Windows 7: Abspielen von bestimmter .mp4-Datei lässt SSD/explorer abstürzen

Jorge90

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Dez. 2015
Beiträge
45
Hallo Freunde,
ich hab hier so ein interessantes Problemchen bei dem ich mit Google nicht weiterkomme.

In einem Ordner auf einer ein Jahr alten 2tb SSD hab ich haufenweise Filme. Gestern ist mir aufgefallen dass eine Datei - ich hoffe die einzige, habe noch nicht alle getestet - Beim Abspielen den Windows-Explorer bzw die Platte durchdrehen lässt:


PROBLEMBESCHREIBUNG

Egal mit welchem Player, einige Sekunden läuft der Film. Ich kann auch vorspulen. Kurz darauf aber hängt der Player, VLC gibt zb die Meldung "bad file descriptor" aus und stürzt ab, wenige Sekunden später wechselt das Explorer Fenster zurück auf die Computer-Übersicht(Arbeitsplatz) wobei auch tatsächlich alle Partitionen aus der Datenträgerliste entfernt werden die auf der gleichen physischen Platte liegen wie die mit der betroffenen Datei. Diese bleiben bis zu einem kompletten Reboot (Neustart reicht nicht) auch weg; Programme die dort installiert sind stürzen ab. Der Windows-Explorer läuft an sich aber "durch" ohne Absturz oder Hänger.


Das ist so mit dieser Datei reproduzierbar, eine handvoll anderer Filme aus dem gleichen Ordner die ich getestet habe funktioniert. Ebenso war die Problemdatei bis vor wenigen Monaten einwandfrei lesbar und ich wüsste nicht was ich in der Zwischenzeit kaputt gemacht haben könnte.
Ich kann die Eigenschaften der Filmdatei öffnen und sie umbenennen.
Ein Virusbefall darf ausgeschlossen werden.

Ich habe, aus 5% Restangst dass dann alles dauerhaft weg sein könnte, dir .mp4 noch nicht versucht zu löschen/verschieben etc ...


Hat jemand einen Ansatz?
Gibt es so etwas wie schleichende Datenkorruption bei SSDs; muss ich Angst haben dass noch mehr kaputt ist/geht?
 

Holt

Fleet Admiral
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
53.134
216 Betirebsstunden bei 638 Einschaltungen, kann das angehen? Ich vermute da ist LPM aktiv und damit standen die Crucial SSDs, zumindest die mit Marvell Controllern, immer ein wenig auf Kriegsfuß. Wenn es kein wirklich mobil genutztes Notebook ist, würde ich das deaktivieren. Dann hat sie auch auch unkorrigierbare Fehler, was immer sich genau dahinter verbirgt und 32 RAIN Wiederherstellungen bei 85 roh Lesefehlern, die könnten das Ergebnis der unerwarteten Spannungsabfälle sein, aber eigentlich sollten die Stützkondensatoren ja die Data-at-rest schützen.

Das Datenkabel ist zumindest in Ordnung, was für ein System hast Du? Mobo, CPU, Graks und ganz wichtig auch welches Netzteil?
 

Jorge90

Cadet 3rd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2015
Beiträge
45
Interessantes Video :D Danke für den Versuch, aber es scheint so als setzt er die fehlende Zugriffsberechtigung und die fehlt bei mir nicht.
Ergänzung ()

216 Betirebsstunden bei 638 Einschaltungen, kann das angehen? Ich vermute da ist LPM aktiv und damit standen die Crucial SSDs, zumindest die mit Marvell Controllern, immer ein wenig auf Kriegsfuß. Wenn es kein wirklich mobil genutztes Notebook ist, würde ich das deaktivieren. Dann hat sie auch auch unkorrigierbare Fehler, was immer sich genau dahinter verbirgt und 32 RAIN Wiederherstellungen bei 85 roh Lesefehlern, die könnten das Ergebnis der unerwarteten Spannungsabfälle sein, aber eigentlich sollten die Stützkondensatoren ja die Data-at-rest schützen.
Verstehe da jetzt relativ wenig muss ich zugeben; hast du in diesen Zeilen einen möglichen Fehler herausgestellt und/oder mir eine Anweisung geben? :D

Ist kein Notebook sondern ein Desktop der seit 7 Jahren 100% stabil seine Runden dreht und regelmäßig gereinigt wird.
Windows 7 64 bit
i7-2600k (non-OC)
ASUS P8Z68-V PRO/GEN3 (90-MIBFIA-G0EAY00Z)
Seasonic X-Series X-660 660W ATX 2.3 (SS-660KM)
Das letzte Update war vor einigen Wochen die Grafikkarte; eine MSI Gaming GTX1050.

Habe aber wie gesagt bis auf diesen Zugriffsfehler der (bisher) einzelnen Datei nichts bemerkt und es passiert auch beim Kopiervorgang; nicht nur beim Abspielen.


Edit: Eben nochmal nen Versuch gestartet. Wenn ich den VLC in Ruhe lasse läuft er ca. 1 Minute bis die Datei hängt. Danach ist die Festplatte auch im Gerätemanager weg.
Habe allerdings noch nicht getestet ob das mit der Zeit immer so ist, allerdings meine ich bei den vorigen Versuchen als ich im Video vor- und zurückgesprungen bin wäre es schneller gegangen.
Interessant dass mein OS, bzw der controller/explorer, die Beschädigung(?) beim Abspielen also erst verspätet bemerkt; beim Kopieren aber direkt.

Es wäre für mich kein größeres Problem diese eine Datei zu löschen, aber ich wüsste schon gerne wo die Ursache dieses kuriosen Fehlers liegt und ob habe Angst dass es in Zukunft noch bei anderen Dateien auftreten könnte.

Noch so ein Hinweis am Rande: Die Platte hatte ich vor längerer Zeit mehrfach mal durch Fehlplanung bei Kopier- und Donwloadvorgängen komplett befüllt ("Auf dem Datenträger ist kein freier Speicherplatz mehr") und ich sortiere die Filme häufiger mit Bordmitteln. Kann es da einen Zusammenhang geben?
 
Zuletzt bearbeitet:

Schalk666

Lt. Commander
Dabei seit
Apr. 2013
Beiträge
1.193
In den ~9TB geschriebenen Daten hattest du ~ jedes TB einen wiederzugewiesenen Sektor (insgesamt 8), die Dateien welche darauf geschriebenen waren sind "am Arsch" und verursachen dann z.b. dass der Explorer nicht mehr reagiert.
Auffällig finde ich auch die hex 14 = dezimal 20 "unerwarteten Spannungsabfälle" und die hex 254 = dezimal 596 "gemeldeten nicht korrigierbaren Fehler".
 

Jorge90

Cadet 3rd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2015
Beiträge
45
In den ~9TB geschriebenen Daten hattest du ~ jedes TB einen wiederzugewiesenen Sektor (insgesamt 8), die Dateien welche darauf geschriebenen waren sind "am Arsch" und verursachen dann z.b. dass der Explorer nicht mehr reagiert.
Auffällig finde ich auch die hex 14 = dezimal 20 "unerwarteten Spannungsabfälle" und die hex 254 = dezimal 596 "gemeldeten nicht korrigierbaren Fehler".
Könnte es damit zu tun haben was ich on meinem letzten Post noch unter den Edit als Hinweis geschrieben habe?
Kann ich jetzt etwas unternehmen? Die Platte in Zukunft besser behandeln und eventuelle kaputte Dateien löschen so ich sie finde, oder hat meine SSD nen Schlag weg und ist nicht mehr verlässlich?
 

Schalk666

Lt. Commander
Dabei seit
Apr. 2013
Beiträge
1.193
Das völlige Vollschreiben sollte eigentlich keine dauerhaften Schäden verursachen. Die Werte solltest du beobachten und dass Dateien nicht richtig geschrieben wurden liegt auch daran, dass Win die Prüfsummen der Dateien nicht automatisch nach dem/beim kopieren überprüft/vergleicht.
Win geht sozusagen ohne Kontrolle davon aus, dass die Dateien korrekt kopiert/verschoben wurden. Fehler bemerkt Win dann erst wenn es wieder kopieren/zugreifen will und die neu ermittelte Prüfsumme nicht mehr mit der alten übereinstimmt.

Ob die Probleme bei deiner SSD jetzt von den unerwarteten Stromausfällen oder defekten Sektoren kommen kann ich dir nicht (vorher-)sagen. Es könnte sich noch verschlimmern oder evtl. auch nie wieder Probleme bereiten.
 
Zuletzt bearbeitet:

Jorge90

Cadet 3rd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2015
Beiträge
45
Naja trotzdem mal vielen Dank; auch wenn ich jetzt noch nicht wirklich weiß woher das Problem genau kommt denke ich doch dass die Erklärung in die richtige Richtung geht.
Nur hab ich bei dieser SSD jetzt halt ein eher unangenehmes Gefühl... könnten die schlechten Werte einen Garantiefall rechtfertigen? Dass die (teure) Platte nach ziemlich genau einem Jahr schon gefährlich auf die 10 defekten Sektoren hinzuschlittert finde ich ja schon etwas unangenehm.
 

Schalk666

Lt. Commander
Dabei seit
Apr. 2013
Beiträge
1.193
Da gibt es bestimmt ein Diagnose-Tool vom Hersteller, das liest auch die Smart-Werte und mach eine Art Quickscan und sagt dir dann gleich ob es ein Garantiefall ist.
Sowas gab es früher immer für Festplatten, ansonsten würde ich mal den Support fragen.
 
Zuletzt bearbeitet:

dj-melo

Cadet 4th Year
Dabei seit
Juli 2005
Beiträge
90
ich würde auf jedenfall zu nem Backup raten solange noch was zu retten is falls nicht schon vorhanden
 
Top