Unternehmen als Minderjähriger gründen - was ist zu beachten?

pho3niX

Lt. Commander
Dabei seit
Juli 2003
Beiträge
1.745
Guten Abend!

Da ich mir ja jetzt schon Gedanken über einen Job gemacht hab, bin ich auch jetzt erstmal zu einem Ergebnis gekommen: Ich habe mir vorgenommen, ein Webdesign-Unternehmen zu gründen (klingt jetzt erstmal hochtrabend, allerdings geht's mir eigentlich nur darum, dass ich offiziell und vor allem legal Webseiten für diverse Kunden erstellen kann.)

Meine Frage ist jetzt, was ich dabei alles beachten muss (rechtlich). Ich weiß, dass meine Eltern dabei zustimmen müssen, da ich ja noch nicht volljährig bin und ich werde mich auch noch an das Finanzamt und die Industrie- und Handels-Kammer wenden.
Ich wollte nur schon mal ein wenig Vorwissen haben.

Falls da jemand schon mit Erfahrung gemacht hat, wäre ich natürlich auch für einen Bericht sehr dankbar :)

MfG
 

Interceptor

Lt. Commander
Dabei seit
März 2002
Beiträge
1.220

pho3niX

Lt. Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juli 2003
Beiträge
1.745
AW: Unternehmen mit 16 gründen - was muss ich beachten?

Muss ich mich dabei wirklich um so viele Dinge kümmern?

Ich will ja nicht wirklich eine Firma gründen. Es geht eigentlich nur darum, dass ich legal ein paar "kleine" Projekte für Kunden realisieren kann, sprich: ich stell mir maximal 400€/Monat vor (kommt nunmal auf die Anzahl der Aufträge an).

MfG
 

Interceptor

Lt. Commander
Dabei seit
März 2002
Beiträge
1.220
AW: Unternehmen mit 16 gründen - was muss ich beachten?

ja musst du leider. du solltest halt die grundlegenden sachen verstehen. ist kein großes ding wenn du es verstanden hast. musst halt einen gewerbe anmelden (kostet ca 40-80 euro) und
halt eingangs- und ausgangsrechnungen aufbewahren. dann kann man das per überschussrechnung machen bei so einem kleinen umsatz -> gewinn. mach dich erstmal mit den begriffen und regeln vertraut.

grüssle Interceptor

btw: wenn du dann noch spezielle fragen hast, dann her damit :-)
 

JulesBärle

Lt. Commander
Dabei seit
Dez. 2005
Beiträge
1.083
AW: Unternehmen mit 16 gründen - was muss ich beachten?

Salu,

wenn du auf 400-Euro-Basis (Mini-Job) jobst und dich deine Auftraggeber bzw. Firmen als Aushilfe bei der Minijob-Zentrale der Bundesknappschaft anmelden, brauchst du kein Gewerbe eröffnen. Du kannst dann 400 Euro frei im Monat verdienen, von 400-800 Euro gibt es eine sogenannte Gleitzone. Sollten es mehrere AG sein, wird alles zusammengezählt und sozialversicherungsrechtlich bewertet.
 

pho3niX

Lt. Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juli 2003
Beiträge
1.745
Das mit dem Mini-Job klingt ja auch sehr interessant!

Dazu habe ich dann aber noch 2 Fragen:

1.) Kann ich dann nur für Firmen und für Leute mit eigenem Gewerbe arbeiten?
2.) Was ist denn die sog. "Gleitzone"? Muss ich da dann was versteuern? Wenn ja, wieviel?
 

JulesBärle

Lt. Commander
Dabei seit
Dez. 2005
Beiträge
1.083
Salu,

geh mal auf den Link der Minijob-Zentrale, den ich weiter oben schon reingestellt habe. Dort findest du viele Infos, auch zum Thema Privathaushalte als Arbeitgeber. Minijobs in Privathaushalten sind eine spezielle Form der geringfügigen Beschäftigung und werden seit dem 1. April 2003 besonders gefördert.

Insbesondere gilt: du darfst mehrere Minijobs gleichzeitig ausüben, allerdings nicht beim selben Arbeitgeber. Deine Verdienste aus allen Beschäftigungen werden zusammengerechnet und dürfen nicht über 400 Euro liegen. Kommst du drüber, werden alle Minijobs sozialversicherungspflichtig.

Zur Gleitzone. In diesem Bereich 400-800 zahlt der Arbeitnehmer nur einen reduzierten, progressiv bis 800,00 EUR ansteigenden Beitragsanteil am Gesamtsozialversicherungsbeitrag. Diverse Gleitzonenrechner findet man im www, zum Beispiel bei der DAK. Frag am besten Mal deine Krankenkasse bzw. die deiner Eltern, die gibt dir gerne Auskunft.

Versteuern musst du bei dem geringen Einkommen nichts, beim Minijob trägt der AG alles pauschal.
 
Top