Warum wird um kritische Themen herumgeredet?

Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

gaunt

Lt. Commander
Dabei seit
Aug. 2007
Beiträge
2.005
Hi
im Moment geht mir mal wieder die Hutschnur hoch. Die Politik und auch die Medien umschiffen gekonnt die eigentlichen Probleme und beschäftigen sich mit sinnlosem geplapper. Und die Bürger? Die machen mit?!?

Zwei Beispiele:
1. Fall Edathy
Ein Politiker (Parteien sind völlig irrelevant) steht im Verdacht ein Verbrechen begangen zu haben und die Staatsanwaltschaft ermittelt. Eine Ermittlung wie sie in einem Rechtsstaat wie D völlig normal ist. Jetzt geht ein Innenminister Friedrich hin und infomiert andere Personen über die Ermittlung die damit rein garnix zu tun haben und die das auch nichts angeht. Was passiert ihm? Er wird lukrativ weggelobt und wird in kurzer Zeit wieder dick im Geschäft sein.
Plappert ein normaler Polizist Ermittlungsinternas aus ist er seinen Job los, verliert seine Pensionsansprüche und ist ein für alle mal weg vom Fenster. Einem Innenminister passiert nicht wirklich viel.
Und die anderen Politiker und auch die Medien?
Die ziehen über Opperman her, der nicht anderes gemacht hat, also darauf hin zu weisen das hier ein Riesen Scheiß passiert ist!

2. Snowden
Wir alle wissen was Snowden public gemacht hat. Muss man nix zu sagen. Aber die Reaktion ist interessant!
Seit es Kommunikationsnetzte gibt spionieren die Amis (und auch alle anderen sie aus). Mich persönlich hat nur gewundert wie gut sie mittlerweile sind nachdem Carnivor eingestampft wurde (technisch nicht ausgereift). Viele Mrd.€ stecken die Amis da Jahr für Jahr rein. Wie kann man glauben die hören auf weil ein paar andere Länder angepisst sind? Das ist ein extrem mächtiges Instrument. Vollkommen ausgeschlossen das die Amis drauf verzichten (würden wir auch nicht machen wenn wir es in der Hand hätten).
Medien und Politik suggerieren aber man könne Verhandeln. Wie bitte? Verhandeln kann man nur wenn beide Seiten etwas haben, das der andere will. Wir haben aber nix was wir den Amis anbieten können!
Fakt ist: Die IT im gesamten Westen ist ein schweizer Käse und extrem angreifbar. Eigentlich müssten wir sagen: "Danke liebe Ami Freunde (ja ich sehe die Amis immer noch als Verbündete!) dass ihr uns gezeigt habt wo die Probleme liegen. Jetzt gehen wir sie an und machen unsere Netze sicherer!"
Aber was machen wir? Wir schweigen das Thema tot. Das Thema Internet wird zu einem Blinddarm im Verkehrsministerieum und versinkt zwischen maroden Straßen und der Maut Diskussion.
Stuxnet hat gezeit wie moderne Angriffe auf sensible Bereiche ablaufen können. Das war ein Testballon (um den Iran gings vermutlich nur am Rande). Stuxnet war auf eine selten und schwer zu beschaffene Hardware zugeschnitten. Die Bauteile unseres Stromnetzes sind dagegen leicht zu beschaffen.
Schreibe ein Strom "Stuxnet" und manipuliere Messdaten aus dem Netz. Zusätzlich hacke ein paar Großverbraucher oder Anbieter (sogar die CT hat bewiesen das das geht) und manipuliere den Verbrauch und das Angebot im Netz sodass es aus dem Gelichgewicht kommt. Das Netz wird Europaweit zusammenbrechen! Bis die Quelle gefunden und behoben ist und das Netz wieder hochgefahren ist (man kann sowas komplexes wie das Europäische Stromnetz nicht einfach ein und aus schalten) vergehen Monate ohne Strom in weiten Teilen Europas. Ein super Gau!!!
Das Problem ist nicht das die Amis private Mails lesen sondern das unsere Infrastruktur extrem angreifbar ist!


Warum diese Mentalität? Bei den Politikeraussagen zu Edathy kann ichs noch verstehen. Ein Krähe hackt der anderen kein Auge aus. Und Oppermann ist aus sicht seiner Politikerkollegen ein Nestbeschmutzer weil er Informationen über eine übliche Praxis rausgab, die nie an die Öffentlichkeit kommen sollten. Friedrich stellt sich heute sogar vor die Kameras und sagt: "Es war meine Pflicht das zu machen - ich kann das gar nicht verstehen, wie man das anders sehen soll. Es sei denn, man ist Winkeladvokat oder Rechtspositivist." Verdammte Scheiße. Der Typ plappert Ermittlungsinternas aus und man wundert sich das Edathy über die Ermittlungen informiert war (Aussage von Niedersachsens Innenminister Heiner Bartling) evtl. Festplatten verschwinden lies oder Laptops als gestohlen melden konnte.

Und im Snowden Fall? Ist das Thema zu komplex? Warum traut sich keiner das eigentliche Problem unserer unsichern IT Infrastruktur anzusprechen? Natürlich spioniert ein Geheimdienst. Das ist sein verdammter Job! Wir müssen uns anstrengen das zu verhindern und nicht flennen und fruchtlose Verhandlungen führen!

Warum trauen sich Medien, Politiker und auch die Bürger nicht die Kernprobleme anzusprechen sondern rudern konsequent drumm herum?

Wie seht ihr das?

PS: Bitte kein Detaildiskussionen über Edath oder Snowden. Es geht hier um die Reaktionen darauf!
 

VsteckdoseV

Commander
Dabei seit
Jan. 2008
Beiträge
2.349
Die Ermittlungen gegen Edathy waren von keiner strafrechtlichen Relevanz. Den Rest kann man sich denken...
 

gaunt

Lt. Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Aug. 2007
Beiträge
2.005
Die Ermittlungen gegen Edathy waren von keiner strafrechtlichen Relevanz. Den Rest kann man sich denken...
Nein, kann ich nicht?!? Das BKA ermittelt. Ob dabei ein Strafverfahren rauskommt oder nicht kann zu dem Zeitpunkt keiner wissen. Relevant ists auf jeden Fall!
Würde das BKA gegen Rocker oder Drogendealer ermitteln würde jeder bei Weitergabe von internas auf die Barikaden gehen. Hier gibt ein Bundesminister informationen weiter um "Koalitionsverhandlungen zu schützen"?!?
Stell dir vor da wird gegen einen von der NPD ermittelt. Wäre es dann OK den Vorsitzenden der NPD zu infomieren???
Warum der Aufstand gegen Oppermann und nicht gegen Friedrich?
 
G

gh0

Gast
Einfache Antwort: Weil Politiker grundsätzlich korrupt sind und Vetternwirtschaft Spaß macht.


Hier wird eh gleich zu sein vermute ich mal.
 
Zuletzt bearbeitet:

diRAM

Großinquisitor a.D.
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
5.756
Richtig vermutet.
Der TE sollte sich die Frage stellen, ob wir alle seine Einschätzungen zu den kritischen Kernpunkten derartig komplexer Themen teilen müssen. Und aus dieser Fragestellung resultierend, ob die subjektiv als wichtig empfundenen Kernpunkte einen Anspruch auf Allgemeingültigkeit haben, sodass eine gesellschaftliche Diskussion nur eben jene Themen behandeln darf und nicht die für den TE als unwichtig deklarierten (Teil-)Aspekte.

Die differenzierte Beantwortung dieser beiden Fragen, könnte den Grund für die Threadschließung liefern.
Außerdem darf man in der Presse Unmengen zu beiden Themenbereichen nachlesen..
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Top