VPN zum Uninetzwerk

xeq

Lieutenant
Dabei seit
Aug. 2007
Beiträge
565
Hi,

bin zur Zeit in Australien und hier gibt es irgendwie keine DSL Flats, sondern nur teure Volumentarife. Da ich öfters größere Datenmenge verschicke und empfange bin ich auf die (recht schnelle) Internetverbindung meiner Uni angewiesen. Leider bin ich nicht täglich in der Uni, daher frage ich mich, ob ich auch von Zuhause aus auf das Uninetzwerk zugreifen kann, über ein VPN z.B.

https://intranet.secure.griffith.edu.au/computing/remote-access/accessing-resources/virtual-private-network

Kann ich mich so quasi von Zuhause ins Uninetz einloggen und quasi über das Uninetz surfen? Wahrscheinlich nicht, klingt irgendwie unlogisch, aber vielleicht hat ja jemand eine Idee ;)

Grüße
 

noay11

Lt. Commander
Dabei seit
Feb. 2012
Beiträge
1.353
klingt sehr unlogisch, denn wer zahlt den datenverkehr , wahrscheinlich nicht die uni.
 

Fischy667

Cadet 4th Year
Dabei seit
Feb. 2006
Beiträge
105
So wie du das möchtest sicher nicht.

Du brauchst eine bestehende Internetverbindung und kannst diese dann mit VPN absichern und eine Uni-IP bekommen. Trotzdem musst du dich bei deinem Provider anmelden -> die Kosten hast du trotzdem und auch die Geschwindigkeit deines Anschlusses wird nicht schneller.
 

Backslash

Captain
Dabei seit
Okt. 2006
Beiträge
3.240
Ist eigentlich nur dazu gut um Zugriff auf Seiten zu bekommen, die nur aus dem Uninetz erreichbar sind (bei und zum Beispiel einige Software-Downloads).
 

Dr. MaRV

Vice Admiral
Dabei seit
Aug. 2006
Beiträge
6.192
Bei mir läuft das ganze so. Ich habe hier zu hause einen kleinen Synology-Server stehen auf diesen läuft ein VPN-Server. Verbinde ich mich jetzt per VPN über diesen Server mit meinem Heimnetzwerk, läuft der gesamte Datentverkehr über das VPN und die Internetverbindung zu Hause. Also alles was ich im Browser oder Internet am entfernten Rechner lade, während die VPN Verbindung besteht, wird von meinem VPN-Server zu Hause geladen und dann über die VPN-Verbindung zu mir geschickt. Das ist echt Mist, weil mein DSL zu Hause nur mit 80 KB/s sendet. Was du vorhast geht, aber es ist abhängig davon, wie schnell die Univerbindung senden kann. Ohne Internetverbindung geht aber auch das nicht, sodaß du deinen Volumentarif trotzdem belastest.
 

cdlcnox

Lt. Commander
Dabei seit
Mai 2002
Beiträge
1.535
Der Traffic läuft trotzdem über deinen Provider und somit werden auch Kosten erzeugt. Der Tunnel bringt dir nur eine IP aus dem Uni-netz um auf gewisse Dienste, die sonst nur uniintern verfügbar sind, zuzugreifen.
Gruß
 

hautschi

Lieutenant
Dabei seit
Feb. 2012
Beiträge
960
VPN ist ein "Tunnel", welcher dir mit deiner Internetverbindung von
Daheim einen Zugang ins lokale Netzwerk der Uni erlaubt. Die Geschwindigkeit, Kosten, Volumen, usw. hängen alleine von deinem Zugang zuhause ab.
VPN ist kein Internetanschluss.
 

Suxxess

Vice Admiral
Dabei seit
Feb. 2005
Beiträge
6.811
Wenn die Daten bereits im Uninetz liegen die du verschicken möchtest, sprich du steuerst ledigtlich deinen Rechner remote, dann könnte es was bringen. Wenn du die Daten allerdings lokal bei dir liegen hast, bringt das nichts.

Sprich du lässt deinen Rechner in der Uni an und steuerst ihn dann mit dem Remote Desktop fern.
Wenn wirklich alles da liegt und du nichts lokal benötigst, könnte es was bringen. Ansonsten eher weniger...
 

Tijay

Lieutenant
Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
824
Die lösung um möglichst wenig traffic zu verursachen wäre, nichts zu versenden :-)

wie machst du das?

du brauchst eine kleine Internet verbindung, mit der du dich per vpn in dein heimnetzwerk in deutschland einlogst. Hier steht dann ein Rechner mit dem du per Remote Desktop dateien versendet und empfängst. diese gehen dann nicht bis zu dir, sondern bleiben in deutschland.

Kannst an dem rechner alles machen, wie als wärst du vor ort :-)
 
Top