Webmail-"Client" mit IMAP?

Cyberae

Lt. Commander
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
1.024
Hi,

ich möchte meine E-Mail-Organisation gerne vollständig ins Web verlagern.
Aktuell nutze ich Thunderbird mit mehreren IMAP-Accounts, wobei Thunderbird vollständig durch eine Web-Lösung ersetzt werden soll (ich bin mir der Vor- und Nachteile bewusst). Nun gibt es natürlich viele Webmail-Lösungen, aber ich habe bisher leider keine gefunden, die folgende gewünschte Features vereint:
  • sehr gut funktionierende Einbindung und Handling mehrerer IMAP-Konten (analog Thunderbird, Outlook und co.)
  • bedacht auf Datenschutz und Privatsphäre (-> Outlook und Gmail kommen nicht in Frage, Lösung sollte aus EU/Schweiz kommen)
  • hohe Sicherheit und Zuverlässigkeit
  • nicht self-hosted (der Betrieb, Updates etc. soll in den Händen von Experten liegen - und ich möchte auch dafür bezahlen)
  • modernes, cleanes, agiles, sich flink anfühlendes Interface bzw. Design
  • bestenfalls mit Kalender- und Kontaktverwaltung (optional)
  • bestenfalls mit passender Android-App (optional)
Im Grunde würde ich also gerne einen lokalen Mail-Client à la Thunderbird oder Outlook im Web haben (bzw. sowas wie Outlook Web oder Gmail), allerdings unter dem Grundsatz "meine Daten gehören mir".

Ich habe mir schon mailbox.org und posteo.de angeschaut, die grundsätzlich ganz okay sind und einige Punkte erfüllen, allerdings im Hinblick auf Design und Handling eher altbacken wirken und v.a. nur eine höchst rudimentäre Möglichkeit der Einbindung von IMAP-Konten bieten und damit für mich leider keine Option sind. Ich brauche keine zusätzliche Mail-Adresse, ich möchte bestehende Mail-Adressen via IMAP im Web besser organisieren und nutzen.

Habt ihr da Tipps, Empfehlungen oder Ideen?

Danke!
cyb
 

Cyberae

Lt. Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
1.024
Ich meinte diesen Grundsatz im Sinne von "ich und meine Daten sind nicht das Produkt, es ist nicht davon auszugehen, dass diese ungefragt an Dritte weitergegeben werden bzw. sonstwie Schindluder damit getrieben wird".

So gesehen ist man ja nie Herr über seine Mails, solange man keinen eigenen Mail-Server bei sich betreibt. Und das Medium selbst ist - ohne zusätzliche Maßnahmen wie Verschlüsselung - ja auch unsicher.

Um es anders zu formulieren: Posteo und Mailbox.org würden mir in dieser Hinsicht genügen; Outlook Web und Gmail nicht. Ich denke, es ist klar, worauf ich ungefähr raus will.
 

pumuck|

Lieutenant
Dabei seit
Feb. 2007
Beiträge
639
Also wenn du es schon online machen willst, dann würde ich die Marktführer nicht für (oft) wenig überzeugende Versprechen zu höheren Datensicherheit überzeugen lassen.

Buisness Paket von MS kommt samt Office Suite und 1TB Cloud für 6EUR.... z.b. via Strato.
 

Cyberae

Lt. Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
1.024
Microsoft kommt (genauso wie Google) auch als Bezahlversion nicht in Frage, schon allein deshalb, weil es eine amerikansche Firma ist, die der US-Gesetzgebung unterliegt. No way!
 

Serana

Lt. Commander
Dabei seit
Okt. 2016
Beiträge
1.987
Was mir in dem Zusammenhang noch einfallen würde, wäre eine Managed Nextcloud Lösung. Die Frage ist aber, ob das GUI und die Fähigkeiten einer solchen Lösung deinen Wünschen genügen.
 

cumulonimbus8

Fleet Admiral
Dabei seit
Apr. 2012
Beiträge
12.349
sehr gut funktionierende Einbindung und Handling mehrerer IMAP-Konten (analog Thunderbird, Outlook und co.)
Nur so: bei einem WebMailer gibt es weder POP noch IMAP. Dessen Interface greift unmittelbar auf die Daten zu.
MailClients dagegen können [so angeboten] mit POP3 oder IMAP abrufen.

Weiterhin heißt WebMailer für mich, dass ich mich bei meinem Mailprovider einloggen muss. Oder in dem Sinne bei jedem den ich habe.
Eine komplette WebSite (ein CMS?) das alle meine Mailkontnen (per POP3 oder IMAP abruft und) bündelt ist mir neu.

CN8
 

BeBur

Commander
Dabei seit
Nov. 2018
Beiträge
2.362
mailbox.org
Deutsche Firma. Externe Konten einbinden.

Oh, hast du dir schon angeschaut. Ich glaube den perfekten Dienst wirst du nicht finden. Ich würde an deiner Stelle Weiterleitungen einrichten, Externe Konten einbinden bzw. bestehende Domains einbinden und mit mailbox glücklich werden.
 

Cyberae

Lt. Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
1.024
Was mir in dem Zusammenhang noch einfallen würde, wäre eine Managed Nextcloud Lösung. Die Frage ist aber, ob das GUI und die Fähigkeiten einer solchen Lösung deinen Wünschen genügen.
Nextcloud genügt meinen Wünschen leider nicht. Damit kann man mal ne Mail schreiben, aber mehr auch nicht. Zu minimalistisch - und das ist hier leider nicht postitiv gemeint.

https://opensource.com/alternatives/gmail

https://mailcow.email/

Zu den Lösungen gibt es auch Anbieter die das bereitstellen per Gebühr. Das bitte selber Recherchieren
Danke für die Links! Größtenteils kenne ich die genannten Lösungen, allerdings wirken die leider alle etwas altbacken. Trotzdem sind gerade Horde und Zimbra durchaus eine überlegenswerte Option. Werde ich mir beide nochmal genauer anschauen. Schade nur, dass es sowas nicht in "modern" gibt... :/

Nur so: bei einem WebMailer gibt es weder POP noch IMAP. Dessen Interface greift unmittelbar auf die Daten zu.
MailClients dagegen können [so angeboten] mit POP3 oder IMAP abrufen.

Weiterhin heißt WebMailer für mich, dass ich mich bei meinem Mailprovider einloggen muss. Oder in dem Sinne bei jedem den ich habe.
Eine komplette WebSite (ein CMS?) das alle meine Mailkontnen (per POP3 oder IMAP abruft und) bündelt ist mir neu.

CN8
Das ist schlichtweg falsch und zeugt davon, dass du dich mit dem Thema kein bisschen auseinander gesetzt hast. Entsprechend gehaltlos ist dein Beitrag.

mailbox.org
Deutsche Firma. Externe Konten einbinden.

Oh, hast du dir schon angeschaut. Ich glaube den perfekten Dienst wirst du nicht finden. Ich würde an deiner Stelle Weiterleitungen einrichten, Externe Konten einbinden bzw. bestehende Domains einbinden und mit mailbox glücklich werden.
Ich mag mailbox.org als Unternehmen und habe dort auch bereits eine Mail-Adresse. Aber als vollwertigen Ersatz für einen Client bzw. als Lösung zum Verwalten aller Mail-Accounts taugt das leider nicht wirklich. Die Einbindung von externen Konten funktioniert zwar, ist aber eher als Krücke umgesetzt. Design und Interface dort finde ich eigentlich ganz in Ordnung, ist relativ funktional, aber oft einfach nicht konsistent umgesetzt und nicht zu Ende gedacht. Das kommt vermutlich daher, dass mailbox.org auf Open-Xchange als Plattform setzt, und diese teilweise in Kooperation mit dem Entwickler, teilweise eigenständig anpasst. Und entsprechend ist das Ergebnis leider oft eher Patchwork bzw. Gefrickel statt einem Dienst aus einem Guss. Das Potenzial ist zwar da, wird aber leider nicht ausgereizt und dadurch gebremst, dass man keine eigene Software als Basis nutzt. Ist eben günstiger. Auch hier wieder: Sehr schade, dass es sowas nicht mit einer freshen, modernen, schnellen Benutzeroberfläche gibt.
 

cumulonimbus8

Fleet Admiral
Dabei seit
Apr. 2012
Beiträge
12.349
Und das ist recht nichtrssagend wenn du nicht darelgen kannst was da falsch ist.
Ich bin bereit Irrtümer einzugestehen.
Willst du Maiadressen von X Providern bei einem Anbieter bündeln oder soll dieser Anbeter (dann) »deine Miladresse« sein?
CN8
 

Cyberae

Lt. Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
1.024
Nur so: bei einem WebMailer gibt es weder POP noch IMAP. Dessen Interface greift unmittelbar auf die Daten zu.
Falsch, und zwar aus zweierlei Hinsicht:
a) Ich suche keinen "Webmailer", sondern einen "Webmail-Client" (steht schon im Thread-Titel)
b) Auch bei vielen normalen Webmailern gibt es POP und IMAP (z.B. Gmail, um nur mal einen rauszugreifen)

MailClients dagegen können [so angeboten] mit POP3 oder IMAP abrufen.
Stimmt, tut aber nichts zur Sache, da ich genau davon weg möchte.

Weiterhin heißt WebMailer für mich, dass ich mich bei meinem Mailprovider einloggen muss. Oder in dem Sinne bei jedem den ich habe.
Ich wiederhole mich:
a) Ich suche keinen "Webmailer", sondern einen "Webmail-Client" (steht schon im Thread-Titel)
b) Auch bei vielen normalen Webmailern gibt es POP und IMAP (z.B. Gmail, um nur mal einen rauszugreifen)
Was das für dich "heißt", ändert nichts an den Tatsachen.

Eine komplette WebSite (ein CMS?) das alle meine Mailkontnen (per POP3 oder IMAP abruft und) bündelt ist mir neu.
Dass dir das neu ist, bedeutet nicht, dass es das nicht gibt. Und das gar nicht mal so selten.

Willst du Maiadressen von X Providern bei einem Anbieter bündeln oder soll dieser Anbeter (dann) »deine Miladresse« sein?
Steht im Ausgangspost. Ich zitiere: "Ich brauche keine zusätzliche Mail-Adresse, ich möchte bestehende Mail-Adressen via IMAP im Web besser organisieren und nutzen."

Genug dargelegt? :)



Tutanota kenne ich, sagt mir aber leider nicht zu. Und die aktuellen News, wonach sie (wieder) eine Überwachungsfunktion einbauen müssen, spricht leider auch nicht unbedingt für den Dienst. Auch wenn sie dafür nichts können und aus Datenschutz- und Privatsphäre-Sicht sicher ein eher guter Anbieter sind.
 

cumulonimbus8

Fleet Admiral
Dabei seit
Apr. 2012
Beiträge
12.349
Ich bin wohl zu blöd das, den hintergedanken, zu kapieren… 😇
Warum will ich (offensichtlich) anderswo gehostete Mailkonten statt mit einem normalen Mail-Programm (Client), über das ich eine gewisse Kontrolle habe und das mir handhabbarer scheint, mit einer Website abrufen und handhaben?
Anders kann ich mir Web–Mail–Client nicht erschließen. Genauer gesagt: einen WebMail–Client (Titel). Bei einm Web–MailClient (so wie ich das nun verstehe) sähe das anders aus.

Zudem haben mich die Forderungen nach Zuverlässigkeit, Datenschutz, Privatsphäre abgelenkt. Je weniger da rein im Web passiert desto lieber ist es mir. Und wenn die abgerufenen Konten unsichere Kantonisten sind kann dein Wunschdienst noch so gut sein, es würde nichts ausmachen.

Nee, eine Web--MailClient wäre nix für mich :)

CN8
 

Cyberae

Lt. Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
1.024
Ich bin wohl zu blöd das, den hintergedanken, zu kapieren… 😇
Warum will ich (offensichtlich) anderswo gehostete Mailkonten statt mit einem normalen Mail-Programm (Client), über das ich eine gewisse Kontrolle habe und das mir handhabbarer scheint, mit einer Website abrufen und handhaben?
Anders kann ich mir Web–Mail–Client nicht erschließen. Genauer gesagt: einen WebMail–Client (Titel). Bei einm Web–MailClient (so wie ich das nun verstehe) sähe das anders aus.
Nunja, viel "zu kapieren" gibt es da nicht. Ich nutze eben mehrere Mail-Accounts und arbeite öfter an verschiedenen bzw. wechselnden Systemen, auf denen ich nicht immer einen lokalen Mail-Client einrichten kann und möchte. Trotzdem will ich mich nicht immer einzeln überall im Web einloggen müssen. Da liegt ein zentraler "Webmail-Client" doch recht nahe.
Was ich aber verstehen kann ist, dass man selbst diesen Usecase nicht hat. Aber deswegen ist er bei mir leider nicht weg...

Zudem haben mich die Forderungen nach Zuverlässigkeit, Datenschutz, Privatsphäre abgelenkt. Je weniger da rein im Web passiert desto lieber ist es mir. Und wenn die abgerufenen Konten unsichere Kantonisten sind kann dein Wunschdienst noch so gut sein, es würde nichts ausmachen.
Wie ebenfalls schon geschrieben: Das Medium E-Mail ist per se unsicher - und zwar völlig egal, ob ich Webmail, einen lokalen Client mit POP3/IMAP oder einen "Webmail-Client" nutze. Die einzige Möglichkeit, um dem entgegen zu wirken ist, konsequent E2E zu nutzen und/oder einen eigenen Mail-Server zu betreiben (wenn man das Knowhow und die Zeit dazu hat).
Die Forderung von Zuverlässigkeit sollte eigentlich eine Selbstverständlichkeit sein, aber trotzdem wollte ich es erwähnen. Die Forderung nach Datenschutz und Privatsphäre zielt vor allem darauf ab, dass es massive Unterschiede in der Gesetzgebung der Länder gibt, wie schnell, einfach und ungefragt die Anbieter den Zugriff auf die Daten der Kunden gewähren (müssen). Deshalb mindestens EU oder Schweiz, denn die haben im Vergleich zu USA (Patriot Act, Gag order...) und anderen 5-Eyes-Ländern noch relativ "okayene" Datenschutzgesetze.
Das alles gilt aber ganz grundsätzlich für Mail-Adressen und zwar völlig egal, ob genutzt über klassisches Webmail, lokalen Mail-Client oder "Webmail-Client", wie ich ihn suche. Insofern tut das im Grunde nichts zur Sache und spricht nur gegen das System "E-Mail" als Ganzes, nicht aber gegen meinen konkreten Wunsch.

Nee, eine Web--MailClient wäre nix für mich :)
Das ist völlig legitim - aber: eigene Meinung != allgemeingültige Tatsache :)
 

--//--

Lieutenant
Dabei seit
Okt. 2020
Beiträge
854
Eine komplette WebSite (ein CMS?) das alle meine Mailkontnen (per POP3 oder IMAP abruft und) bündelt ist mir neu.
Outlook macht das per Programm und auch per Webinterface. So neu ist das nun nicht, denn auch alles in einem Client ist am Ende eine Weboberfläche, wenn man nicht gerade POP3 nutzt, was sowieso gerade ausstirbt.

Am Ende ist es egal, denn man traut einem Anbieter gewisse Daten an. Sei es per Programm oder Webinterface. Der Unterschied darin ist eh schwimmend. Daher kommen ja auch immer wieder die Gedanken einen Email-Client in den Browser zu integrieren. Aktuell Vivaldi.

Nee, eine Web--MailClient wäre nix für mich

Das bedeutet: Email ist nichts für Dich.

Thunderbird hat doch sogar einen Browser integriert, wenn ich mich nicht irre? Das ist eben der Weg in die andere Richtung. Jede Email-App für's Smartphone bringt btw. auch einen Browser mit. Eines Tages wird das "schwimmend" sich zu einem Programm vereinen und lange wird das nicht mehr dauern. Ist in meinen Augen auch sinnvoll.
 
Zuletzt bearbeitet:

Nase

Lieutenant
Dabei seit
Jan. 2004
Beiträge
665
Wäre Roundcube dann nicht das, was du suchst? Gibt es sicherlich auch gehostet, wenn du das wirklich nicht selbst machen möchtest.

Edit: nvm, das kann wohl doch nur mit einem IMAP-Account umgehen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Cyberae

Lt. Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
1.024
Roundcube habe ich mir auch schon angesehen, ist aber leider auch keine Option.

Vom Design/Interface her gefällt mir fastmail mit Abstand am besten. So stelle ich mir einen "Webmail-Client" vor. Kommt aber als australische Firma mit Serverstandort in den USA leider absolut nicht in Frage. Die Gesetzgebung hinsichtlich Datenschutz und Privatsphäre ist in beiden Ländern eine ziemliche Katastrophe, dazu noch beide 5-Eyes Members.
 
Top