Windows 7 Server aufbauen für Hausnetz

Spock55000

Commodore
Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
4.648
Hallo ihr!

Ich habe ein größeres Projekt vor. Einen eigenen Hausserver. Er soll verschiedene Aufgaben erfüllen:
1. Datenspeicherung
2. Sicherer Zugriff von Unterwegs auf die Daten
3. E-Mail/Kalender Zentralpunkt - ich möchte meine E-Mail Konten und Outlook zentral auf einem Server haben und dann mit meinem iPad und Hauptrechner auf ein Punkt zugreifen, sodass ich immer alles zentral habe. - Später noch das Smartphone
4. Eventuelle Überwachung der Heizungsanlage - Software vorhanden
5. Eventuelle Überwachung des Grundstücks - Speicherung der Filmdaten

Meine Frage ist jetzt, was benötige ich klar damit dies funktionieren kann?
Windows 7 Server 2008 R2 habe ich über MSDNAA.

Ist Win 7 dafür gut oder kann ich diese Wünsche anders lösen?
Hardware fehlt komplett.

Grüße
Spock
 
C

Cat Toaster

Gast
Eine Small Business Server wäre vielleicht sinnvoller als ein nackter 2008 R2 Server (Windows 7 ist ein Client-Betriebssystem) da dort Exchange gleich mit drin ist, mit Outlook Anywhere, Outlook Web-Access und Datenzugriff von extern, Kalender, Aufgaben und natürlich Mail. Wenn Du Exchange natürlich einzeln hast funktioniert es natürlich auch, nur für den Laien ist ein SBS wohl leichter zu handhaben. Aber auch wenn's da hakt sind ein paar tiefgehendere Kenntnisse nicht schlecht.
 

core2e6300

Lt. Commander
Dabei seit
März 2007
Beiträge
1.396
Der Apple Mini Server ist wirklich im wahrsten Sinne des Wortes einfach nur Schrott.
Preis zu hoch, Hardware nicht wirklich stromsparend - das geht besser und schneller für die Hälfte des Preises.
 

Visceroid

Rear Admiral
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
5.163
Dringende Empfehlung: Trenne den Hauptserver vom Videoaufzeichnungsserver.

Eine Videoaufzeichnung bringt nur was, wenn sie eben das tut, sollte dein Server aus welchen Gründen auch immer ausgelastet sein oder sonst ein Problem haben, ist deine Aufzeichnung im A****.

Auch würde ich diesen, sofern du keine Fernüberwachung brauchst, gar nicht ins Netzwerk/Internet hängen. Ist nur ein Schwachpunkt weniger.

Da die Aufzeichnung eine Festplatte je nach Anzahl der Kameras ziemlich Auslasten wird ist es meiner Meinung nach sinnvoller diese Anwendung auf einem eigenen System laufen zu lassen.
Im Endeffekt musst du es selbst wissen wie wichtig dir die einzelnen Sachen sind und worauf du am meisten Wert legst.
 
Zuletzt bearbeitet:

Findus

Lt. Commander
Dabei seit
Juni 2005
Beiträge
1.999
Zitat von Spock55000:
Windows 7 Server 2008 R2 habe ich über MSDNAA.
ist das nicht nur für Evaluierungs-/Test-/Lernzwecke? ;)

WindowsHomeServer (2011) sollte sich anbieten. ob das aber dann mit den Emails auch alles klappt??

du solltest bei deiner Heizanlagensoftware vielleicht mal prüfen was die braucht/unterstützt, evtl. sind dafür ja Treiber nötig die auf den Server-Windows garnicht funktionieren, dann brächtest du eine VM oder gleich eine andere Basis

------

ich würde mir aber auch die NAS von QNAP/Synology mal ansehen, die kooperation mit Applegeräten und Verfügbakeit von APPs dafür ist da wohl besser als bei einer Windows-Lösung

wie es da mit Email/Kalender aussieht kann ich aber auch nicht sagen, deine Heizungssoftware wird nicht gehen, Videoüberwachung dürfte aber hinhauen
 
Zuletzt bearbeitet:

Naimless

Lt. Commander
Dabei seit
Feb. 2008
Beiträge
1.349
@PCProfi: Und wie lässt du dann aus OSX die Software für Punkt 4 und 5 laufen? Parallels etc kann man vergessen für solche Aufgaben.

@Spock: Du brauchst letzten Endes nur einen kleinen Server mit viel Speicherplatz (für Punkt 1 und 5). Punkt 2 lässt sich über einen Apache Server realisieren, den du auf dem Server aufsetzt. Punkt 3 geht am leichtesten über IMAP. Da brauchst du keinen Server für. Für Punkt 4 brauchst du auch nicht unbedingt einen Server.

Als Hardware solltest du darauf achten, dass sie Langlebig ist. Heißt konkret: Hochwertige Komponenten und Dauerläufer Festplatten (z.b. die Seagate ES.2-Serie oder Festplatten a la 2002FYPS).
 

00Zetti

Lieutenant
Dabei seit
Jan. 2010
Beiträge
700
wenn du emails über einen exchange synchen willst brauchst du ne feste ip oder seh ich das falsch? sonst würdest du deinen server ja nach nem reconnect nichtmehr unter eben dieser finden wenn du mit mobilen geräten darauf zugreifst?!
 
Zuletzt bearbeitet:

Hellsfoul

Lieutenant
Dabei seit
Sep. 2010
Beiträge
997
Könntest auch einfach ein mini-itx Board mit Intel Atom Prozessor nehmen. Hat dann nur einen PCI oder PCI-E Anschluss. Das ist halt der Nachteil, falls Du Erweiterungskarten einbauen willst. Dazu noch ein sparsames Netzteil, zB. ein Pico Netzteil mit externem Trafo. Das ist dann auch unhörbar.

zu 3. Für das zentrale Verwalten Deiner Emails brauchst Du Windows Exchange Server. Nachteil an dem Teil ist, dass man eine Domäne aufmachen muss. Also nix mehr mit Arbeitsgruppe. Das wäre die Highend Lösung.
Was noch für die Windows PCs alleine gehen würde ist, dass Du Deine Outlook Dateien auf einem dem Server speicherst, und halt dann den Pfad zu den Dateien in Outlook umbiegst. Aber wie gesagt, geht mit dem IPad halt nicht. Beim IPad bräuchtest Du dann nen IMAPI Server. Es könnte auch noch Mercury Mail gehn, das hab ich mir aber noch nicht genau angeschaut. Das ist Freeware, und kommt meistens mit nem Apache Server mit wie zB xampp.

Die Überwachung des Grundstücks soll über WLAN Kameras laufen? Wie wird denn die Heizungsanlage mit dem PC verbunden?
 

Spock55000

Commodore
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
4.648
Puh. Viele Antworten.

Also, falls jemand Kameras kommen, könnten die per Wlan oder Lan angeschlossen werden.
Die Heizung wird über ein Serielles Kabel - USB Adapter angeschlossen.

IMAP - Exchange, mein Universitätsaccount hat so etwas, jedoch will ich nicht, dass die Uni sehen kann was für Termine ich habe...

Die Lieferungsbedingungen sind nicht ganz eindeutig aber Testzwecke sind das was du machst wohl nicht mehr.
Ach darauf muss man achten? Wusste ich gar nicht :D Hi Hi... Ich teste wie ein Server funktioniert. *Grins*
Auf dem Server liegen Universitätsdokumente, die ich zum Lernen benötige. Damit sollte ich die Voraussetzungen erfüllen :D.

Das da nebenbei eventuell noch etwas läuft ist doch sicher nicht schlimm.^^

Ich dachte selbst mal an ein QNAP Server. Da gibt es ja den TS 112+ oder ähnlich. Sollte doch ausreichend sein?
 

_Aqua_

Fleet Admiral
Dabei seit
Juni 2005
Beiträge
10.555
Schau doch mal in meine FAQ in meiner Signatur. Da findest du eventuell noch ein paar Anregungen für deinen Server.

Windows Server 2008 (R2) würde ich persönlich nicht verwenden. Ich hab das über meinen MSDNAA-Zugang ausprobiert und das Fazit ist: Ressourcenschleuder.
Besser ist da ein Windows Server 2003, das ist deutlich genügsamer und läuft auch auf schwachen System ausreichend schnell.

Zu deinen einzelnen Punkten:
1. Datenspeicherung
Hier kannst du jeden beliebigen Windows- oder *nix-Computer dazu verwenden. Ein NAS oder eine USB-Platte tut's auch.

2. Sicherer Zugriff von Unterwegs auf die Daten
Hier wird es schon deutlich anspruchsvoller. So etwas würde ich generell nur über SSH + Zertifikate oder VPN + Zertifikate realisieren. In beiden Fällen geht das unter *nix einfacher, da man hier im Gegensatz zu Windows nicht mit Domänen rumspielen muss. Domänen sind zwar eine nette Sachen, aber für den Privatbereich deutlich oversized, zu kompliziert und zu komplex.
Glaub' mir, ich hab's probiert und habe es dann aufgegeben, weil die Konfiguration kein Ende nimmt, wenn man es richtig machen will.

3. E-Mail/Kalender Zentralpunkt - ich möchte meine E-Mail Konten und Outlook zentral auf einem Server haben und dann mit meinem iPad und Hauptrechner auf ein Punkt zugreifen, sodass ich immer alles zentral habe. - Später noch das Smartphone
Dazu kann ich nichts sagen, damit habe ich mich noch nicht beschäftigt. Ich glaube, einen Mail-Relay-Server willst du haben.

4. Eventuelle Überwachung der Heizungsanlage - Software vorhanden
Hier einen Windows- oder Linux-Computer nehmen. Bei Linux vorher prüfen, ob es die Software auch für *nix gibt oder sie in wine läuft.

5. Eventuelle Überwachung des Grundstücks - Speicherung der Filmdaten
Wie überträgt die Kamera die Bilder? Sehr oft reicht es, einfach eine Freigabe (Windows-Freigabe/Samba, FTP, was anderes) zu machen, wo sie dann selbstständig den Film als Folge von Bilder(!) ablegt. ReiserFS würde sich hier als Dateisystem anbieten, da es auch bei vielen Dateien in einem Verzeichnis kaum an Geschwindigkeit verliert.
 

Spock55000

Commodore
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
4.648
Hallo,

ich habe mir deine FAQ durchge... überflogen.^^ Bereits vorher.
Zu 1. Ich habe eine 3 TB Platte, aber die ist nur als Sicherung gedacht.
Zu 2. was bitte ist *nix.
Zu 3. Ein eigener Exchange Server für meine Uni und Yahoo Adresse
Zu 4. Da ist bereits ein Lapi dran, ich dachte nur, dass wenn ich eh einen Heimserver baue, dass dann zentral über eine Maschine laufen kann
Zu 5. Keine Ahnung, das war nur ein Punkt, der eventuell kommen könnte, falls sich meine Eltern mal dazu durchringen, eine Kamera am Eingang zu installieren - Immer diese Vertreter...
 

_Aqua_

Fleet Admiral
Dabei seit
Juni 2005
Beiträge
10.555
Oh, meine FAQ wird also doch benutzt \o/
Ich bekomme im Moment gar keinen Feedback mehr, also sind die Leute wunschlos glücklich damit oder finden sie gar nicht erst. ^^


*nix = Unix / Linux


Edit:
MS Exchange verwendet Active Directory... mit anderen Worten, du musst hier auch wieder den Domain-Krimskram installieren. Um dir mal aufzuzeigen, wie komplex das ist:
Du musst die DNS-Rolle installieren, damit die Domain aufgelöst werden kann. Gar nicht so einfach, weil man von der Konfig keinen Plan hat, oder kannst du mir sagen, wofür die Forward- und die Reverse-Lookup-Zone gut ist? Ich hab's nicht kapiert.
Wenn die Domain dann funktioniert (= DNS vom Router + DNS vom Server gehen zusammen), dann musst du Active Directory installieren und konfigurieren.
Dann musst du, wenn ich mich nicht irre, einen MS SQL-Server installieren und konfigurieren.
Dann erst den Exchange Server installieren und konfigurieren.
Dann willst du am liebsten noch das VPN-Feature (oder war es eine Rolle?) installieren und mit Zertifikaten ausrüsten. Dazu musst du die Zertifikatsdienste installieren, die Active Directory und eine Domain voraussetzen.
Schließlich installierst du noch das VPN-Feature und darfst auch da wieder schauen, wie du das Zertifikat reinbekommst.

Ich gebe ehrlich zu, mir war das viel zu viel. Ich habe alleine schon beim DNS Tage gebraucht, bis ich ihn hinbekommen habe. Als dann Active Directory dazugekommen ist, bin ich dann ausgestiegen.

Für das bißchen Nutzen ist es einfach overkill. Ich hab dann einfach Linux genommen und nach 5h war es komplett fertig eingerichtet. Zumindest so, wie ich es haben wollte.
Lohn der Mühe:
Schon 17d Uptime, 220 MB RAM-Auslastung (das ist weniger als Windows Server 2008 im Grundzustand benötigt) und er läuft und läuft und läuft.
 
Zuletzt bearbeitet:

Spock55000

Commodore
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
4.648
Ich kenne mich mit Servern überhaupt nicht aus. Einige Grundlagen sollte man aber können... finde ich zumindest.

Videoanleitungen auf Deutsch oder so hast du nicht parat? Linux könnte ich ja auch verwenden. Gibt es irgendwo eine Anleitung wo genau das steht was ich haben möchte?^^ Oder mehrere?
 

_Aqua_

Fleet Admiral
Dabei seit
Juni 2005
Beiträge
10.555
Linux-HowTos findest du überall im Netz. Einige Windows-Server-Videos findest du übrigens bei YouTube (falls du dir das wirklich antun willst).

Im Grunde reicht ein Minimal-Linux (ich habe ArchLinux verwendet) mit OpenSSH, OpenVPN und Samba. In Sachen E-Mail kann ich nichts sagen, wie erwähnt hab ich da keinen Plan.


Grundlagen... ja, die muss man können, aber dazu gehört nicht, dass man im Detail weiß, wie zB Samba oder Active Directory funktioniert. Da braucht man schon eher eine gesonderte Schulung für. Aber allgemeine Konzepte sollten bekannt sein.
 

Spock55000

Commodore
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
4.648
Oky, also Linux. Linux ist ja soo öhm OpenSource und es gibt doch ganz viele verschiedene Versionen?
ArchLinux? Suse? Hilfe...^^
 

_Aqua_

Fleet Admiral
Dabei seit
Juni 2005
Beiträge
10.555
Oh, kein Plan von Linux? Entweder jetzt lernen (dauert ein, zwei Monate, dann blickt man durch) oder bleiben lassen. Es ist besser immer nur mit dem System zu arbeiten, von dem man Ahnung hat.
 

Spock55000

Commodore
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
4.648
Ich hatte einmal auf einem Testrechner OpenSuse installiert. Kam mit der Oberfläche und installieren von Programmen gar nicht klar.
Sollte man nicht alles können.
 
Top