News US-Streitkräfte waren Ziel eines Virenangriffs

Benj

Lt. Commander
Dabei seit
Okt. 2005
Beiträge
1.956
Laut dem stellvertretenden US-Verteidigungsminister William J. Lynn fand im Jahr 2008 ein diffiziler Virenangriff auf die Netzwerkeinrichtungen der US-Armee statt. Dieser sei mithilfe eines speziellen USB-Sticks an einem Laptop der US-Armee initiiert worden.

Zur News: US-Streitkräfte waren Ziel eines Virenangriffs
 

Olunixus

Commodore
Dabei seit
Dez. 2009
Beiträge
4.616
hm.... komisch dass davon erst jetzt was bei uns zu lesen ist^^
 

PerforM

Ensign
Dabei seit
Okt. 2008
Beiträge
132
I

Infinitas

Gast
Wie lustig, das US Militär kann sich nicht einmal gegen einen USB-Stick wehren.

Skynet (Terminator) lässt grüßen :lol:
 

Darkwonder

Rear Admiral
Dabei seit
Aug. 2008
Beiträge
5.609
@Olunixus
Nicht jede News findet aus den USA direkt zu uns.

Naja aber man sieht, Viren bzw. deren Ersteller machen vor nichts halt.
 

Steff456

Lieutenant
Dabei seit
Mai 2006
Beiträge
771
Man sollte sich nicht über die USA lustig machen. Wenn der USB Stick auch Daten von Einsätzen der deutschen Truppen in Afghanistan ausspionieren konnte, so sind reelle Menschenleben in Gefahr.
Hoffentlich werden solche Vorfälle in Zukunft durch Firewalls etc. geschützt, denn ohne die USA ist die Welt am Ende (militärisch gesehen).
 

TalBar

Captain
Dabei seit
Nov. 2008
Beiträge
4.003
längst überfälliger schritt.
der cyber krieg im letzten kaukasurkonflikt zeigte ja deutlich, dass ein moderner krieg schon längst auch im internet geführt wird.
 

roker002

Commander
Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
2.051
Äh ja, wieso sind die Russen auf einmal schuld? Wer hat den den USB stick ans Laptop reingesteckt? Ein Russe bei USA-lern? :D
Die Amis schießen mal wieder sich selbst ins Bein.... tsss tsss
 

AleksZ86

Captain
Dabei seit
Mai 2008
Beiträge
3.490
Man sollte sich nicht über die USA lustig machen. Wenn der USB Stick auch Daten von Einsätzen der deutschen Truppen in Afghanistan ausspionieren konnte, so sind reelle Menschenleben in Gefahr.
Hoffentlich werden solche Vorfälle in Zukunft durch Firewalls etc. geschützt, denn ohne die USA ist die Welt am Ende (militärisch gesehen).
Kannst du mir das auch genauer erklären?
Schau dir mal die Doku: Das Geheimnis der verlorenen Atombomben an ;) läuft jetzt auf Phoenix :)
Da siehst du einige "Broken arrows" (hoffentlich richtig geschrieben ^^)
Sind nur Soldaten au den deutschen Truppen, echte Menschen?

Und warum sollten da die deutschen Truppen gefährdet sein? Glaubst die AlQuaida"?", braucht solche Daten um soldaten anzugreifen?
Menschenleben sind auch ohne diese Daten in Gefahr ;)
 
Zuletzt bearbeitet:

Pyroplan

Commander
Dabei seit
Juli 2007
Beiträge
2.681
@rocker002 wenn du einen usb stick findest (und behälst), oder von jemanden geschenkt bekommst , wirst du den zu 95% auch reinstecken und gucken, oder was drauf speichern und bääääm hats dich erwischt.

das passiert soo oft.. und ist kinderleicht. einfach mal auf nen firmengeländen nen usb-stick "verlieren" und schon bist du drinne, da der depp der den findet ihn sehr wahrscheinlich einsteckt um zu sehen was drauf ist, oder den besitzer ausfindig zu machen.

würde ich wohl auhc nicht gerade anders machen, um ehrlich zu sein^^
 

MasterChief262

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Mai 2005
Beiträge
40
@Steff456
Es wäre natürlich absolut furchtbar, wenn die USA nicht mehr alle militärische Macht um sich scharen würden. Dann hätten wir endlich mal wieder die Möglichkeit über uns selbst nachzudenken, anstatt alles wegzubomben was wirtschaftlichen Interessen des Westens im Weg steht. Und religiösen. Letzteres geht ja zur Zeit eher nach hinten los.

Aber ich will da mal nen kleinen Anreiz schaffen.
Schau dir doch mal Zeitgeist an.

http://www.dailymotion.com/video/x9aa6a_zeitgeist-der-film-deutsch_tech

Sehr unterhaltsam und informativ :)
 
Zuletzt bearbeitet:

ascer

Captain
Dabei seit
Juni 2008
Beiträge
3.387
also ein weiterer Verein mit 3 Buchstaben in der ellenlangen Liste von (teils zwielichtigen) "Organisationen"...

was man wohl in der Zukunft vom UCC hören wird...
 

Arikus

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Mai 2009
Beiträge
452
erinnert mich an den Fall damals, als die Dronen vom US Militär ausspioniert wurden. Allerdings erfolgte damals die Videoübertragung ohne Verschlüsselung und wer da Schuld ist, kann man sich ja denken ...
 

Nordm4nn

Lt. Commander
Dabei seit
Jan. 2008
Beiträge
1.151
wäre interessant was mit dem passiert der für den laptop unterschrieben hat


btt: wundert mich das sowas nicht "öfters" passiert wenn ich überlege was bei
uns in der kaserne alles auf den gezi rechnern rumlungert und rumkrebst
 

Fortatus

Lt. Commander
Dabei seit
Juni 2009
Beiträge
1.391
Man sollte sich nicht über die USA lustig machen. Wenn der USB Stick auch Daten von Einsätzen der deutschen Truppen in Afghanistan ausspionieren konnte, so sind reelle Menschenleben in Gefahr.
Hoffentlich werden solche Vorfälle in Zukunft durch Firewalls etc. geschützt, denn ohne die USA ist die Welt am Ende (militärisch gesehen).
Und wenn nur Daten von US-Einsätzen ausspioniert wurden und somit nur US-Soldaten betroffen wären, wären keine reellen bzw. nur irreale Menschenleben in Gefahr? :D

Aber ich will da mal nen kleinen Anreiz schaffen.
Schau dir doch mal Zeitgeist an.

http://www.dailymotion.com/video/x9aa6a_zeitgeist-der-film-deutsch_tech

Sehr unterhaltsam und informativ :)
Auch informativ wäre ein Film "Zeitgeist 2", wo der Zeitgeist des Werteverfalls im digitalen Zeitalter besprochen würde. Falsche Toleranz, immer leerere Kirchen, wer braucht schon Religion. Diese falsche Aufklärung wird noch zu viel mehr Problemen führen, als dass sie lösen. Nur der Einzelne fühlt sich aufgrund dessen besser, dass er sich scheinbar gut informiert fühlt.
Was auf der Welt passiert war schon immer ausreichend für einen Ozean voll Information. Und ob man einen Meter oder 50 Meter tief taucht, macht keinen Unterschied im Vergleich zu dem, was man nie zu Gesicht bekommt.
Und der Mensch brauchte schon immer Illusionen, um zu recht zu kommen. Früher war es Religion. Heute ist es das Gefühl, dass man informiert ist. Im Zweifelsfall schafft sich der Mensch diese Illusionen selber. Die meisten würden ohne Illusionen kaputt gehen.
Für die Terry Pratchett-Kenner: Wer einmal "knurd" war, will es nie mehr sein...
 
Zuletzt bearbeitet:
Top