Leserartikel Windows Update - automatischer Neustart verhindern, auf manuell umstellen

steammod

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Juni 2014
Beiträge
48
Dieser Beitrag zeigt die Auswirkungen unterschiedlicher Methoden um den Windows-Neustart zu verzögern.
Begonnen am 12.06.20, akutallisiert wegen neuer Erfahrungen bis 02.07, dann abgeschlossen:
13.06.20, 09:50 Uhr:
  • Ein PC hat, obwohl die Richtlinien gesetzt sind und Notepad geöffnet war, nun einen Qualitätsupdate außerhalb der Nutzungszeit gestartet, nach ca. 5 Tagen(?).
14.06.20
  • Ein anderer PC, auf dem ein Funktionsupdate auf Version 2004 anstand, hat nach 4 Tagen um ca. 22 Uhr den Update gestartet. Nutzungszeit ging bis 20 Uhr. Auch hier war Notepad offen, Daten gingen verloren.

    Am 15.06 habe ich einen Q-Update ausgeführt, mit Neustart. Notepad war offen, es wurde nicht nachgefragt. Aber nach dem Hochfahren wurde Notepad mit den alten Daten wiederhergestellt. Das hatte ich noch nicht gesehen. Bei dem F-Update konnten die Daten nicht wiederhergestellt werden.
24.06.20
An einem PC steht seit dem 18.06 der Funktionsupdate zur abschließenden Installation durch Neustart an. An einem zweiten PC steht seit dem 10.06 ein Qualitätsupdate an. Diese konnte ich durch Tools, die Mausbewegungen erzeugen, bisher verhindern.​
27.06.20
Heute kam am PC ein großes blaues Hinweisfenster, auf dem der Funktionsupgrade wieder angeboten wurde, mit drei Optionen. Mit "Später erinnern" konnte ich ihn nochmal zurückstellen. Wie lange noch?​
28.-30.06.20
24 Stunden später: Der Hinweis kommt erneut.​
Am 29.06 zum dritten und letzten Mal. Danach, am 30.06, kam keine Aufforderung mehr. Auch wurde es nicht mehr angeboten! Es wurde somit von MS wieder entfernt/deaktiviert.​
Alle Ergebnisse und Schlussfolgerungen siehe #7.

Beitrag:
Microsoft ändert immer mal wieder den Updateprozess bzw. die Möglichkeiten diesen zu verzögern. Auch Registryeinstellungen werden gelöscht/unwirksam. Zuletzt hier wieder, zwar nur für Unternehmens-PCs, ab Funktionsupdate 2004.
  • Unter "Windows Update" kann, unter "Erweiterte Optionen", der Update hinausgezögert werden, jedoch nicht dauerhaft unterbunden werden:

Installationszeitpunkt.jpg


Die Infos von MS dazu auf: https://docs.microsoft.com/de-de/windows/deployment/update/waas-restart sind auch interessant.

Aufgabe:
Ich suche einen Weg, auf PCs die 24/7 aktiv sind, und nicht jeden Tag kontrolliert werden, Updates manuell zu starten, d.h. den Zeitpunkt selbst zu bestimmen. Auf den PCs arbeiten Prozesse im Hintergrund, es liegt eine Auslastung von 50-90% an, Benutzer ist angemeldet, Bildschirm ist gesperrt.
Folgende Einstellungen haben Einfluss auf den Neustart-Zeitpunkt:


1. Updateeinstellungen ändern:
Es gibt weitere, als die hier beschriebenen, GPOs/Registryeinträge, die einen Update verhindern. Diese sind in dem Artikel auf der Deskmodder-Seite ausführlich beschrieben. Diese müssen dann teilweise, nach einem Update, wieder angepasst werden. Habe ich hier nicht untersucht.​
Folgende Änderungen helfen nicht zu 100%, verzögern den Prozess aber um einige Tage. Ist auch abhängig, ob es ein normaler Qualitätsupdate oder Funktionsupdate ist:
Wer WIN 10 Pro hat, kann mit dem Gruppenrichtlinieneditor (gpedit.msc) nachfolgende vier Einstellungen anpassen. Ohne Pro-Version muss die Registry direkt geändert werden. Dazu, mit z.B. notepad.exe, folgende Zeilen in eine Datei, mit der Endung .reg, speichern und dann "Zusammenführen" (Einfachklick):
Windows Registry Editor Version 5.00
[HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Policies\Microsoft\Windows\WindowsUpdate]
"SetAutoRestartRequiredNotificationDismissal"=dword:00000001
"AutoRestartRequiredNotificationDismissal"=dword:00000002
"SetAutoRestartNotificationConfig"=dword:00000001
"AutoRestartNotificationSchedule"=dword:0000001e
[HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Policies\Microsoft\Windows\WindowsUpdate\AU]
"NoAutoRebootWithLoggedOnUsers"=dword:00000001
"NoAutoUpdate"=dword:00000000
"AUOptions"=dword:00000003
"ScheduledInstallDay"=dword:00000000
"ScheduledInstallTime"=dword:00000003

Hier die Werte für den Gruppenrichtlinieneditor: Im Abschnitt:​
Computerkonfiguration – Administrative Vorlagen – Windows-Komponenten – Windows Update
sind folgende Richtlinien zu aktivieren:​

  • Erinnerungsbenachrichtigung über den automatischen Neustart…
    Dieser kann, muss aber nicht aktiviert werden. Sicherheitshalber habe ich ihn aktiviert.

  • Erforderliche Benachrichtigung für automatischen Neustart zur Updateinstallation..
    Dort ist die Aktion „2-Benutzeraktion“ auszuwählen.

  • Automatische Updates konfigurieren
    Dort muss die Option 2 oder 3 gewählt werden (ich habe „3“ aktiviert)

  • Keinen automatischen Neustart für geplante Installationen ...
    Diese Richtlinie hat keine weitere Option, muss aktiviert werden.
Damit werden Einträge an den oben beschriebenene Stellen in der Registry angelegt bzw. geändert:
z.B. in HKLM\SOFTWARE\Policies\Microsoft\Windows\WindowsUpdate\AU
bedeutet im Schlüssel "AUOptions" der
DWORD (2) = Vor Download und automatischer Installation benachrichtigen.
DWORD (3) = Autom. Herunterladen, aber vor Installation benachrichtigen.

Gruppenrichtlinien.jpg


Wenn dann der Hinweis erscheint:
Windows_Update_Benachrichtigung.jpg


kann Windows den Update erst starten, wenn auf „Jetzt neu starten“ geklickt wird bzw. der PC heruntergefahren wird.​
Wichtig: Die Nutzungszeit wird ignoriert bzw. hat keine Auswirkung mehr.
! Nach einigen Tagen wird der Update dann doch außerhalb der Nutzungszeit ausgeführt.​
Das Fenster kann mit „OK“ geschlossen werden.​
2. Editor öffnen, Änderungen nicht speichern (unsicher).
Dieser Tipp hat bei mir einmal funktionierte, dann wieder nicht. Der Weg ist, z.B. im Notepad-Programm Text zu schreiben und diese nicht zu speichern. Dann fragt Windows vor dem Herunterfahren, was es mit den nicht gespeicherten Daten machen soll. Damit wird ein automatischer Restart/Update verhindert, auch ohne Änderung der Registry. Bei mir kamen - in regelmäßigen Abständen (Stunden) - folgende Meldungen:​
windows_notepda_update.jpg
Dieses Verhalten konnte ich nur einmal beobachten, danach nicht mehr. Werde es weiter testen.​
Ist natürlich keine elegante Lösung.​
3. Dienst/Service „Update-Orchestra-Dienst“ deaktivieren (sicher)
Das habe ich noch nicht getestet. Damit bekäme man keine Updates mehr bzw. auch keinen Hinweis, dass welche vorliegen. Kann ich nicht empfehlen, sollte nur temporär angewendet werden. Ob das auf Dauer funktioniert und Windows den Dienst nicht doch heimlich wieder aktiviert, kann ich nicht sagen.​
4. Durch Mausbewegungen Anwesenheit vortäuschen (sicher)
Diese Methode funktioniert, ohne den Dienst zu deaktivieren oder die GPOs anzupassen.​
Verwende dazu:​
A) das, im Windows-Store vorhandene, Tool "Maus Move"​
Ist einfach einzurichten, aber leider rechenintensiv, durch die Funktion: "Hide Mouse Move Windows" kann dies verbessert werden. Wenn es läuft, wird auch außerhalb der Nutzungszeit kein Neustart durchgeführt.​
B) AHK (AutoHotKey) ist ein mächtiges Programm/Scriptsprache, die alle möglichen Anpassungen und​
Automatisierungen erlaubt. Benötigt aber auch einige Stunden Einarbeitung. Dafür ist das Hilfeforum und Hilfe/Tutorial vorbildlich.​
Mein , für meinen AIO-PC, funktionierendes Script ist hier nach dem Spoiler:​
; Nach Hotkey ^1 auf dem Bildschirm ein dunkles Fenster öffnen, Allways on Top, AHK-Icon verstecken, und Mausbewegungen ausführen,
; nach einer Eingabe/Mausbewegung die Mausbewegungen stoppen, Fenster schliessen und Bildschirm sperren.

#InstallMouseHook ; notwendig, da benuzterdefinierter Hotkey
CoordMode, Mouse, Screen ; fuer Mausbewegung, setzte Relation zum ganzen Desktop
~^ & 1:: ; definiere Hotkey: hier ^1 (gleichzeit drücken), mit ~ wird ^ auch für normale Eingaben freigeschaltet

MsgBox, 0, ,Starte Mouseloop in 5 sec., 5
; Erstelle dunkles, ramenloses Fenster, da durch Mausbewegungen der Bildschirmtimeout zum Dunkelschalten nicht aktiviert wird.
GUI, Color, "000000" +Border
GUI +AlwaysOnTop
GUI -Caption
GUI, Show
GUI, Maximize
Send, x ; damit ein Zeichen ^x gesendet wird, da durch die Hotkeyaktivierung noch das ^ im Input ist und mit einem Zeichen ausgegeben wird.

Menu, Tray, NoIcon ; Entferne AHK-Icon aus der Taskleite, damit es nicht von dort deaktiviert werden kann.
; Definiere Mausmove-Schleife. Da der Sleep nicht unterbrochen werden kann, definiere mehrere kurze Phasen a 5 sec. Nach 30 sec folgt ein MouseMove.
Loop
{
Random, x, 500,1400
Random, y, 200,800
MouseMove, %x%, %y%, 5
Sleep, 5000
If (A_TimeIdlePhysical < 4500)
break
Sleep, 5000
If (A_TimeIdlePhysical < 4500)
break
Sleep, 5000
If (A_TimeIdlePhysical < 4500)
break
Sleep, 5000
If (A_TimeIdlePhysical < 4500)
break
Sleep, 5000
If (A_TimeIdlePhysical < 4500)
break
Sleep, 5000
} Until If (A_TimeIdlePhysical < 4500) break

Gui, Destroy
DllCall("LockWorkStation")
Menu, Tray, Icon

return ; gehe zu Zeile 5 und warte (Hotkey)

Mausbewegungen haben aber den Nachteil, dass der Bildschirm nicht dunkel und auch nicht gesperrt wird. Habe dazu hier ein rahmenloses Fenster erzeugt und am Ende des Scriptes wird der Bildschirm gesperrt. Wer sein BS ausschalten kann oder gleich sperren möchte, kann das Script entsprechend anpassen/testen.

Ich werde es noch weiterentwickeln, stehe mit meinen Erfahrungen noch am Anfang. Suche noch eine Möglichkeit, den Start auch über einen "Timer" auszulösen, wie z.B. "If (A_TimeIdlePhysical > 900000) ..."
und den Mauszeigen auszublenden (ist möglich). Vielleicht kann jemand das Script ergänzen.
 
Zuletzt bearbeitet:

NerdmitHerz

Commander
Dabei seit
Apr. 2009
Beiträge
2.494
Warum sollte man den automatischer Neustart verhindern wollen?
 

fixedwater

Lt. Commander
Dabei seit
Feb. 2018
Beiträge
1.679
Hm, und nach dem nächsten Funktionsupdate sind alle Änderungen wieder weg und das Spiel geht von vorne los?
 

*****

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Aug. 2018
Beiträge
280
Verstehe den Vorteil nicht wirklich. Eigentlich ist es doch dann eh schon zu spät.
Wenn dann müsste die Verzögerungseinstellung von x-Tagen von früher wieder her. Zur Zeit muss man dies immer wieder neu einstellen mit einem fixen Datum bestimmen.
 

cumulonimbus8

Fleet Admiral
Dabei seit
Apr. 2012
Beiträge
10.718
Den Unterschied zwischen Update und Reboot kennst du aber?

Einen großen Grund zum Meckern habe ich: immer diese Tipps für Pro ohne auf Home einzugehen oder dies klar bekanntzugeben. Nicht jeder hat Pro!

CN8
 

steammod

Cadet 3rd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juni 2014
Beiträge
48
immer diese Tipps für Pro ohne auf Home einzugehen
In "1." habe ich den Text zum Unterschied zur Pro-Version besser verständlich geändert.

Beitrag wurde wg. neuen Erfahrungen geändert/angepasst (24.06.20)

Wann wird ein Funktionsupdate denn zwangsweise gestartet, wenn ich nichts weiter angebe? Mit den aktivierten Richtlinien geschied es nicht sofort, aber wird auch nicht dauerhaft verhindert, merkwürdig.
Hier: docs.microsoft.com geht es zu Artikeln, wie MS Funktions- und Qualitätsupdates, über Richtlinien, steuern kann.
 
Zuletzt bearbeitet:

steammod

Cadet 3rd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juni 2014
Beiträge
48
Zur Erinnerung: An einem PC wurde am 18.06.20 um 13:06 Uhr mit der Installation von 2004 begonnen, Neustart steht an. Es waren die obigen vier GPOs aktiv, sonst keine Änderung. Anzeige/Eintrag in der Ereignisanzeige:

Installation gestartet: Windows hat mit der Installation des folgenden Updates begonnen: Funktionsupdate für Windows 10, Version 2004

Heute, 29.06, wurde nach 24 Stunden, um 13:56 Uhr, der Updatehinweis zum zweiten Mal als Sperrbild, d.h. Hintergrund abgedunkelt, angeboten. Es gibt drei Optionen. Habe wieder "Später erinnern" ausgewählt:

Win-Fu-update.png


In den WIN-Einstellungen ist es jetzt etwas verwirrend, da zwei Hinweise kommen:
Update_Einstellung 2020-06-28 140357.jpg

Den zweiten Hinweis gab es bisher nicht.

Am 30.06 kam das Aufforderungsfenster zum dritten und letzten Mal. Am vierten Tag (31.06) nicht mehr.

Update_Einstellung 2020-06-30.jpg


Das Funktionsupdate ist wieder verschwunden, kann auch manuell, Stand 02.07, nicht wieder angefordert werden.

Am zweiten PC, mit einem Qualitätsupdate für 2004, mit installierten MouseMove-Programm, wurde kein Update durchgeführt. Habe am 31.06. MouseMove gstoppt. In der Nacht wurde der Update dann ausgeführt, alle offenen Dateien/Programme wurden ohne Nachfragen beendet. Leider blieb der PC beim Hochfahren vor der Windowsanmeldung hängen, grauer Bildschirm. Aus-/ Einschalten behob das Problem.

Fazit:
  • Mit Anwesenheitsvortäuschung durch Mausbewegungen wird auch außerhalb der Nutzungszeit kein Neustart ausgeführt.
  • GPOs können den Neustart verhindern (siehe deskmodder.de), müssen aber immer wieder auf ihre Wirksamkeit kontrolliert werden, da MS ständig Änderungen vornimmt.

Probleme, die bei diesen Updates auftraten:
Von 5 PCs haben bei diesen Updates danach nur zwei ohne Probleme weitergearbeitet.
Ein PC blieb, nach dem Qualitätsupdate, bei der Anmeldung hängen,
ein zweiter PC fand wegen geänderten WLAN-Treiber-Einstellungen kein Netzwerk mehr, und
ein dritter PC verlor unregelmäßig die WLAN-Netz-Verbindung. Auch hier waren vom System WLAN-Treiber-Einstellungen geändert worden.
 
Zuletzt bearbeitet:
Top