Wäre eine neue Paint App in Windows 10 sinnvoll?

ZetaZero

Lieutenant
Dabei seit
Mai 2014
Beiträge
802
Hallo,

Windows 10 hat jetzt schon so viele Apps für wichtige Bereiche. Warum ließt man aber immer noch nichts von einer Paint App, oder zumindest von einer Verbesserung? Weil es schon so lange ein bekannter Standard von Windows ist? Ich finde man kann diesen aber ganz gut erweitern.

Mir fehlen in erster Linie die Ebenen und die Möglichkeit, Bilder besser von "allen" 4 Seiten zurechtzuschneiden. Wenn dies beides möglich wäre, dann könnte ich auf andere Software in vielen Fällen ganz verzichten. Nebensächlich wäre meine zweite Frage, ob der Standard bei anderen bekannten Betriebssystemen höher ist?

Danke im Voraus
 

updater14

Lt. Commander
Dabei seit
Juni 2014
Beiträge
1.227
Microsoft unterstützt doch die Paint.Net Community:
http://www.getpaint.net/index.html
Im Forum dort findet man auch diverse Plugins, Erweiterungen und Co.

Eine Appumsetzung naja... meine persönliche Meinung zu den neuen
Win10 Apps ist eher verhalten, einen Großteil hätte man sich einfach
schenken können.
 

Yuuri

Fleet Admiral
Dabei seit
Okt. 2010
Beiträge
12.577
Was hast du an Paint (= malen) auszusetzen? Wenn du Grafikbearbeitung treiben möchtest, nutz ein entsprechendes Programm dafür - bspw. Paint.NET, GIMP, wenn du es professionell machst Photoshop, Corel usw. Zu mehr war Paint nie gemacht und wird es wohl nie sein. Calc kann auch keine Graphen plotten...
 

ZetaZero

Lieutenant
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Mai 2014
Beiträge
802
Ihr habt schon recht. Neben Paint habe ich immer Photoshop verwendet. Damit kenne ich mich auch schon in mehreren Bereich gut aus, aber nun habe ich keine Linzens mehr und es ist sehr teuer.

Gimp habe ich damals schon verwendet, aber in Photoshop konnte ich mich um einiges schneller einfinden, weil es besser strukturiert ist. Ich muss mich dann wohl so oder so in Paint.net einfinden, aber mich hätte trotzdem interessiert, warum Microsoft da nichts weiter umsetzt. In erster Linie ist wahrscheinlich der Grund "Geld investieren & verschenken".
 

Cordesh

Lieutenant
Dabei seit
Feb. 2011
Beiträge
821
Wenn man Photoshop wirklich braucht, ist es gar nicht so teuer.
11,89 €/Monat zahle ich (inkl. Lightroom) für das Fotografen-Abo.

Wenn das zu viel ist, würde ich mich eher in Gimp einarbeiten.
Das soll zwar wirklich am Anfang ungewohnt sein, aber es gibt genug Leute die danach super mit arbeiten.
Und es wird wohl auch noch weiterentwickelt.
 

haZe1111

Ensign
Dabei seit
Juni 2014
Beiträge
174
Schau dir mal die Programme von Serif an. Ach, und CS2 ist doch quasi kostenlos meines Wissens nach..
 

Yuuri

Fleet Admiral
Dabei seit
Okt. 2010
Beiträge
12.577
Ach, und CS2 ist doch quasi kostenlos meines Wissens nach..
Adobe hat nur einen CS2 Key "freigegeben", weil sie die Aktivierungsserver abgestellt haben. Jeder, der ergo noch CS2 nutzt, kann das damit auch weiter nutzen, allerdings heißt es nicht, dass nur weil ein Key verfügbar ist, CS2 für jeden frei zu haben ist. Denn die Vorbedingung dafür sind, dass du bereits eine CS2 Lizenz besitzt!
 

ZetaZero

Lieutenant
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Mai 2014
Beiträge
802
Ja. Das würde wohl niemand prüfen, vor allem weil die Software älter ist, aber ich bin seit 2 Jahren endlich raus aus der Szene.

Schau dir mal die Programme von Serif an. Ach, und CS2 ist doch quasi kostenlos meines Wissens nach..
Danke für die Empfehlung. Ich werde morgen nachschauen.

Ansonsten auf die Frage, was ich an Paint auszusetzen habe: Die 2 Punkte, die mir fehlen, habe ich ja bereits genannt. Ansonsten haben die Apps ein schöneres Design, wenn man die Mail-App mit Windows Live Mail und die Video-App mit dem Media-Player vergleichen kann. Das wichtige Funktionen fehlen, die beispielweise bei dem Windows Foto-Viewer vorhanden waren, aber nun in der Foto-App verschwunden sind, dass stört mich selbstverständlich auch.

Ich hätte es aber trotzdem für denkbar halten können, dass da noch etwas passiert.
 

ZetaZero

Lieutenant
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Mai 2014
Beiträge
802
Wenn man Photoshop wirklich braucht, ist es gar nicht so teuer.
11,89 €/Monat zahle ich (inkl. Lightroom) für das Fotografen-Abo.
Ja, weil du offensichtlich Fotograf bist, wie man an der Abo-Bezeichnung feststellen kann. Das bin ich aber nicht. Die neue CC Version kostet auf Amazon über 280 Euro/1 Jahr. Aber in meinem Sinne benötige ich Photoshop genau so dringend wie du. Und "dringend" ist in dem Fall relativ, denn jeder könnte auf Gimp oder ähnliches ausweichen.
 

PEASANT KING

Commander
Dabei seit
Okt. 2008
Beiträge
2.082
Nur das man mit Gimp leider viele Dinge nicht so umsetzen kann, da gewisse Unternehmen Patente besitzen die es verbieten das in Gimp bestimmte Dinge verfügbar sind.
 

ZetaZero

Lieutenant
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Mai 2014
Beiträge
802
Nur das man mit Gimp leider viele Dinge nicht so umsetzen kann, da gewisse Unternehmen Patente besitzen die es verbieten das in Gimp bestimmte Dinge verfügbar sind.
Zum einen das und zum anderen hat es eine schlechtere Struktur.


Nach 3 1/2 Jahren kam ja jetzt letztens die Testversion zu einer neuen Version raus. Sprich die Entwicklung dauert ebenfalls sehr lange.
 

Cordesh

Lieutenant
Dabei seit
Feb. 2011
Beiträge
821
Ja, weil du offensichtlich Fotograf bist, wie man an der Abo-Bezeichnung feststellen kann. Das bin ich aber nicht. Die neue CC Version kostet auf Amazon über 280 Euro/1 Jahr. Aber in meinem Sinne benötige ich Photoshop genau so dringend wie du. Und "dringend" ist in dem Fall relativ, denn jeder könnte auf Gimp oder ähnliches ausweichen.
Das nennt Adobe nur so, weil es auf Fotografen zugeschnitten ist (PS und LR), man muss kein Fotograf dafür sein.
Jeder kann dieses Abo abschließen.
 

ZetaZero

Lieutenant
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Mai 2014
Beiträge
802
Das nennt Adobe nur so, weil es auf Fotografen zugeschnitten ist (PS und LR), man muss kein Fotograf dafür sein.
Jeder kann dieses Abo abschließen.
Okay, danke für die weitere Rückmeldung.

(http://www.adobe.com/de/creativecloud/photography.html)

Es kommt mir aber trotzdem komisch vor, dass man Photoshop auf Amazon für 260 Euro im Jahr mieten kann. In dem Abo kostet es dann ja nur ca. die Hälfte (umgerechnet) und man erhält weitere Anwendungen dazu.

Ich werde bestimmt zukünftig darauf zurückgreifen.
 
Top