Wie kann man ein Synology NAS als EIN Netzlaufwerk einbinden?

Carrera124

Lt. Commander
Registriert
Okt. 2013
Beiträge
1.572
Hallo, ich habe seit kurzem ein NAS Synology DS118. Die grundsätzliche Einrichtung lief schnell und problemlos.
Bei der Einbindung als Netzlaufwerk unter Windows habe ich jedoch noch Probleme, die auch das Synology-Handbuch nicht beantwortet.

  1. Ohne weiteres Zutun erscheint das Gerät im Windows Explorer, zusammen mit den 3 Unterordnern "Music", "Photo" und "Video." Ein Schreibzugriff auf diese 3 Ordner ist jedoch nicht möglich (Bild 1).
  2. Also habe ich im nächsten Schritt ein Netzlaufwerk verbunden. Allerdings kann ich hier seltsamerweise nicht das NAS auf oberster Ebene auswählen, der Button "OK" ist ausgegraut (Bild 2).
  3. Einen der Unterordner kann ich jedoch als Netzlaufwerk einbinden, z.B. den Ordner "video" als Netzlaufwerk "V:\" (Bilder 3 und 4). Das würde jedoch bedeuten, dass ich auch für "Music" und "Photo" weitere Laufwerksbuchstaben verwenden müsste, was einigermaßen doof ist.
Frage: Ist es möglich, das komplette NAS als ein einziges Netzlaufwerk einzubinden? So dass die Order für Musik, Fotos und Videos dann unterhalb als ganz normale Ordner erscheinen? Wie macht man das?

Bild 1:

nas1.jpg


Bild 2:
nas2.jpg



Bild 3:
nas3.jpg



Bild 4:
nas4.jpg
 
Du musst auf dem NAS Benutzer anlegen, und die mit den entsprechenden Schreibrechten auf die Ordner versehen.
Wenn Du die Freigaben unter Windows dann verknüpfst halt den angelegten Benutzer / Passwort angeben.
 
Das habe ich auch bereits getan. Es ändert aber nichts daran, dass ich in dem Windows-Dialog nicht die oberste Ebene des NAS als Einstiegspunkt auswählen kann.
 
Carrera124 schrieb:
weitere Laufwerksbuchstaben verwenden müsste, was einigermaßen doof is
Ja, aber das ist garnicht sooo doof. Denk schon jetzt an ein Backup, und da macht die Aufteilung der Inhalte auf verschieden Freigaben durchaus Sinn... Auch beim Thema Zugrifsschutz ist das durchaus hilfreich.
 
Die 3 Ordner sind Standardfreigaben auf der Synology.
Du musst oder kannst weitere Freigaben auf der NAS erstellen, dort musst du aber einem Benutzer (muss auf der NAS angelegt sein!) Berechtigung zum Lesen&Ändern erteilen.
z.B. erstellst du eine Freigabe "Daten" wo du dann später Unterordner "Musik", "Bilder", "Dokumente", etc. erstellst.

Dann kannst du die Freigabe als Netzlaufwerk einbinden, wichtig ist aber der Haken "Verbindung mit anderen Anmeldeinformationen herstellen" setzen.
Dann wird eine Login-Maske erscheinen und dort gibst du den Namen und das Passwort von dem Benutzer auf der Synology ein!
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: ThoZim
Nein das geht so auch nicht. Am besten legst du einen neuen Ordner an, gibst den entsprechend frei und legst dir darunter deine Ordner an wie du sie brauchst.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: ThoZim
Carrera124 schrieb:
Das habe ich auch bereits getan. Es ändert aber nichts daran, dass ich in dem Windows-Dialog nicht die oberste Ebene des NAS als Einstiegspunkt auswählen kann.
Nein, das ist richtig, das geht nicht, macht wie oben erwähnt aber auch nicht unbedingt Sinn.
Aber Du kannst Natürlich eine neue Freigabe erzeugen, und da alles was Du möchtest reinschmeißen.

Die vorgegeben Ordner sind halt speziel für die Synolog-Apps vorhanden.
 
snakesh1t schrieb:
wichtig ist aber der Haken "Verbindung mit anderen Anmeldeinformationen herstellen" setzen.
Dann wird eine Login-Maske erscheinen und dort gibst du den Namen und das Passwort von dem Benutzer auf der Synology ein!
Das habe ich bereits gemacht. Bei der Ersteinrichtung des NAS muss man ja einen User inkl. Paßwort anlegen. Und genau diese Infos mitsamt dem Haken "Verbindung mit anderen Anmeldeinformationen herstellen" habe ich dann in Windows eingetragen.
 
Carrera124 schrieb:
Das habe ich bereits gemacht. Bei der Ersteinrichtung des NAS muss man ja einen User inkl. Paßwort anlegen. Und genau diese Infos mitsamt dem Haken "Verbindung mit anderen Anmeldeinformationen herstellen" habe ich dann in Windows eingetragen.
Wichtig ist die Syntax bei der Einbindung!
So sollte es aussehen, natürlich musst du deinen Namen der Nas und der Freigabe nehmen!
Wenn das nicht klappt, dann hast du ggf. keine Berechtigung auf die Freigabe und musst auf der NAS nachsehen.
 

Anhänge

  • NAS.JPG
    NAS.JPG
    43,5 KB · Aufrufe: 494
Würde es auch wie oben schon erwähnt mit einem selbst angelegten Ordner versuchen, unter dem dann alles andere drinnen liegt.
 
Ok, also die Antwort auf meine Frage lautet offensichtlich "Es ist nicht möglich".
Man kann als Netzlaufwerk immer nur irgendeinen Ordner des NAS einbinden, aber niemals das Root-Verzeichnis des NAS.
Ist das so korrekt?
 
Netzlaufwerk als \\192.168.x.x\home also \home direkt hinter der IP-Adresse.
Jeder Nutzer hat sein eigenes \home. Wenn sich Nutzer1 mit \home verbindet, ist das ein anderes als als wenn sich Nutzer2 mit \home verbindet.

music, photo, video sind, wie von snakesh1t schon gesagt, Standard- bzw. gemeinsame Freigaben.

PS: Du kannst dich auch mit \homes also Plural-s verbinden und als Nutzer einen echten Admin. Der sieht dann in homes die einzelnen home (ohne s).
PPS: Ich bin gedanklich bei Qnap, bei Synology müsste das jemand bestätigen. Ich habe gerade keinen Zugriff auf eins.
 
ich hingegen würde nicht mit Laufwerksbuchstaben arbeiten, sondern dich einfach am ganzen NAS authentifizieren, dann sollte ein Schreibzugriff, sofern der Nutzer diese hat, auch auf die Ordner/Freigaben gehen, die nicht mit einem Buchstaben verbunden sind. z.B. in einer CMD.exe:

net use \\NAS-SYNOLOGY /user:"<DEIN BENUTZER>" "<DEIN PASSWORT>"

die < > natürlich weglassen

Das Einbinden des "root" ist nicht möglich, da dieses nicht freigegeben werden kann unter dem Synology :)
 
LieberNetterFlo schrieb:
Das Einbinden des "root" ist nicht möglich, da dieses nicht freigegeben werden kann unter dem Synology :)
Danke, dann wäre das damit geklärt. Da ich primär den Medienserver benötige, belasse ich es dann bei den 3 vorgegebenen Unterverzeichnissen.
 
Das was du da einbinden willst sind keine Ordner sondern Freigaben und diese drei die du da siehst sind die Standardfreigaben vom Medienserver.
Sagt ja keiner das du es bei den Standardwerten belassen musst.

Erstellt dir eine Freigabe und darin dann eben dein Verzeichnisbaum aufbauen wie du ihn willst.

Dem Medienserver sagst du dann nur noch wo er nach deinen Medie suchen soll und fertig.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: spcqike
@snakesh1t ...was er sagt.
Also du kannst die Standard Ordner des NAS einfach ignorieren und dir in der Verwaltung eine neue Freigabe erstellen, inkl. Schreib/Leserechte etc. Der Freigabe gibst du noch einen netten Namen.
Diese Freigabe verbindest du als Netzlaufwerk in Windows. Da kannst du dann deine komplette Ordnerstruktur erstellen.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: snakesh1t
Das was Du willst geht so nicht, weil man nur Freigaben als Netzlaufwerk verbinden kann. Was Du willst geht aber wahrscheinlich anders, ich kanns hier grad nur nicht ausprobieren. Ob das Sinn macht musst Du wissen. Meiner Meinung nach eigentlich nicht. Es macht schon Sinn, Dinge zu trennen. Auch von den Zugriffsrechten her. Das hat jetzt nicht unbedingt mit mehreren Nutzern zu tun, aber man kann zum Beispiel gewisse Dateien vor Ransomware schützen, indem der am PC angemeldete Nutzer eigentlich keine Schreibrechte auf gewisse Freigaben am NAS hat.

Wie auch immer. Mache im Explorer einen Rechtsklick auf "Dieser PC". Wähle dann aber nicht "Netzlaufwerk verbinden", sondern "Netzwerkadresse hinzufügen". Trage dann entsprechend \\NameoderIPdesNAS und den entsprechenden Benutzernamen und Kennwort ein. Somit hast Du die Netzwerkadresse immer unter "Dieser PC" mit aufgeführt - aber es wird kein Laufwerksbuchstabe vergeben.
 
Echt traurig. Mein Zyxel für 50€ kann das. Volume heißt 4TB weil das die komplette Platte ist und Zugriff einstellen.
Das muss doch über deinen Volume-Namen gehen. Ich kann es nur bei Zyxel zeigen.
 

Anhänge

  • Zwischenablage-1.jpg
    Zwischenablage-1.jpg
    33,3 KB · Aufrufe: 218
  • Zwischenablage-1.jpg
    Zwischenablage-1.jpg
    100,1 KB · Aufrufe: 216
Zuletzt bearbeitet:
Ich hab bei meinem NAS einfach freigegebene Ordner erstellt/ergänzt und diese dann alle als einzelnes Netzwerklaufwerk eingebunden.

Also zb freigegebener Ordner "Backup" und dann Laufwerksbuchstabe Z \\NAS-IP\Backup

Schaut zwar bisschen komisch aus weil alle Netzwerklaufwerke die gleiche Größe haben ist aber im Endeffekt fast genau das was du haben willst.
 
Linux habe ich nicht, aber einen Mac als Zweitgerät. Da ist aber genauso wie unter Windows.
 
Zurück
Oben