News Wikipedia jetzt mit E-Book-Export

mischaef

Kassettenkind
Teammitglied
Dabei seit
Aug. 2012
Beiträge
3.244
#1
Wikipedia hat in den letzten Tagen in das eigene Angebot eine Funktion integriert, welche es ermöglicht, Artikel als E-Book abspeichern zu können. Somit wird es Benutzern vereinfacht, Beiträge auch ohne Online-Verbindung zu lesen.

Zur News: Wikipedia jetzt mit E-Book-Export
 
Dabei seit
Okt. 2007
Beiträge
4.660
#2
Sehr gut. Werde ich nacher gleich mal meine Zusammenstellung exportieren. Hoffe nur, dass die Darstellung genauso wie auf der Homepage ist und die Bilder korrekt eingebunden sind.
 
Dabei seit
Sep. 2008
Beiträge
2.258
#3
Gibt es denn "Sample"-Bücher welche wichtige Themenbereiche abdecken zum Download?
Oder muss man sich das alles per Buchgenerator selber zusammenstellen?
 
Zuletzt bearbeitet: (Rechtschreibung und so)
Dabei seit
Mai 2004
Beiträge
858
#6
Wieso kauft man auch Geräte, die Zitat:
"Probleme mit der richtigen Darstellung von PDF-Dateien haben"

dann informiert man sich eben mal etwas besser, was die richtigen Geräte sind, die diese Probleme nicht haben!

Was nützt einem irgendein neues EPUB-Format, wenn die Masse der E-Books im Netz immer noch nur als PDF vorliegt? Dieses absolut PC fremde Format, dient doch nur wieder dem Kopierschutz und der DRM-Kontrolle!

Ich finde Geräte die mit EPUB aber nicht PDF umgehen können, sollte man prinzipiell nicht unterstützen!
 
Dabei seit
März 2009
Beiträge
1.588
#7
@AshS

Wenn man keine Ahnung hat....

a) Epub ist ein freies DRM-freies Format.

http://en.wikipedia.org/wiki/EPUB

b) Es gibt keinen Ebook Reader der PDFs anständig darstellen kann, weil PDF schlichtweg ein beschissenes Format für Ebooks ist. PDF speichert Texte nicht als Blöcke mit Formatierungsregeln(wie das z.B. Html macht, oder Formate die auf HTML basieren, wie Amazons AZW Ebookformat), sondern speichert alle Elemente, sei es nun Text oder Bilder stur mit Positionsangaben.
Man hat also keine Chance die PDF Daten anständig auf die Größe und das Format des Bildschirms angepasst zu bekommen. Ist das PDF in A4 gespreichert, dann kann es nur in diesem Seitenverhältnis dargestellt werden und die einzige Möglichkeit die du hast, ist ran zu zoomen und dann die ganze Zeit auf den Seiten hin und her zu fahren. Und das ist eine entschieden beschi**ene Methode zu lesen.
 
Dabei seit
Sep. 2008
Beiträge
2.258
#8
Ich finde Geräte die mit EPUB aber nicht PDF umgehen können, sollte man prinzipiell nicht unterstützen!
Da bleibt dann ja eigentlich so gut wie keins mehr üblich.

PDFs mit ihren fixen, meistens auf DINA4 optimierten Seitenlayout machen auf einem 6"-Display halt keinen Spaß.

Ich selber warte ja noch auf die Farb e-Ink-Displays im DINA4 Format.
Am besten noch mit Wacom-Stifteingabe.

GoodBye Papierchaos und dann macht auch Wikipedia mit Bildern mehr Spaß ;)
 
Dabei seit
März 2011
Beiträge
1.586
#10
Wieso kauft man auch Geräte, die Zitat:
"Probleme mit der richtigen Darstellung von PDF-Dateien haben"

dann informiert man sich eben mal etwas besser, was die richtigen Geräte sind, die diese Probleme nicht haben!

Was nützt einem irgendein neues EPUB-Format, wenn die Masse der E-Books im Netz immer noch nur als PDF vorliegt? Dieses absolut PC fremde Format, dient doch nur wieder dem Kopierschutz und der DRM-Kontrolle!

Ich finde Geräte die mit EPUB aber nicht PDF umgehen können, sollte man prinzipiell nicht unterstützen!
Einer hats ja bereits geschrieben: Du hast keine Ahnung.^^
 

chuckie

Cadet 4th Year
Dabei seit
Juni 2012
Beiträge
94
#11
Gerade mal auf meinem PRS-T1 probiert...

"Fehler: Ungültige Seite"

Klappt ja super...

In Calibre funzt es, wirkt aber ziemlich großformatig & nicht eReader optimiert....
 
Dabei seit
Nov. 2010
Beiträge
227
#13
Cool! Gabs aber auch schon 2004 für den Mobipocketreader nur ohne Bilder.
 
Dabei seit
Dez. 2009
Beiträge
2.779
#14
sehr gut ! wenn man auch noch bedenkt, dass man eine bessere qualität und immer kostenlos auf den neuesten stand gehaltene artikel bekommt ( im gegensatz zu anderen anbietern aka microsoft enzyklopädie und blablubb) ist es eigentlich schon sehr gut. ich glaube, dass ich beim nächsten spendenaufruf spenden werde. alleine schon wie viele hausaufgaben wikipedia früher in der schule für mich gemacht hat (vor allem steckbriefe in chemie :evillol: ) und mir noch beim lernen in der uni hilft, wenn ich mit den begriffserklärungen im buch klar komme.

das duden wird auch (bald) ersetzt durch wiktionary :) ich bin einer, der gerne spart, aber nicht scheut für etwas das geld verdient hat, es auch auszugeben. wissen sollte immer kostenlos sein! und das unterstütze ich gerne mit einer spende :D
 

alex.q4

Cadet 2nd Year
Dabei seit
Jan. 2009
Beiträge
27
#15
b) Es gibt keinen Ebook Reader der PDFs anständig darstellen kann, weil PDF schlichtweg ein beschissenes Format für Ebooks ist. PDF speichert Texte nicht als Blöcke mit Formatierungsregeln(wie das z.B. Html macht, oder Formate die auf HTML basieren, wie Amazons AZW Ebookformat), sondern speichert alle Elemente, sei es nun Text oder Bilder stur mit Positionsangaben.
Man hat also keine Chance die PDF Daten anständig auf die Größe und das Format des Bildschirms angepasst zu bekommen. Ist das PDF in A4 gespreichert, dann kann es nur in diesem Seitenverhältnis dargestellt werden und die einzige Möglichkeit die du hast, ist ran zu zoomen und dann die ganze Zeit auf den Seiten hin und her zu fahren. Und das ist eine entschieden beschi**ene Methode zu lesen.
Kauf dir doch einfach einen 9,7" Reader, mit dem wirst du deine "Probleme" vergessen haben.
Meinen Onyx Boox M92 habe ich nur zum "PDF-Dateien im A4-Format lesen" gekauft. Das Teil erfüllt perfekt seinen Zweck! Hat mehr Möglichkeiten als du dir vorstellen kannst und viel mehr als z.B. ich brauche.
Ergänzung ()

Ach, übrigens, es gibt auch die komplette Wikipedia-Offline-Version in diversen Sprachen zum runterladen, völlig legal sogar, die Einschränkungen sind dabei nicht die Rede wert.
Wer braucht schon irgendwelche Export-Funktionen?...
 
Dabei seit
März 2010
Beiträge
136
#17
Top