Win 7 "OEM Version" - Was habe ich da zu erhalten vom Händler?

Günter1

Lieutenant
Dabei seit
Juli 2007
Beiträge
674
Hallo Forum, dieser PC wurde gekauft: https://www.alternate.de/Hewlett-Packard/Elite-8200-CMT-W7PRO64-Generalüberholt-PC-System/html/product/1209338?tk=8&lk=12568

Unten steht bei OS: Betriebssystem Windows 7 Professional 64-Bit (OEM)
Meine Frage nun, hat da nicht ein Datenträger beizuliegen? Das war nicht der Fall.
Wie soll man denn da vorgehen, wenn das OS auf eine SSD soll?

Ist nun "OEM-Version" ein begriffliches Gummiband, oder gibt es Standards?
Würde gern Eure Meinungen hören, bevor ich dort anrufe. Danke!

MfG Günter
 

Mexxim

Cadet 4th Year
Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
122
CDs werden aus "einsparungs" -Gründen schon lange nicht mehr beigelegt. es befindet sich normalerweise ein Tool auf dem Vorinstallierten PC mit welchem ein Installationsdatenträger erstellt werden kann.
 

pintness

Lt. Commander
Dabei seit
Apr. 2007
Beiträge
1.750
Du hast eine Windows 7 Lizenz bekommen, vermutlich mit einer Recovery-Partition auf dem Rechner. Das machen die meisten großen Hersteller schon seit Jahren so. Du kannst die Lizenz mit einem Datenträger (von nem Freund ausleihen oder so) neu installieren.
Alternativ ist bei den meißten SSDs auch ein Tool zum Klonen einer bestehenden Installation dabei.
 

BlubbsDE

Fleet Admiral
Dabei seit
Juni 2011
Beiträge
40.846
Da muss und wird irgendwo auf dem Gehäuse ein Win 7 OEM Aufkleber mitsamt Key kleben. Und das reicht aus. Auch um Win neu zu installieren. Brauchst nur noch ein passendes Win 7 DVD Image.
 

acty

Redakteur
Teammitglied
Dabei seit
März 2008
Beiträge
11.792
in einigen fällen ist das System mit auf der Platte und man kann sich nen recovery stick davon machen

Aber eigentlich ja eh egal - die windows exe kannst du dir ziehen
hauptsache der Händler bzw der PC hatte einen Windows Code dabei
 

AdoK

Moderator
Teammitglied
Dabei seit
Feb. 2004
Beiträge
52.695
Irgendwo am/ im Gehäuse sollte sich ein COA-Aufkleber mit dem/ einen Product-Key befinden.

Mit etwas Glück ist auch ein Installationsmedium (DVD) beigepackt. Auch kann sich auf der Festplatte eine Recovery-Partition befinden.

Falls beides nicht vorhanden ist, sich ein Image besorgen/ kopieren (z.B. aus dem Freundes-/ Bekanntenkreis) und das kann ggfs. für eine Neuinstallation verwendet werden.

Darauf achten, dass Product-Key und Image zueinander passen, wie z.B. Key Professional, Image auch Professionial.
 

chrigu

Fleet Admiral
Dabei seit
Mai 2012
Beiträge
22.442
beim blättern des "betriebshandbuch" von HP ist ein text auf dem sinngemäss steht "um nach einem festplattenkräsch-wechsel das windows wieder zu installieren, muss zuerst mit dem tool xy selber eine startbare dvd erstellt werden...". das dauert in der regel 15 minuten, und ist schritt für schritt erklärt, also auch für anfänger sehr verständlich.
das aber nur falls du kein bock hast, den kleber auf dem gehäuse/in den unterlagen zu suchen und dein "internet" langsam ist.

und falls bei diesem gebraucht pc keine anleitung dabei war, verlange diese beim verkäufer..
 
Zuletzt bearbeitet:

PsychoPC

Banned
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
6.719
Unter dem Windows bzw eins der HP programme ist eines drunter womit du dir einen Datenträger erstellen kannst, alternative welche Win7 Version das ist Home oder Pro oder Home Premium kannste dir ne ISO aus dem Netz downloaden.
 

firexs

Admiral
Dabei seit
Nov. 2003
Beiträge
9.732
Das wäre doch mal eine Idee für Smartphones. Installierte Rom wird auf MicroUSB Stick mitgeliefert. ;)
 

Lars_SHG

Fleet Admiral
Dabei seit
Sep. 2008
Beiträge
14.713
Nee, Hardware ab 8, glaube ich....

Aber wenn er ein funktionierendes Win 7 hat, kann er doch den Lizenzschlüssel auslesen bevor er die HD platt macht!

Gibt auch kostenlose Programme die das machen - einfach mal googeln, aber nicht von einer beliebigen Seite downloaden, nur sicheren Download über Heise z. B.
 

BlubbsDE

Fleet Admiral
Dabei seit
Juni 2011
Beiträge
40.846
(Oder ist das nur bei Win 8.1 und Win 10 möglich?)
Ganz genau. Bei Windows 7 liegt immer ein COA Aufkleber der OEM Version bei oder klebt irgendwo auf dem Rechner.

Aber wenn er ein funktionierendes Win 7 hat, kann er doch den Lizenzschlüssel auslesen bevor er die HD platt macht!
Und das bringt idR überhaupt gar nichts. Win 7 vorinstalliert von einem großen OEM nutzt einen generischen Key. Liest man den aus, kann man damit Win 7 nicht aktivieren. Genau aus dem Grund liegt eben der Aufkleber bei. Zu Windows 7 Zeiten gab es eben noch keine Keys im UEFI. Und die OEM aktivierten ihre Windows Systeme mit generischen Keys. Damit nicht jeder Rechner individuell eingerichtet werden musste.
 
Zuletzt bearbeitet:

Lars_SHG

Fleet Admiral
Dabei seit
Sep. 2008
Beiträge
14.713
Win 7 vorinstalliert von einem großen OEM nutzt einen generischen Key. Liest man den aus, kann man damit Win 7 nicht aktivieren.
Hmm, auf meinem Aufkleber steht der gleiche Code wie der, den ich beim auslesen erfahre - ist auch ein OEM-Win 7 Pro das mit einem PC gekauft wurde!
Mit anderen Worten, bei mir geht es........hatte ich vor einigen Monaten erst, da ich das Gehäuse gewechselt hatte und der Code auf dem alten Gehäuse stand!

Aber ok, möglicherweise gibt es da noch mehr Code-Varianten, da kenne ich mich nicht so gut mit aus......
 

BlubbsDE

Fleet Admiral
Dabei seit
Juni 2011
Beiträge
40.846
Dann wurde Windows 7 schon einmal mit dem Code installiert.

Bei allen OEMs ist der Key auf dem Aufkleber nicht der, der bei der Ersteinrichtung vom Hersteller benutzt wurde. Bei Windows 7 natürlich.
 
Top