Projekt Green Fusion

Dabei seit
Nov. 2005
Beiträge
946
#1

---------------------------

Bilder sind unten in diesem Post

---------------------------

Greetings fellows...

Ich möchte euch heute mein Projekt für einen HTPC/Media PC vorstellen. Wie der Name schon vermuten lässt auf AMD Fusion Basis.
Über Kommentare, konstruktive Kritik und Anregungen würde ich mich freuen :cool:

1. Die Anforderungen

  • So flach / kompakt wie möglich
  • trotzdem noch mit DVD Brenner
  • 100% passiv / lautlos

-->
1. Das höchste Bauteil auf einem Board ist das Teil mit den Audioanschlüssen (~4cm), das stellt also das Maximum dar.

-->
2. Auch wenn ich kaum noch optische Datenträger nutze, ab und zu brauch ich den Brenner im HTPC noch, deshalb muss auch hier wieder einer rein. Aus Platzgründen und weils einfacher ist kommt hier nur ein Slimline Slot-In Laufwerk in Frage.


-->
3. 100% lautlos heißt SSD + Passivkühler. Die SSD hab ich schon.
Der Kühler wird eine Eigenkonstruktion mit Heatpipes werden. So schaffe ich hoffentlich genug Kühlfläche damit die APU nicht verreckt :D

Für solche Dinge wie eine TV Karte oder ne große Festplatte, die man normalerweise in HTPCs sieht, ist hier kein Platz. Allerdings brauche ich keine TV Karte (nutze das im TV integrierte DVB-T) und die Daten liegen im Netzwerk.

2. Hardware

  • AsRock E350M1
  • 1x4GB DDR3-1333
  • 80W PicoPSU + 60W Netzteil
  • 32GB Supertalent SSD (schon vorhanden)
  • Toshiba TS-T633 Slot-In DVD Brenner


3. Designentwürfe


Meine erste Idee sah vor auch die Breite so gering wie möglich zu halten, etwa so:



Dabei ergeben sich aber folgende Probleme:
1. ungenutzer Platz unter dem DVD laufwerk
2. wenig Platz für die Kühlung
3. dieses lange Design gefällt mir irgendwie nicht :p

Die Alternative:

Nicht so tief, dafür breiter:



Sieht schon viel besser aus meiner Meinung nach. Außerdem kann jetzt der Platz unter dem DVD Laufwerk für den Kühler mitgenutzt werden.

Zu den Bildern (erstellt mir Google SketchUp):
Auf den Kupferblock kommen noch Lamellen (ebenfalls aus Kupfer) drauf. Außerdem sind die Heatpipes natürlich nur angedeutet, in echt werden die natürlich länger und auch mit Lamellen verbunden sein ;)

Am Design können sich noch Kleinigkeiten ändern, je nachdem wie das Board letztendlich aussieht. Für den Entwurf bin ich vom Gigabyte GA-E350N-USB3 ausgegangen.

4. Aktueller Stand:
Fertig - das System läuft ;)

5. Bilder
"actionshot":



Alle Fotos gibt es im flickr Album:

Album bei Flickr

Alternativ befinden sich die Fotos in den Posts:

#8 - #10 - #18 - #21 - #22 - #23 - #30 - #35 - #36
 
Zuletzt bearbeitet:

nukular2008

Lieutenant
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Nov. 2005
Beiträge
946
#8
Hier mal ein kleines Update:

Fusion Boards gibts ja immer noch nicht, aber inzwischen hab ich das Slimline Slot -In DVD Laufwerk, die 80W PicoPSU + 60W Netzteil, den Zalman HDD Heatpipe ZM-2HC2 und etwas Kupferblech für die Kühlerlamellen da.

Kupferblech werde ich aber wohl noch einiges mehr brauchen.
Der Zalman HDD Kühler ist wie auf den Bildern zu sehen schon auseinander genommen worden, eigentlich brauche ich ja nur die Heatpipes.


 

nukular2008

Lieutenant
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Nov. 2005
Beiträge
946
#10
Ich hab mich mal etwas mit dem Kühlerdesign befasst. Zuerst auf dem Papier um abschätzen zu können wie weit die Heatpipes reichen:

(Anklicken zum vergößern)


Das ganze nochmal am PC:

(Anklicken zum vergößern)


Ich werde also wohl insgesamt 6 Heatpipes verwenden, 4 die direkt vom APU-Chipsatz Kühler wegführen + nochmal 2 um die anderen Kupferblöcke zu verbinden und so die Wärme besser zu verteilen.
Auf die Blöcke kommen jeweils Lamellen aus 0,3-0,4mm starkem Kupferblech.
// edit: Die Blöcke 1, 2 und 3 werden mit dem Boden verschraubt um das Gehäuse zur Kühlung mitzubenutzen.

Auf das Gesamtgewicht bin ich mal gespannt, leicht wird das Teil sicher nicht. Aber solange das System dadurch auch passiv kühl genug bleibt solls mir recht sein :D
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
Juni 2008
Beiträge
217
#11
Ich würde persöhnlich alle Heatpipes an den APU-Küler anbringen, zwischen den Kupferblöcken ist es relativ sinnlos, immerhinn kann sich das ganze über den APU-Kühler ausgleichen. Habe eher zweifel ob du die Heatpipes so gut anbringen kannst damit sie genügend wärme ableiten. Die Heatpipes musst du ja schon mit ordentlichem Druck einklemmen und die Verbindungstelle sehr genau fräsen (oder seitlich bohren und dann aufsägen?), wenn du natürlich Zugang zu ner CNC etc. hast aber durchaus machbar.
Würde auch das Gehäuse, sofern aus Metall zur Kühlung nutzen. Flache Heatpipes dürften einfacher bei der Montage sein.

Ob du mit den Heatpipes aus dem Zalman-Kühler glücklich wirst kann ich nicht sagen, es sind ja keine klassischen Heatpipes sondern eine stark reduzierte Version mit billigem Kupfergeflecht statt Kapilarsystem (ansonsten wär der Preis des Kühlers auch nicht möglich vorallem da die "Heatpipes" nicht als solche genutz werden, da hätte es Kupferrohr auch getan)

Auf jeden fall ein interessantes Projekt, da ich bisher sehr wenige nicht Professionelle Leute gesehen haben die eine Heatpipe funktionierend verbauen konnten.
 

nukular2008

Lieutenant
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Nov. 2005
Beiträge
946
#12
Danke für den Kommentar.

Ursprünglich hatte ich vor richtige Heatpipes zu kaufen, aber das wäre dann einfach zu teuer gewesen, weil ich dann für eine Heatpipe das gleiche bezahlt hätte was ich jetzt für den kompletten HDD Kühler bezahlt habe. Ich hab ein paar Tests gemacht und rein subjektiv haben die Heatpipes etwas bessere Wärmeleiteigenschaften als massives Kupfer - oder zumindest keine schlechteren, das muss dann halt reichen.

Mit den Verbindungen zwischen den Blöcken magst du recht haben, aber es schadet sicher auch nicht (Heatpipes hab ich ja genug) und vielleicht bringt es ja doch was.

Als Inspiration für den Kühlerbau hab ich übrigens dieses Projekt hier genommen, auch was das Einklemmen der Heatpipes angeht werde ich es wohl so machen, vielleicht mit ein, zwei kleinen Abweichungen.
Und das Gehäuse wird selbstverständlich zur Kühlung mitbenutzt, hätte ich noch dazu schreiben sollen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
Aug. 2008
Beiträge
2.064
#14
Sieht gut aus, da mach ich doch mal n Abo :)
 
Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
1.833
#15
Ich warte sehnsüchtig, das the-gamer90 sein Zacate-Board bekommt, es hoffentlich bis zum Anschlag untervoltet und uns von der Leistung und dem Stromverbrauch erzählt.^^

mfG
 

nukular2008

Lieutenant
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Nov. 2005
Beiträge
946
#16
Wird wohl leider noch etwas dauern. Als ich bestellt hab war das Board noch lieferbar, inzwischen nicht mehr und der neue Liefertermin ist laut Shop der 23.02 also werde ich es wohl erst in 2 Wochen +- ein paar Tagen bekommen. Mit der Arbeit am Case hätte ich aber auch so erst nach meiner letzten Klausur angefangen und die ist zufällig genau am 23. :D

Undervolten wird mit der aktuellen UEFI Version beim ASRock aber leider nicht möglich sein, ich hoffe das kommt mit dem nächsten Update oder so.
Erste Userberichte sprechen übrigens von 15W Idle mit picoPSU, SSD, 1x2GB Ram, BluRay LW (klick, Post #221)

Mit dem Projekt gehts dann wohl in ca. 2 Wochen weiter (bzw. richtig los), dann sollte ich alles zusammen haben was ich so brauche.
 
Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
1.833
#17
Ich hab irgendwo gelesen, das Asrock aufjedenfall eine neue Uefi-Version mit mehr Einstellungsmöglichkeiten nachschieben wird. Ich freu mich schon. :)
 

nukular2008

Lieutenant
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Nov. 2005
Beiträge
946
#18
Heute kam endlich das Board, d.h. jetzt kann es in den nächsten Tagen endlich losgehen :)

Hier mal ein paar Bilder vom ASRock E350M1 und den Materialien die ich in der Zwischenzeit alle besorgt habe:

(Im ersten Post sind die Bilder in einer höheren Auflösung verlinkt)
Das Board mit eingebautem Ram (4GB Dolphin DDR3-1333)








2mm Stahlblech - 2mm sind mehr als ich dachte, das sind ja fast schon Stahlplatten. Das Gehäuse wird auf jeden Fall sehr schwer, dafür kann man später locker mit nem Baseballschläger drauf rumkloppen ohne das es kaputt geht :D)



CU Blech (0,4mm und 0,5mm) für die Kühlerlamellen und 1,2mm Lochblech für die Belüftung



Flachkupfer 40x10x500mm als Grundlage für den Kühler. 1,8 kg die ich wie es aussieht fast komplett verbauen werde



Nicht perfekt poliert, aber das muss reichen. 1m Kupfer perfekt zu polieren würde ne halbe Ewigkeit dauern



Lamptron Vandaltaster/-schalter (als reinen Taster gibts den leider nicht mehr)



In echt ist die Beleuchtung nicht so lila, sondern ein schönes tiefes und dezentes blau.



 
Top