Welche PCIe zu SATA Karte für Heimserver/NAS

derWinky

Cadet 4th Year
Dabei seit
Jan. 2016
Beiträge
89
Hallo Zusammen,
ich würde mir die nächsten Wochen/Monate gerne einen kleinen Heimserver/NAS bauen, wenn mal Zeit und Geld über ist.
10x 3TB HDDs dafür habe ich schon (1 vor 2 Jahren selbst gekauft, 10 für umsonst bekommen von denen 1 defekt war)
Bisher scheint mir unraid mit ca 3 der 10 Platten als Paritätsplatten soziemlich das sinnvollste zu sein was ich hier machen kann.
Allerdings haben MoBos in der Regel ja nur 6 SATA Anschlüsse, und ich müsste irgend wie auf die 10 oder mehr kommen.
Da wollte ich mal fragen was Leute, die hiervon mehr Ahnung haben als ich, hierfür empfehlen würden.
Hab dazu dieses Video hier von LTT gesehen
. Die Karte die er hier benutzt habe ich nur für ca 350€ (viel zu teuer) auf Ebay gefunden und ansonsten hab ich nur eine ca 30€ Karte gefunden https://cablematic.com/de/products/pcie-minisas-hd-36p-4x-karte-fur-u2-pcie-nvme-ssd-MS08700/ die kommt mir schon bissel arg billig für sowas vor.

Wenn jemand weis, was ich hier am besten nutzen sollte wäre ich für Tipps sehr dankbar.
Cool wärs halt schon wenn ich so wie Linus in dem Video so n kleine Karte nutzen könnte mir der ich dann über dieses 2 mini SAS HD Kabel 8 SATA HDDs anschließen kann.
 

PUNK2018

Commodore
Dabei seit
Apr. 2005
Beiträge
5.116

TheRealX

Ensign
Dabei seit
März 2018
Beiträge
187
Dann aber keine von den Billigen SATA karten nehmen sondern mal Ebay nach LSI9211-8i oder ähnlichen Karten von DELL/HP durchsuchen (Meistens nur umgelabelte LSI-Karten).

Diese sind für den Einsatz als RAID-Karten in Servern konzipiert, können aber durch Flashen in den IT-Mode auch als ganz normale Controller Karten verwendet werden.
 

cgs

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Juni 2020
Beiträge
288
Noch eine Anmerkung:
Wichtig ist, daß man genügend PCIe Lanes hat.
Viele Adapter verweden 8 PCIe Lanes, die muß man erstmal frei haben ...
Wenn man dann noch einen 10Gbe Adapter dazubauen will wird es sehr schnell knapp ...
 

derWinky

Cadet 4th Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Jan. 2016
Beiträge
89

Fusionator

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Juni 2020
Beiträge
63
@derWinky

Definitiv den empfohlenen LSI Controller kaufen. Lief bisher bei mir mit jeder Festplattengröße. Gibt ja noch OEM Varianten von HP/DELL/IBM, die aber im Prinzip baugleich sind. Lediglich das Bios dürfte entsprechend "gebrandet" sein.
Flashen ist kein Thema. Hab ich schon oft gemacht; zumindest bei den original LSI-Controllern. Bei Fragen kannst mich gerne anschreiben. Ob die gleiche Vorgehensweise allerdings auch für DELL PERC H310 oder IBM M1015 gilt, kann ich mangels Testobjekte nicht sagen.
Bitte bedenke,beim Versand aus China, dass die höchstwahrscheinlich im Zoll hängen bleiben und du dann Umsatzsteuer zahlen must. Ist zwar nicht viel, aber der Aufwand um zum nächsten Zollamt ist mancherorts gelinde gesagt nervig...
Laut anekdotischem Beweis auf reddit sind die China-Dinger gar nicht so schlecht und laufen angeblich stabil.
Hast du zufällig einen Link dazu. Auf den Bildern sehen die Controller identisch zu meinen aus, aber in der Bewertung schrieb einer, dass sich auf dem Controller keinerlei Aufkleber befanden.

P.S.
Nach eine kleine Nebenbemerkung. Eine Karte, welche im IT-Mode betrieben/geflasht ist, kann auch ohne Bios betrieben werden. Das kann sinnvoll sein, wenn der Bootvorgang ewig dauert. Auf manchen Mainboards dauerts gefühlt über eine Minute bis das Bios endlich erscheint. Keine Ahnung warum :confused_alt: Wenn jemand eine Lösung dafür kennt; immer her damit.
 

MobaLA

Cadet 4th Year
Dabei seit
Juli 2013
Beiträge
65
Suchen geht gerade nicht, aber ich kann später danach schauen. Die zwei oder drei Posts an die ich mich erinnere waren in r/datahoarder. Hin und wieder kommt das Thema auch in r/unraid auf und dort sind auch schon öfter China-Klone diskutiert worden.
 

derWinky

Cadet 4th Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Jan. 2016
Beiträge
89

Anhänge

Fusionator

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Juni 2020
Beiträge
63

derWinky

Cadet 4th Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Jan. 2016
Beiträge
89

Fusionator

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Juni 2020
Beiträge
63
Jo, das passt. Oder falls du abgewinkelte Stecker willst: das hier
Das 7 XL ist dafür natürlich schon cool. Mit 20 x 14TB könnte man schon was anfangen, sofern man ein fähiges Netzteil hat :D :evillol: Hab leider "nur" ein R6 :love:
 

derWinky

Cadet 4th Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Jan. 2016
Beiträge
89
Für die 20x 14TB reichts leider nicht, will für das NAS/Heimserver so wenig ausgeben wie möglich, aber so viel wie nötig, dass ich damit auch alles machen kann und das ordentlich läuft.
Eine 3TB Platte hab ich noch aus meinem jetzigen PC, 10 3TB Platten konnte ich mir vor paar Monaten von der Arbeit mitnehmen, die liefen da ca 2 Jahre in nem Server.
Nen i7 8700 non k hab ich auch noch rumliegen, den man dafür recyclen könnte.
Für bestmögliche Features vlt in ein Z370 Board rein oder so.
Vlt lohnt es auch den zu verkaufen und ne andere Platform zu nutzen, aber AMD scheint ja hie rund da paar kleinere Probleme mit UNraid zu haben, von daher sollte ich eh bei Intel bleiben.
Als Graka für das ganze, entweder zum durchreichen für ne VM oder Plex oder sowas hab ich noch ne Quadro, die dürfte dafür auch reichen. Dann noch 2x 16GB 3200er RAM, der is aktuell schön billig und wird hoffentlich noch billiger, dann is für potentielle VMs und sonste was genug RAM da und erweiterbar auf 64Gb is es auch noch.
Power Supply muss ich mal schauen ob ich da für so viele Platten irg was spezielles brauche.
Hat da wer nen Tipp?

Hab keinen krassen Zeitdruck das Ganze zu bauen, sondern hole immer mal wieder paar Teile wenn es sich gerade billig ergibt. Die HDDs hab ich seit April oder März und schieb das seitdem vor mir her :) Langsam möchte ich aber doch mal weiter kommen.
 

Fusionator

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Juni 2020
Beiträge
63
Wir reden aber schon von Sata Platten, oder? Es gibt ja auch noch Server mit SAS-Platten. Dann wären das die falschen Kabel.
Für NAS mit VM und Hardware an VMs durchreichen, würde ich auf jeden Fall auf Intel setzen. Consumerboards unterstützen oft notwendige Funktionen vom Bios aus nicht. Idealerweise nimmt man passendes Supermicro Board. Die sind aber nicht ganz billig. Da würde ich dann zwecks Mainboard einen entsprechenden Thread im passenden Unterforum hier eröffnen.

Beim Thema Netzteil musst du einfach schauen wie viel Strom die Platten auf der 12V-Schiene maximal ziehen.
EInschaltstrom ist da das Stichwort. Das sollte im Datenblatt der Festplatte stehen. Rechnen wir mal ganz großzügig mit 2,5A (was schon relativ viel ist), dann sollte das Netzteil auf der entsprechenden Schiene 25A liefern können. Die Leistung wird ja nur in den ersten Sekunden nach dem Einschalten benötigt. Konkrete Empfehlung kann ich keine geben. Ich habe ein Be Quiet Dark Power Pro 11 550W, welches ich im Single-Rail Modus betreibe. Ansonsten müsste man sich ja für 16 Festplatten irgendwelche Wattmonster kaufen, nur wegen des Einschaltstroms. Es gibt ja dummerweise keine reinen Single-Rail Netzteile mehr. Die Be Quiet Dark Power können aber umgestellt werden und von Corsair die teuren Serien auch. Aber das ist ein Thema für sich.

Edit: Nach kurzem googeln scheint es so, dass doch noch Single-Rail Netzteile im Consumerbereich existieren. Hab jetzt das EVGA Supernova 750 G3 und das Corsair RM750X auf die Schnelle ausmachen können, wobei das Corsair wohl Elkos in den Kabeln hat, was ja mal gar nicht geht...
 
Zuletzt bearbeitet:

MobaLA

Cadet 4th Year
Dabei seit
Juli 2013
Beiträge
65
Consumerboards unterstützen oft notwendige Funktionen vom Bios aus nicht. Idealerweise nimmt man passendes Supermicro Board. Die sind aber nicht ganz billig.
Für die Standardsachen Grafikkarte durchreichen und ein paar USB-Controller sind Serverboards nicht nötig. Das klappt mit Unraid auch auf einfacher Hardware ziemlich gut. Zumindest auf meinem AsRock Z370M-ITX/ac habe ich keinerlei Probleme. Hochwertige Hardware mit vielen Funktionen schadet natürlich trotzdem nicht, wenn man das Kleingeld dazu hat.
 

Holt

Fleet Admiral
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
59.408

derWinky

Cadet 4th Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Jan. 2016
Beiträge
89
Ja das sind alles reguläre SATA HDDs von Seagate.
AMD hätte ich gerne wegen der guten Preis Leistung genommen aber das habe ich mir schon aus dem Kopf geschlagen wegen der Probleme die deren Boards verursachen.
Wäre halt schon nice gewesen da einfach nen 3900x reinstecken zu können.
Wie gesagt, vermutlich wird's der i7 8700 non k auf nem z370 oder z390 Board, müssten ja beide gehen soweit ich weis.
Die B360 Boards sind halt zu stark eingeschränkt, also lieber ein z Board auch wenn's für ne non k CPU weniger Sinn ergibt.

Ein Xeon und ein entsprechendes Board wären schon auch geil aber sprengen deutlich das Budget.
Da muss der 8700 auch reichen.

Was ist denn genau das vorher beschriebene Problem mit den Corsair Netzteilen. Kann das gerade nicht sehen weil ich auf'm Handy schreibe, irg was mit den Kabeln oder so.
Ich nutze aktuell für meinen Main PC ein Corsair Netzteil und hab 0 Probleme mit dem.
 

whats4

Admiral
Dabei seit
Aug. 2005
Beiträge
7.670
alsi ich hab einen 4-kern ivy bridge xeon auf supermicro single cpu micro atx serverboard laufen.
ja, mit einem lsi basierten 8port hba. 32gb ecc unbuffered ram.
most stable
schmaler preis
taugt für recht vieles
 
Zuletzt bearbeitet:

Fusionator

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Juni 2020
Beiträge
63
Das klappt mit Unraid auch auf einfacher Hardware ziemlich gut. Zumindest auf meinem AsRock Z370M-ITX/ac
Sei doch froh. Es gibt aber tausende Konstellationnen von Soft-/Hardware. Es reicht doch, wenn eine Kleinigkeit in Verbindung mit dem OS/VM nicht funktioniert, damit der Frustlevel die Skala sprengt.

AMD hätte ich gerne wegen der guten Preis Leistung genommen aber das habe ich mir schon aus dem Kopf geschlagen wegen der Probleme die deren Boards verursachen.
Wäre halt schon nice gewesen da einfach nen 3900x reinstecken zu können.
Also die CPU kostet ja auch schon bald 400€ mit Versand. Da gibts beispielsweise für weniger als die Hälfe einen Xeon-E5-2680V3 Hinzu kommt je nach Anwendungsfall noch ein anderer großer Vorteil zum Tragen: Ein Sockel 2011 Xeon hat 40 PCIe Lanes. Da stinkt halt der Ryzen dagegen völlig ab.

Ein Xeon und ein entsprechendes Board wären schon auch geil aber sprengen deutlich das Budget.
Als Neuware schon, aber es gibt genug Sachen in Ebay.

Was ist denn genau das vorher beschriebene Problem mit den Corsair Netzteilen.
Das wird hier im Test erläutert. Nicht direkt ein Problem, wenn man genug Platz hat, aber für mich nicht mehr zeitgemäß. Deswegen muss ja das Netzteil trotzdem nicht schlecht sein.

Edit: Mist, zu schnell geklickt :( Ein paar Sachen nachgetragen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Top