Win2k3-Server + 3TB = Filesystem RAW

Wulfman_SG

Lt. Commander
Dabei seit
Juli 2005
Beiträge
1.508
Hi

die Platte ist unter Win7 als GPT angelegt worden - danach mit 64k Clustergrößer NTFS formatiert (64k weil da keine Datei unter 1GB drauf kommt). Genutzt wird sie als Wechselplatte - gefüllt/beschrieben ausschließlich unter Win7. Wenn ich die in Win2k3 einsetze, steht da als Filesystem RAW - sieht aber normal beschreibbar aus. Win2k3 mit SP kann GPT (XP ja nicht) - also kann es daran nicht liegen.

Ich hab die Platte dann unter Win2k3 mit 64k und NTFS formatiert - klappte auch ... Platte raus, Platte rein - Filesystem: RAW. Woran liegt das?

Ist jetzt nicht wirklich tragisch ... die Platte hat per Definition (meiner) im Server nur in Ausnahmefällen etwas zu suchen und dann auch rein und ausschließlich zum auslesen - nicht zum beschreiben. Was ich jetzt nicht testen konnte: ist die Platte so überhaupt sauber lesbar? Hat das Folgen wenn ich die anschließend wieder in Win7 schiebe? Erfahrungswerte gesucht ;)

Gruß
 

matthias3000

Ensign
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
241
Kommt das Bios mit 3TB Platten zurecht?
Wie ist die Platte angeschlossen?
Hardware des Servers?
 

Wulfman_SG

Lt. Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juli 2005
Beiträge
1.508
Hi

sorry - Karneval hat mich etwas vom Antworten abgehalten.

Hardware ist recht modern - im Gegensatz zum OS ;) ... i3-530 auf einem MSI H57M-ED65. BIOS ist aktuell.

Die Platte wird ja in Windows erkannt - auch mit voller Größe. Die Platte ist via SATA angeschlossen (über diese Wechselrahmen - wo man die Platte einfach nackig reinschiebt - also ganz normal SATA2 oder 3? ... kein eSATA).

Grüße
 

HDScratcher

Lieutenant
Dabei seit
Aug. 2011
Beiträge
1.002
Evtl. ein Treiber-Problem?
An welchem SATA-Port/Kontroller ist die Platte angeschlossen? eSATA und SATA7 wird vom JMicron bedient.
Und welche Treiber-Version ist da im Einsatz?
 

Holt

Fleet Admiral
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
54.084
Du kannst eine 3TB Platte nicht intern mit MBR verwende! Die haben zwar physikalisch 4kB Sektoren aber emulieren 512Byte Sektoren. Werden die an USB betrieben, so emuliert die USB-SATA Bridge wieder 4k Sektoren und MBR funktioniert, aber intern kann man mit MBR diese Größe nicht verwenden. Deswegen darf man diese HDDs über 2TB auch niemals zwischen USB und SATA hin- und herbauen ohne seine Daten zu verlieren!

Die Lösung ist also GPT zu verwenden und das sollte auch gehen, wenn Du SP1 installiert hast:
Auf den passenden Treiber musst Du trotzdem achten, denn die alten Intel Treiber kommen mit den Platten auch nicht klar!
 
Top