Videoschnitt/Bildbearbeitungssoftware

Dr.Cox

Ensign
Dabei seit
Mai 2011
Beiträge
172
Hey,

ich habe damals ein Praktikum in einer Firma für Videoschnitt / Produktion gemacht. Und da mir Zocken kein Spaß mehr macht, wollte ich selbst hier zu hause Videos bearbeiten.

Ich habe kein GamingMaterial hier. Wie könnte man anfang? Was für Videos könnte man nehmen? Oder gehen auch Filme ? Wenn man z.B Sachen rausschneiden will oder die Hintergrundmusik verändern will?

Welche Software ist Gratis und GUt?

Habt ihr da Tipps

LG
 

Dr.Cox

Ensign
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Mai 2011
Beiträge
172
Das Programm geht nichtmal an. Es kommt sofort eine Fehlermeldung von Windows
 

mvBarracuda

Lt. Junior Grade
Dabei seit
März 2005
Beiträge
381
Also bei mir funzt die aktuelle Version ohne Probleme. Welche Fehlermeldung bekommst du genau?
 

Cr[0]miX

Lieutenant
Dabei seit
Okt. 2008
Beiträge
815
Gratis und gut gibt es genau so wenig wie voll und gleichzeitig leer.
Wenn du ne "gute" FH oder Uni besuchst, sollte es dort Beispielsweise AaE, SV Pro und Konsorten gratis für Zuhause geben. Ansonsten bleibt dir eigentlich nur der böse Weg - u know. Oder du kaufst dir eins legel für 500€. :lol: Und...
Im Netz gibt es Unmengen an Tutorials, die einiges an mehr an Fragen beantworten, als von dir gestellt.
Jedenfalls was die Material-Beschaffung anbelangt, bietet es sich als erstes an zu Übungszwecken sein eigens aufgenommenes zu bearbeiten, oder eben das von Kolegen - andere Möglichkeiten zum editieren gibt es ja nicht, richtg. ^^
 

Tom Keller

Lt. Commander
Dabei seit
Dez. 2006
Beiträge
1.786
Gratis und gut gibt es genau so wenig wie voll und gleichzeitig leer.
Dir ist hoffentlich klar, dass das Unsinn ist... oder? Der Umkehrschluss wäre dann wohl, dass es kostenpflichtig und schlecht nicht gibt :lol: .

Fakt ist: es gibt unzählige Beispiele für gute(!) kostenlose Alternativen zu Bezahlsoftware :rolleyes: (Linux, Blender, Gimp, x264 und vielen anderen sei Dank)!
 

mvBarracuda

Lt. Junior Grade
Dabei seit
März 2005
Beiträge
381
Man muss fairerweise sagen, dass es in manchen Bereichen an guten Open Source Alternativen in der Tat mangelt @ Tom Keller. Im Feld der Audio und Video Codecs gibt es klasse Projekte: ogg vorbis, mkv, x264, etc. Aber wenn man NLE mit professionellem Anspruch betreibt, dann kenne ich als Open Source Option wirklich nur Lightworks.

Wenn man simple Schnittaufgaben lösen will dann tut es aber auch AviDemux oder VirtualDub.
 

Cr[0]miX

Lieutenant
Dabei seit
Okt. 2008
Beiträge
815
Tom, der "Umkehrschluss" ist wie so oft keineswegs sinnvoll, von daher nein.
Jedenfalls tut es nichts zur Sache.

@Te
Wenn nur auf Videoschnitt wert gelegt wird, empfiehlt es sich da auf jeden Fall zu VirtualDub zu greifen.
Ansonsten geht es auch mit dem Microsoft eigenen WMM.

https://www.computerbase.de/downloads/audio-und-video/
 

Tom Keller

Lt. Commander
Dabei seit
Dez. 2006
Beiträge
1.786
Tom, der "Umkehrschluss" ist wie so oft keineswegs sinnvoll
Er ist aber in diesem Fall mindestens genauso sinnvoll wie die Aussage:
Gratis und gut gibt es genau so wenig wie voll und gleichzeitig leer.

Man muss fairerweise sagen, dass es in manchen Bereichen an guten Open Source Alternativen in der Tat mangelt @ Tom Keller.
Ich weiß - aber die grundsätzliche Aussage von "Cr[0]miX" war ja: gute + kostenlose Software gibt's nicht... ja: es widerspricht sich sogar! Und das stimmt nunmal einfach nicht...

VirtualDub ist nur bedingt zu empfehlen (und wenn, dann auch nur für spezielle "Kleinigkeiten", wie z.B. Reencoding unter Verwendung von Videofiltern). Zudem bietet es nur native Unterstützung für das AVI-Containerformat (lesen und schreiben) und ist für das Öffnen(!) weiterer Formate auf entsprechende Plugins angewiesen (kann sie aber dann trotzdem nicht erzeugen, sondern halt nur AVIs). Und nicht-linearer Videoschnitt ist damit ja sowieso nicht möglich.
Wenn man also Videos in verschiedenen Formaten und/oder Auflösungen hat, wird das schon "schwierig", die mit VirtualDub sinnvoll zusammen zu fügen...


An kostenlos verfügbarer NLE-Software mangelt es tatsächlich. Früher gab es für Einsteiger zumindest noch abgespeckte Gratis-Versionen professioneller Tools, wie z.B. Avid Free DV - sowas unterlässt man aber inzwischen. Andere Freeware-Alternativen wie z.B. Jahshaka hängen seit längerer Zeit entwicklungstechnisch irgendwie fest.

Zumindest Linux-User haben noch andere Alternativen - z.B. Cinelerra, den Open Movie Editor oder auch LiVES.

Über Lightworks habe ich bis jetzt nur gutes gelesen (aus eigener Erfahrung kann ich daher nichts dazu sagen). Aber soviel ich weiß, ging die Software ja sogar aus einer professionellen und (ursprünglich) kostenpflichtigen NLE-Software hervor. Das klingt doch schonmal sehr gut...


Ach ja: Blender (ursprünglich als OpenSource 3D-programm entwickelt) hat seit geraumer Zeit auch rudimentäre Funktionen für nicht-lineare Videobearbeitung:

http://de.wikibooks.org/wiki/Blender_Dokumentation:_Video_Sequence_Editor
 
Zuletzt bearbeitet:

De-M-oN

Commander
Dabei seit
Mai 2009
Beiträge
2.706
Der Witz ist ja sogar, das du mit dem kostenlosen x264 erheblich schneller, kompressionseffizienter und mit mehr Qualität auf Dateigröße encodierst, als mit dem ganzen kostenpflichtigen Schrott, wo nur Mainconcept drin ist ..
Und Vegas ist zudem auch noch schön verbugt.
Tuste ein Video in Vollbild gucken oder etwas Spielen während Vegas encodiert, hatten einige Leute dann schwarze Stellen im Video.

Geile Software, muss man schon sagen ^^

So etwas passiert mit x264 nicht ..
 
Top