WLAN AP mit Deckenmontage und POE (5GHz und 2,4GHz)

NJay

Commander
Dabei seit
Aug. 2013
Beiträge
2.790
Hallo,

ich suche einen WLAN AP, welcher mittels POE mit Strom versorgt werden kann (Injector würde seperat besorgt werden). Der AP sollte 2,4GHz und 5Ghz gleichzeitig beherrschen und an der Decke montiert werden können. Am besten wäre es, wenn der AP noch einen Switch inkludiert hätte, ich denke aber nicht, dass es das gibt.

Der AP wird eine Etage mit WLAN versorgen, ein aktuell vorhandener 2,4GHz 300Mbit AP macht das auch schon zufriedenstellend, allerdings ist dieser nun am kaputt gehen. Versorgt werden ein paar Handys und Notebooks, max. 10 Geräte gleichzeitig. Die Internetleitung besitzt 30/3 Mbit.

Ich dachte natürlich zuerst an einen AP von Ubiquity, allerdings hat mir ein Kumpel gesagt, dass dort ein Controller nötig ist. Laut ihm verfügen die Ubiquity APs nicht wie Consumer-APs über eine einfache Weboberfläche zum konfigurieren. Da meistens meine Eltern den AP benutzen und ich nicht vor Ort bin, habe ich keine Lust auf basteleien.

Welcher AP erfüllt meine Vorraussetzungen? Preislich dachte ich an max. 150€, lieber unter 100€.

Vielen Dank!
 

d2boxSteve

Captain
Dabei seit
Apr. 2010
Beiträge
3.290

snaxilian

Captain
Dabei seit
Jan. 2016
Beiträge
3.616
Ubiquiti UAP AC Pro.

Du brauchst nicht zwingend den Controller, die Software kannst zur ersten Einrichtung auch auf einem beliebigen PC installieren. Wenn dir Statistiken und Roaming bei mehreren APs egal ist, muss die Software auch nicht 24x7 laufen sondern nur zur einmaligen Einrichtung.

Der UAP AC Pro hat auch 2 NICs, liefert aber natürlich auf dem zweiten Interface kein PoE out soweit ich weiß.
 

Raijin

Fleet Admiral
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
10.462
Ich dachte natürlich zuerst an einen AP von Ubiquity, allerdings hat mir ein Kumpel gesagt, dass dort ein Controller nötig ist. Laut ihm verfügen die Ubiquity APs nicht wie Consumer-APs über eine einfache Weboberfläche zum konfigurieren.
Wenn du das nächste Mal mit jemandem über APs sprichst, such dir einen anderen Gesprächspartner. ;)

Der UniFi-Controller ist einfach nur eine Software, die man einmalig auf einem PC installiert und dann von dort aus die APs verwaltet. Der Controller muss nicht 24/7 laufen wie "herkömmliche" WLAN-Controller. Einmal installiert und die APs eingerichtet, kann man den Controller getrost links liegen lassen.
 

NJay

Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Aug. 2013
Beiträge
2.790

Raijin

Fleet Admiral
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
10.462
Ja.

Secondary UAP Ethernet ports don't provide PoE passthrough (to run current to a second powered device), but they do support data passthrough. It serves as a bridged interface between main / secondary Ethernet port.

This means users can connect the PoE cable to the main Ethernet port to supply power, then connect another, non-PoE device (e.g., IP camera, extra UAP) to the secondary Ethernet port to bridge connections.
Quelle: ubnt
 

Baya

Fleet Admiral
Dabei seit
Sep. 2007
Beiträge
19.740
Ich hatte mir aufgrund der positiven Kommentare hier und auch in den Rezensionen mal so einen Ubiquiti UAP-AC-Pro bestellt.
Ich bin damit überhaupt nicht zufrieden gewesen, die Einrichtung war ein totales Gefrickel. Mal ging es nur mit dem Handy per App und dann wieder nur über die Controller-Software auf dem PC. Beides ging schonmal nicht. Nach ein paar Stunden lief er dann mal, aber die Abdeckung war schlechter als bei meinem alten TP-Link Router....(WR1043ND)
Nach vielem hin und her testen (D-Link, AVM, ASUS), bin ich wieder bei einem TP-Link Archer C7 gelandet, welchen ich auch schon seit 2014 im Büro im Einsatz habe und dieser läuft seitdem auch ohne Unterbrechungen.

Vielleicht taugt dir sowas: https://www.amazon.de/dp/B01M5JJXFR?linkCode=xm2&camp=2025&creative=165953&smid=A3JWKAKR8XB7XF&creativeASIN=B01M5JJXFR&tag=geizhalspre03-21&ascsubtag=i9dYGLJIcSWrIQoAHpArfg


Falls du dich für einen Ubiquiti entscheidest, wäre es schön, wenn du hier auch mal Feedback gibst.
 

d2boxSteve

Captain
Dabei seit
Apr. 2010
Beiträge
3.290
Der Controller kann auch auf einem PC installiert werden, der muss nur zum konfigurieren gestartet werden.
 

Raijin

Fleet Admiral
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
10.462
Naja, der UniFi-Controller ist nun mal "fix". D.h. man kann nicht auf einem PC den Controller installieren und parallel dazu auf einem weiteren Gerät. Die UAPs bzw. alle UniFi-Geräte merken sich den Controller und melden sich dann bei ihm. Man sollte sich also vorher Gedanken machen auf welchem Gerät man den Controller installiert, da man den Controller ansonsten via Backup&Restore aktiv auf ein anderes Gerät transferieren muss. Daher nicht den nächstbesten PC/Laptop nehmen, sondern denjenigen, den man mittel-/langfristig auch als Konfigurations-PC nutzen will.

Die Einrichtung via App finde ich generell sinnfrei, egal bei welchem Hersteller. Über die Apps sind meistens nur seeeeeeeehr eingeschränkte Funktionen verfügbar, weil das im Prinzip nix anderes ist als ein 08/15 Wizard zum Durchklicken.

Der UniFi-Controller ist allerdings in der Tat nicht unbedingt "straight forward" wie der Ami sagt. Das Konzept ist eben anders. Man konfiguriert sogesehen ja nicht direkt den AP, sondern richtet innerhalb des Controllers zB VLANs, SSIDs, etc. ein. Anschließend klickt man selbige beim AP einfach nur an. Deswegen kann man binnen weniger Sekunden zig weitere APs, etc. hinzufügen, ohne bei jedem mühsam einzeln das WLAN aufs Neue zu konfigurieren. Bei kleinen Setups mit <5 APs kommt dieser Vorteil natürlich nicht wirklich zum Tragen. Dennoch gibt es zahlreiche Tutorials und Videos, die den Controller recht einfach erklären und dann klappt's in der Regel auch.
 

NJay

Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Aug. 2013
Beiträge
2.790

flo222

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Juli 2015
Beiträge
500
So unterschiedlich sind die Erfahrungen. Ich hab vor ein paar Wochen den ersten UAP AC Pro in Betrieb genommen, hat damals (noch im alten Haus) drei Access Points (1x FritzBox, 2x TP-Link) abgelöst, und die Performance war Schlagartig besser. Seit gestern hängt der AP im neuen Haus, mittlerweile ergänzt um ein UniFi Secure Gateway und den Cloud Key. Morgen kommt der zweite UAP AC Pro sowie der 24er Switch. Finde das System genial, aber selbst nur der AP hat mich unmittelbar nach dem Einzug schon überzeugt. Einmal konfiguriert läuft das Teil auch ohne Controller Software.
 

NJay

Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Aug. 2013
Beiträge
2.790
Der UniFi-Controller ist allerdings in der Tat nicht unbedingt "straight forward" wie der Ami sagt. Das Konzept ist eben anders. Man konfiguriert sogesehen ja nicht direkt den AP, sondern richtet innerhalb des Controllers zB VLANs, SSIDs, etc. ein. Anschließend klickt man selbige beim AP einfach nur an. Deswegen kann man binnen weniger Sekunden zig weitere APs, etc. hinzufügen, ohne bei jedem mühsam einzeln das WLAN aufs Neue zu konfigurieren. Bei kleinen Setups mit <5 APs kommt dieser Vorteil natürlich nicht wirklich zum Tragen. Dennoch gibt es zahlreiche Tutorials und Videos, die den Controller recht einfach erklären und dann klappt's in der Regel auch.
Das erste einrichten würde ich übernehmen. Solange es nach einmaliger Einrichtung "für immer" funktioniert, wäre das völlig okay. Ich bezweifle, dass jemals ein zweiter AP dazu kommt.
 

Raijin

Fleet Admiral
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
10.462
UniFi ist für den (semi)professionellen Einsatz konzipiert. Damit kann man sogar kleinere Messen versorgen. Wenn man das System einmal richtig konfiguriert hat, läuft es auch ohne Always-On-Controller zuverlässig. Eine Garantie gibt es dafür natürlich nicht, aber die gibt's auch nicht bei TP-Link und Co.

Falls doch mal was schiefläuft, gibt es mehrere Möglichkeiten zur "Fernwartung". Der Controller ist im Prinzip ein Webserver. D.h. man kann ihn innerhalb des Netzwerks auch über den Browser aufrufen. Wenn es Probleme gibt, kann man sich zB via TeamViewer auf dem (lokalen) Controller-PC aufschalten. Oder aber man richtet den Controller zB in einem UniFi CloudKey ein (oder einem NAS, etc.). Dann kann man auch via Browser auf den Controller zugreifen. Eine weitere Möglichkeit wäre, den Controller bei dir daheim zu starten und die Verbindung über ein VPN laufen zu lassen. Das wiederum erfordert erweiterte Netzwerkkenntnisse und ist für unerfahrene Nutzer wenig empfehlenswert. Darüber hinaus bietet Ubiquiti noch die UniFi Cloud an. Man kann den Controller nämlich auch über die Cloud laufen lassen und so quasi von überall auf ihn zugreifen - als notorischer Cloud-Skeptiker habe ich das jedoch selbst nicht ausprobiert.

*edit
Bedenke aber, dass ein deckenmontierter AP mit zwei LAN-Ports dann auch zwei LAN-Kabel rumbaumeln hat. Ich weiß ja nicht was du mit dem Kabel vorhast, aber evtl. tut's auch ein simpler 1-Port-AP und dafür dann in der Zimmerecke irgendwo ein 5er Switch, o.ö.
 

Wilhelm14

Fleet Admiral
Dabei seit
Juli 2008
Beiträge
18.913
aber die Abdeckung war schlechter als bei meinem alten TP-Link Router....(WR1043ND)
Waren die Geräte identisch positioniert? Von der Sendeleistung her, sind WLAN-Geräte sowieso rechtlich begrenzt, da machen nur die Antennen und deren Ausrichtung was her.
UAP AC Pro in Betrieb genommen, hat damals (noch im alten Haus) drei Access Points (1x FritzBox, 2x TP-Link) abgelöst, und die Performance war Schlagartig besser.
Waren die identisch aufgebaut und positioniert? Ohne die Begeisterung schmälern zu wollen, viele hatten vorher den Router irgendwo in der hintersten Hausecke unten hinter einem Möbelstück und die neue AP sind mittig im Haus, der Flur- oder Wohnzimmerdecke. Da ist die Postitionierung und nicht das Gerät oder der Hersteller an sich für die gute WLAN-Abdeckung verantwortlich.

PS: Wenn mehrere AP im Haus werkeln sollen, würde ich zu Geräten greifen, die miteinander arbeiten, Ubiquiti wäre so ein Kandidat.
 

Raijin

Fleet Admiral
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
10.462
Es spricht übrigens auch nichts gegen den von @Baya verlinkten AP von TP-Link - abgesehen vom zweiten LAN-Port, den man aber wie gesagt auch mit einem kleinen Switch ergänzen kann. Die Vorteile von UniFi kommen erst ab 2+ APs wirklich zum Tragen. Wenn du dich also mit einem herkömmlichen AP mit eigenem Webinterface sicherer fühlst, dann ist das auch ok.

Ansonsten kann man noch sagen, dass die UAPs (im Einzelpack) inkl. PoE-Injektor geliefert werden. Der verlinkte TP-Link kann zwar PoE, hat aber scheinbar nur ein 08/15 Netzteil dabei, PoE müsste man also separat über einen Switch oder einen Injektor bereitstellen.
 

NJay

Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Aug. 2013
Beiträge
2.790
Also ich bin kein Netzwerkexperte, aber einen AP einrichten werde ich hinbekommen. VPN Zugang nach dort ist schwierig, die FritzBox hängt hinter NAT (Ist eine Funk Lösung mit unbegrenztem Datenvolumen) und deshalb funktioniert das VPN von AVM nicht.

Wenn der Injector dabei ist, bestelle ich ihn vermutlich. Danke für die Beratung.
 

Raijin

Fleet Admiral
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
10.462
Kleiner Tip noch: Schau dir am besten vorher mal ein Video bei Youtube an. So kannst du schon mal sehen ob du dich mit dem UniFi-Controller anfreunden kannst. Vielleicht kriegst du ja da schon Gänsehaut und greifst doch lieber auf Altbewährtes zurück ;)

Zum Beispiel dieses Video: Klick!

Hab es selbst aber nur kurz überflogen, einfach mal reinschauen.
 

d2boxSteve

Captain
Dabei seit
Apr. 2010
Beiträge
3.290
Ja, in den Einzelpackungen ist der Injektor dabei, bei mir war er es auch.
 
Top