News Vulkan 1.1: Mehr Effizienz, Multi-GPU und DRM für die Low-Level-API

Wolfgang

Redakteur
Teammitglied
Dabei seit
Nov. 2002
Beiträge
6.098
#1

Shaddix22

Lt. Commander
Dabei seit
Okt. 2013
Beiträge
1.480
#2
klasse, es kommen genau die richtigen Verbesserungen :) Hoffentlich setzen auch nach und nach mehr Spiele auf Vulkan. Vulkan ist für ACC (Assetto Corsa Competizione) bestätigt, wenn keine Probleme auftreten. Das sollte mit diesen Änderungen weniger der Fall sein yay :cool::)
 
Dabei seit
Jan. 2015
Beiträge
882
#3
Hoffentlich werden jetzt mehr Entwickler auf Vulkan setzen, schauen wir mal was wir auf der GDC sehen, wohin der Trend geht.
Jetzt scheint mir Vulkan auf dem Level angekommen zu sein wo es wirklich brauchbar ist für die Entwickler.
 
Dabei seit
Okt. 2016
Beiträge
726
#4
Ich hoffe sehr auf Vulkan. Performante API, welche nichtmal OS gebunden ist.
Klingt, als könne man so einfache Konsolenports basteln, welche dann auf allen X86 Plattformen, und ARM Plattformen laufen.
 

Piak

Lieutenant
Dabei seit
Jan. 2010
Beiträge
865
#5
windows du bist angezählt..wenn directx fällt..schwinden die benutzerzahlen. Bill Gates verteil doch mal deine 90Mrd an mich, dann bleib ich dein Kunde :D
 

Cool Master

Fleet Admiral
Dabei seit
Dez. 2005
Beiträge
23.909
#7
@Piak

Bill Gates hat im Prinzip nichts mehr mit MS zu tun außer seine Aktien.

Aber b2t, finde ich super Neuerungen. Jetzt müssen nur noch die Entwickler Gas geben und es auch implementieren.

@DocWindows

DRM muss rein. Ansonsten ist die API tot. Auch wenn es einigen nicht passt aber ohne DRM geht es eben nicht. Weil dann die Contentinhaber die Inhalte einfach nicht freigeben bzw. die Entwickler von Netflix usw. Vulkan nicht nutzen können.
 

hroessler

Lt. Commander
Dabei seit
Okt. 2013
Beiträge
1.560
#8
Weder DX12 noch Vulkan sind bisher bei den Entwicklern angekommen. Das wird wohl auch noch Jahre dauern. Diese verwenden lieber DX11 um die noch zahlreichen, potentiellen Kunden die noch Windows 7/8/8.1 User verwenden nicht auszuschließen...

greetz
hroessler
 
Dabei seit
Sep. 2015
Beiträge
105
#9
am interessantesten finde ich folgendes:

Dieser Shadercompiler ist mittlerweile dazu in der Lage, sowohl in GLSL (Shadersprache von OpenGL) als auch in HLSL (Shadersprache von DirectX) geschriebene Shader zu kompilieren und für Vulkan umzusetzen.
Da Wine mit 3.3 Vulkan unterstützt, läuft es immer mehr auch darauf hinaus, das noch mehr und zudem einfacher sowie performanter, Games die nur für Windows bislang draussen sind nun so auch besser auf einer Linux-Distribution dank Wine an's laufen gebracht werden können.

Also spätestens jetzt dürfte man das neuere Doom von 2016 mit exakt derselben Performance auch auf einem beispielsweise Ubuntu-Linux laufen lassen können, selbe Hardware, selbe Vorraussetzungen im Softwareunterbau.
Okay bis auf den Punkt das so eine Linux-Distribution viel schlanker ist zum einen und zum anderen das ext4-Dateisystem um Welten besser ist, als das immernoch stinkalte NTFS mit geringfügigsten Verbesserungen bis heute.

MS Zeugs, wragt sich immer mehr ab und wer ernsthaft behaupten will OpenGL wäre einfach nur alter Kram, im Sinne altbacken und kann keine Performance mehr hergeben... hm... man schaue sich viele auch moderne Spiele an, wie die neueren Wolfenstein Teile, old blood und new order, laufen beide auf OpenGL :D :p ...da wirds dann interessant halt...

Wollen wir gespannt sein, ich würde das jedenfalls sehr befürworten wenn wir dank Vulkan zum Daddeln nicht mehr an Windows gebunden sind, wir haben einfach mehr Ressourcen übrig für das was wir eigentlich wollen und zudem läuft das, was darauf läuft einfach legitim besser, einfach weil mehr CPU sowie RAM Ressourcen zur verfügung stehen und bezüglich des Dateisystems wo nunmal das drauf ist was wir nutzen wollen, was da nachher für mehr-Performance dabei herausspringen kann... wenn es tatsächlich darauf hinausläuft, wird das echt klasse werden :daumen: :schluck:

Mal davon ab, falls ein Spiel nicht unseren RAM vollständig braucht, es mit "preload" einen ähnlichen Cache gibt wie den bei Windows im Ram, beispielsweise kann man mit händisch aktiviertem "Superfetch" ja auch selbst ne SSD noch beschleunigen von der Nutzung her.
Im Prinzip ist das dasselbe nachher, sprich mehr Platz für Cache ist ebenfalls abgesehen von sonstigem RAM-Verbrauch der ja schon weniger ist und mehr für das was wir haben wollen übrig ist.

Da Spielen Faktoren zusammen nachher im Vergleich eine Rolle... es muss halt nur entwickelt werden sodass es auch mal beim Kunden ankommen kann.

Gruss HL
 
Zuletzt bearbeitet:

Khalinor

Lt. Commander
Dabei seit
Dez. 2011
Beiträge
1.151
#11
um die noch zahlreichen, potentiellen Kunden die noch Windows 7/8/8.1 User verwenden nicht auszuschließen...
Aber gerade das ist doch der Vorteil von Vulkan, dass es eben nicht nur auf Windows 10 läuft.

Mich würde freuen, wenn Multi-GPU zum Standard in jedem Spiel werden würde.
Einfach neue Karte kaufen und die alte Generation zur Unterstützung im Rechner lassen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
Sep. 2015
Beiträge
105
#12
DX12 vs. Vulkan

Das wird der einzige Notnagel für MS sein, DX12 auch für 8.1 sowie vielleicht auch noch 7 mit rausbringen, rückportieren.
Ansonsten sind die dann schnell weg vom Fenster mit ihrem DirectX.

Also ich persönlich habe auf deren 10 auch keine Lust mehr, ist ja ganz nett für Einsteiger, das es sich Treiber automatisch zieht etc., als Power-User ist man da aber ziemlich eingeschränkt, schon alleine der Punkt das ein älterer Treiber heruntergelden/installiert wird, als aktuell für die vorhandene Grafikkarte zu haben ist.

Dann hat man direkt vor dem jüngsten Treiber nach einer Neuinstallation schon eine altlast die sich nur bescheiden , sauber entfernen lässt.
Es kann dann nunmal auch ganz dumm laufen und denn hat man dadurch dann nur Probleme, sprich am besten lässt man MS dann auch die Treiber nurnoch übers Windows-Update entscheiden... hm... eigentlich war das mal nur für Sicherheitsupdates gedacht und funktional i.O. gewesen... naja...

Da bin ich persönlich aktuell auch am besten mit 8.1 dran, Startmenü brauch ich nicht, kann ich drauf verzichten, dafür das ich mir sonst auf Win7 das System mit "wichtig"en Updates das System verhunzen lassen muss und es inkompatibler wird zu älterer Software als Windows 8.1, da verzichte ich dann nun auch gerne auf das Startmenü :-)


Gruss HL
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
Mai 2013
Beiträge
3.555
#13
DRM muss rein. Ansonsten ist die API tot. Auch wenn es einigen nicht passt aber ohne DRM geht es eben nicht. Weil dann die Contentinhaber die Inhalte einfach nicht freigeben bzw. die Entwickler von Netflix usw. Vulkan nicht nutzen können.
Naja, genaugenommen ist es ja gar kein DRM, sondern einfach nur eine Sperre um Bilder abzugreifen. Ein Ja/Nein Schalter. Das DRM an sich wird noch oben draufgesetzt werden müssen. Digitale Rechte bestehen ja nicht nur aus einer Ja/Nein Einschränkung, sondern teilweise auch aus anderen Dingen. Zum Beispiel Nutzung innerhalb eines Zeitfensters bei geliehenen Filmen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Cool Master

Fleet Admiral
Dabei seit
Dez. 2005
Beiträge
23.909
#14
Na ja es ist eine neue API also muss natürlich auch ein anderer DRM mit rein sollte klar sein oder? Ich kann nicht Vulkan als API benutzen und dann darauf hoffen auf den DirectX oder andere DRM zuzugreifen das wird einfach nicht klappen vor allem wenn man auf MacOS oder Linux unterwegs ist.
 
Dabei seit
Nov. 2014
Beiträge
205
#15
Aber gerade das ist doch der Vorteil von Vulkan, dass es eben nicht nur auf Windows 10 läuft.

Mich würde freuen, wenn Multi-GPU zum Standard in jedem Spiel werden würde.
Einfach neue Karte kaufen und die alte Generation zur Unterstützung im Rechner lassen.

Was im Artikel fehlt ist dass dies nur für Grafikkarten gleicher Generation gilt und nicht für unterschiedliche Grafikkarten. Dies ist zwar bei DirectX 12 möglich (siehe ashes of the singularity bei dem man auch AMD und Nvidia Grafikkarten kombinieren kann) aber nicht bei Vulkan.

Vulkan unterstützt nur multi gpu mit "ähnlichen" Grafikkarten

"This feature does have one deficit relative to DirectX 12, as it requires homogeneous GPU configurations, where every GPU must match (or at least be closely related and use the same driver). DirectX 12 goes a step further, allowing heterogeneous GPU configurations that mix and match different GPUs from different vendors. This extra capability is interesting because, though multiple discrete GPUs are still relatively uncommon and are usually found only in the most expensive gaming systems, it's very common for systems to have one discrete GPU and one integrated GPU."

Quelle: https://arstechnica.com/gadgets/2018/03/vulkan-1-1-adds-multi-gpu-directx-compatibility-as-khronos-looks-to-the-future/
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
Mai 2013
Beiträge
3.555
#16
@Cool Master: Die Frage ist für mich eher ob sowas da überhaupt rein muss. Nun weiß ich aber nicht mehr ganz genau ob Vulkan wie OpenGL als reine Grafik API angedacht war oder sich so entwickeln soll, oder ob es eine universelle Media-API sein soll wie DirectX es ist.

Wenn man es wie OpenGL (vgl. mit Direct3D) auslegt, dann brauchts da IMO kein DRM. Wüsste nicht wofür.
Wenn man es als Komplettpaket sieht (vgl. DirectX), dann muss da natürlich ein Switch rein wo das drüberliegende eigentliche DRM die Entscheidung "Zugriff auf Bilddaten erlauben / Verweigern" durchreichen kann.
Also quasi sowas wie die untere Schicht von PlayReady.
 

Cool Master

Fleet Admiral
Dabei seit
Dez. 2005
Beiträge
23.909
#17
@DocWindows

Klar ist Vulkan auch eine Media-API. Immerhin kann man im Browser ja auch 2D- und 3D-Grafik darstellen und genau dafür wird Vulkan ja entwickelt. Vor allem weil es unter Linux auch Wayland Support gibt.

Hier ein Zitat wie es auf der Seite steht:

Zitat von https://www.khronos.org/vulkan/:
Vulkan is a new generation graphics and compute API that provides high-efficiency, cross-platform access to modern GPUs used in a wide variety of devices from PCs and consoles to mobile phones and embedded platforms.
Solange also ein Programm auf die GPU zugreifen will/muss ist Vulkan dafür da. Wenn man nun mal an Netflix usw. denkt muss dann halt eben auch DRM mit rein. Das ist natürlich blöd aber nur so werden die Content-Inahber die Inhalte freigeben wenn sichergestellt werden kann dass eben nicht alles einfach mitgeschnitten werden kann.

@Hito360

Stell dir vor du surfst auf netflix.com und willst dir Narcos auf z.B. Linux anschauen. Linux bringt von Haus aus im Prinzip 0 DRM mit ergo muss dies anders laufen als z.B. über Windows. Nun greift dein Browser über Vulkan auf deine GPU zu weil das Video beschleunigt bzw. dekodiert wird. Es gibt nun aber von den Content-Inhabern die Bedingung, dass Netflix sicherstellen muss das nicht einfach so ein Stream aufgenommen werden kann. Damit kommt die Vulkan-API ins Spiel die mit einem DRM dies sicherstellt.

Verstanden?
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
Mai 2013
Beiträge
3.555
#19
Klar ist Vulkan auch eine Media-API. Immerhin kann man im Browser ja auch 2D- und 3D-Grafik darstellen
Das ist immer noch nur Grafik.

Da steht auch nur Grafik und Compute

Ansonsten frage ich mich warum Netflix Video ausgerechnet über Vulkan ausgeben sollte, was ja anscheinend doch nur Grafik- und Compute API ist. Videobeschleunigung findet heute schon auf anderen Wegen statt. DRM wird per Browsererweiterung realisiert. Der Protected Media Path ist von der Anlieferung der Daten bis zur Ausgabe des Signals über HDMI bereits hergestellt. Und das weder über die bereits lange existierenden Direct3D und OpenGL, welche ja die fetteren Onkel der LL-APIs darstellen.

Auf dem PC ist dieses Vulkan-Feature IMO nutzlos. Da seh ich einfach das Problem nicht, was gelöst werden soll. Anders siehts wahrscheinlich in den anderen Bereichen MObile und Embedded aus, für die Vulkan ja auch gemacht ist. Da wird dann sicherlich nicht alles auf allen Plattformen verwendet und angeboten.
 
Zuletzt bearbeitet:

RayKrebs

Lt. Commander
Dabei seit
Okt. 2011
Beiträge
1.550
#20
DX12 vs. Vulkan

Also ich persönlich habe auf deren 10 auch keine Lust mehr, ist ja ganz nett für Einsteiger, das es sich Treiber automatisch zieht etc., als Power-User ist man da aber ziemlich eingeschränkt, schon alleine der Punkt das ein älterer Treiber heruntergelden/installiert wird, als aktuell für die vorhandene Grafikkarte zu haben ist.

Dann hat man direkt vor dem jüngsten Treiber nach einer Neuinstallation schon eine altlast die sich nur bescheiden , sauber entfernen lässt.

Gruss HL
Also dieses komische automatische Treiber Update bei Win 10 kann man doch recht einfach deaktivieren.
Falls es gewünscht ist als Power-User.
 
Top