse variieren im Sekundentakt. Schwankungen zwischen 13 und 35% und bei der Nr. 6 konstant bei 85 oder 86%
siehe Anhang.
Ergänzung ()

Ich habe es jetzt mal ein bisschen länger laufen lassen, damit die Werte besser ersichtlich werden.
 

Anhänge

  • netzwerk.TXT
    1,3 KB · Aufrufe: 396
  • Unbenannt.JPG
    Unbenannt.JPG
    52,2 KB · Aufrufe: 481
Zuletzt bearbeitet:
Was mich irritiert ist der erste Hopp. Da müsste ja normalerweise erstmal die interne IP deines Routers stehen, oder hast du das Teil im Bridgemode?

Aber man sieht gut, dass der Verlust schon im Providernetz auftritt (ich gehe jetzt mal davon aus, dass auch der 2. und 3. Hopp noch das Providernetz ist). Ich denke, da muss der Provider auch was finden können.

Die Pings sind eigentlich gut, von daher dürfte es eigentlich keine Überlastung sein. Zumindest denke ich mir das einfach mal so mit meinen bescheidenen Kenntnissen :D
 
Nein, ist im ganz normalen Router-mode. Ich versuche morgen früh nochmal den Kundenservice anzurufen.
 
Mach mal bitte den Test nochmal auf die lokale IP des Routers (also 192.168.x.x, wie auch immer die bei dem Teil lautet).
 
UPC (unitymedia) Schweiz und Swisscom haben auch ein Packetlost Problem und zwar seit einer ganzen weile, bei uns ist es jedoch das Routing von der Schweiz nach Deutschland. Evt. gibts hier parallelen.
 
Zurück
Oben