Win7 nach neuaufsetzten sofort wieder "kaputt"

Thinkle

Cadet 2nd Year
Dabei seit
Juni 2010
Beiträge
17
Hi,

hab einen neuen Rechner gekauft:

Intel Xeon e3-1230v3
Asus H87-Pro
Crucial Ballistix Sport 2x4GB
Crucial m500 240gb SSD

Zusammengebaut, Windows 7 neu aufgesetzt und alle treiber installiert, plötzlich friert Windows unvermittelt ein, Maus/ Tastaur gehen aus und nach dem reset bootet das System nicht mehr.

Neuinstalliert, das OS hielt dieses mal sogar 4 h, dann war es wieder unbrauchbar.


Mein Verdacht ist die SSD oder das Mainboard. Die SSD hängt jetzt zu testzwecken in meinem alten Rechner:

C2D E7400
Asus P5Q Pro Turbo
4 Gb RAM

Windows 7 ist inzwischen wieder einsatzbereit, aber auch erst wenige Stunden alt, noch vermag ich da nichts zu sagen.

Ist so ein Fehlverhalten bekannt, wenn man Xeons mit einem zu alten Bios betreibt? Ich weiß nicht, welche BIOS Version auf meinem neuen Board drauf ist. Asus gibt explizit an, dass das Board zu Xeons kompatibel ist. Da das Boad die CPU erkannt hat und alles lief, ging ich davon aus, dass das BIOS ausreicht.
 
Ich weiß nicht, welche BIOS Version auf meinem neuen Board drauf ist.

Ins Bios kommst du auch ohne Festplatte um das nachzuschauen. Alternativ kannst du den neuen PC auch über USB-Bootstick booten und die Hardware auslesen lassen ...
mal mit CrystalDiskInfo die SMART-Werte der Platte auslesen.
Zwecks Xeon-Support siehe:

https://www.asus.com/Motherboards/H87PRO/#support

ab Bios 0903 werden die Xeons unterstützt.
Ansonsten würde der PC mit unbekanntem Prozessor starten oder gar nicht ehst angehen wenn eine frühere Version drauf wäre.
 
Zuletzt bearbeitet:
Zur Not einfach mal eine gewöhnliche SATA HDD anstecken und eine Testinstallation starten und mal paar Tage probieren, dann kannst du zumindestens eingrenzen ob es an der SSD liegt.
 
H87-PRO BIOS 1005
1. Improve system stability.
2. Support New 4th-Generation Intel Core Processors
3. Before using the new Intel 4th Gen Core processors, we suggest that you first update the BIOS using USB BIOS flashback, or download the BIOS updater for new Intel 4th Gen Core Processors and then update the BIOS using it.
Da wäre eine neue Version, kannst Du ja sehen im Bios welches drauf ist. Ein neuer Updater fürs Bios ist auch raus seit dem 28.02., bei den Xeon CPU (ab Bios 903 unterstützt) würde ich es mal draufspielen.
 
(UEFI-)BIOS-Update kann nie schaden. Nach welchem Treiber kam denn das Problem? Vll. erstmal nur die Windows-Updates machen, den Graka-Treiber installieren? Chipsatz dann später. Um den RAM auszuschließen, "BIOS Setup/Optimized Defaults" laden und schauen, dass die Einträge bei den RAM-Timings auf auto stehen. -> mit memtest86+ auf fehler prüfen
 
Du hast sicher nach der langwierigen Installation ein Backupup gemacht. ;)

Mit dem jeweiligen Programm (z.B. Paragon) kann man normalerweise das Backupset auf konsistenz testen (Prüfsummen überprüfen). Wenn RAM oder SSD die Daten beschädigt, sollte dieser Vorgang mit hoher Wahrscheinlichkeit fehlschlagen, zumal ein Backup sehr groß ist und damit die Chance einen Fehler aufzuspüren. Wenn das fehlerfrei läuft, hat man Windows in 5 Minuten wieder einsatzbereit.

Nach einer Neuinstallation installiert Windows 7 tagelang Updates, es ist daher nicht auszuschließen, daß das Problem erst durch ein Update auftritt. In dem Fall läßt sich das recht schnell mit einer Rücksicherung des Backups überprüfen.
 
ist auch die FW der SSD aktuell?
was hast du für ein NT?
 
Ist dein Netzteil überhaupt tauglich für den verwendeten Xeon?
Soweit ich weiß kommen nicht alle Netzteile mit den "Minderstromanforderungen" der Haswell's klar.
 
Super!

Schon mal vielen Dank!

Mein Fehlerbild scheint schonmal nicht allgemein bekannt zu sein, hätte mich auch gewundert. Jetzt ist wohl klasssiche Fehlersuche angesagt.
Aktuell checke ich die SSD mit meinem alten Rechner. Das läuft sehr vielversprechend, aber deswegen ist der neue nicht betriebsbereit.
Beepcodes konnte ich auch noch nicht checken, mein Lautsprecher war verschollen. Das werde ich nachholen.
Dann werde ich eine leere HDD besorgen und damit Testinstalls durchführen, um die SSD aus dem Spiel raushalten zu können.

Wenn das System dann läuft, mach ich, wenn mich das System lässt, das empfohlene Backup und checke den RAM.
Sollte der RAM in Ordnung sein und das BIOS up to date, dann schiebe ich die Schuld auf das Mobo.

Du hast sicher nach der langwierigen Installation ein Backupup gemacht.

Natürlich! Das ist erste Bürgerpflicht! Leider kam dann ein riesige Adler vorbei und hat die glitzernde DVD, auf der das drauf war, geklaut!

Ich habe bisher immer dasselbe Win 7 Iso zur installation verwendet, das lädt dann auf einen Schlag ca. 450 mb Patches runter und installiert jedes mal exakt 144 Updates. Ich wollte ein neueres Image von MS runterladen, aber das ist zweimal kurz vor Schluss fehlgeschlagen, was meine Motivation argh dämpfte.
Ich kann halt nicht sagen, ob es an irgendeinem Patch oder Treiber liegt, da stets alles nötige installiert war.

ab Bios 0903 werden die Xeons unterstützt.
Ansonsten würde der PC mit unbekanntem Prozessor starten oder gar nicht ehst angehen wenn eine frühere Version drauf wäre.

Genau deswegen habe ich das BIOS auch nicht im Fokus. Werde das gegenchecken, sobald der Rechner wieder läuft, aber es wäre schon arg seltsam, wenn eine CPU nur so ein bisschen läuft.

So muss auf die Arbeit.

edit:

Das Netzteil ist ein Arctic Cooling mit 550 W, Name gerade nicht parat, aber soviel Auswahl haben die nicht.
Das NT ist deutlich, deutlich älter als Haswells. Ich hatte auch mal gelesen, dass es da irgendwelche Probleme geben könnte und werde auch in die Richtung recherchieren, danke für den Tipp!
 
Zuletzt bearbeitet:
Zurück
Top