Workstation selbst zusammenbasteln

Klumpfuß

Cadet 2nd Year
Registriert
Aug. 2012
Beiträge
18
Hi,

ich möchte mir gerne eine eigene Workstation bauen. Es sollten nach Möglichkeit zwei physische CPUs auf dem Board untergebracht werden, so dass nur echte Server Hardware (Xeon oder Opteron) in Frage kommt. Direkt für einen bestimmten Prozessor habe ich mich noch nicht entschieden.
Dazu soll die Zusammenstellung auch noch kostengünstig sein. Mir ist durchaus bekannt, dass man eine High-End-Workstation nicht für ein Trinkgeld bekommt, aber dann will ich mein Geld in die Komponenten investieren, die wirklich Rechenleistung bringen (sprich Prozessor und Speicher, evtl. noch Grafikkarte), aber nicht irgendwelchen Schnickschnack drum rum. Daher habe ich folgende Fragen:

1. Brauche ich auf einem Server Mainboard zwingend ECC-RAM oder kann ich "normalen" Speicher aus einem Desktop-PC verwenden? Oder ist das gar nicht vom Mainboard abhängig, sondern eher von der CPU?
ECC bringt ja keine besonderen Vorteile, außer dem Schutz vor Speicherfehlern. Aber darin sehe ich eher weniger ein Problem, oder ist euch schon mal ein Prog aufgrund eines Speicherfehlers abgeschmiert? Wohl eher wegen Fehlbedienung :D Und dann hat ECC ja den Nachteil, dass er langsamer taktet.

2. Server Mainboards (vorallem die mit zwei CPU-Sockeln) haben häufig den eigenartigen Formfaktor SSI CEB. Die Frage ist, ob so ein Mainboard in einen Tower passt, oder ob ich ein teures 19" Rack bauen muss?

3. Darin schließt sich gleich die nächste Frage an: im SSI-Standard sind ja auch eigene Steckverbinder für die Stromversorgung definiert. Heißt das, dass ein normales ATX-Netzteil diesen Rechner nicht mit Strom versorgen kann? Elektrisch sollen SSI und ATX ja kompatibel sein, aber sind sie es auch mechanisch? Dann bleiben solche Notlösungen, wie den ATX-Stecker vom Netzteil abkneifen und einen SSI-Stecker antüdeln, aber durch solche Eingriffe verliert man selbstverständlich sämtliche Gewährleistungsansprüche.
Überhaupt: wo finde ich die Information, welcher Stromanschluss auf dem Board verbaut ist? Bei folgendem Board: http://geizhals.at/de/753357 scheint sogar das Datenblatt innere Widersprüche aufzuweisen! Auf Seite 19 steht dort z.B., dass es dem ATX-Standard entspricht, auf Seite 47 heißt es aber, dass ein SSI-Netzteil (Servernetzteil) benötigt wird.

Soweit erstmal. Achso, ich sollte noch dazu sagen, ich bin gewiss kein Anfänger, ich habe schon einige PCs zusammengebaut. Aber das waren bislang alles Spiele-Computer, mit professioneller Hardware hatte ich eben bis jetzt noch nichts zu tun gehabt - daher meine vielleicht etwas laienhaften Fragen.

Danke euch für eure Antworten!
 
Was du brauchst, wird dir hier wohl niemand sagen können, wenn du nicht verrätst, wofür genau die Worstation eingesetzt werden soll ;)
 
hi,

da hat kamanu wohl Recht,

zu 1.
oder ist euch schon mal ein Prog aufgrund eines Speicherfehlers abgeschmiert
Naja abschmieren wäre ja schön, aber Speicherfehler die das Ergebnis verfälschen sind noch schlimmer (kommt aber auf den Einsatzzweck an, P.S.: die wenigsten Speicherfehler führen zu einem Absturz...)
Und dann hat ECC ja den Nachteil, dass er langsamer taktet.
das quad Channel Interface sorgt schon für genügend Bandbreite ;) kommt aber auch drauf an wofür die Workstation eingesetzt wird

zu 2.
gibt uach Tower in diesem Formfaktor, meistens die die auch E-ATX unterstützen

zu 3.
sollte auch jedes hochwertige ATX Netzteil hinkriegen, viele Hersteller haben ja schon 4/8Pin 12V dabei, da benötigt man halt den 8Pin... und der Standby Strom sollte größer sein als 2A, das sollten aber auch die meisten NTs hinkriegen. Mechanisch sind die Stecker identisch, die meisten Mainboards laufen auch nur mit dem 4Pin 12V Stecker...
Hauptsache kein "billig" Netzteil, die 2 prozzis wollen ja versorgt werden ;)

gruß
soyd
 
Zuletzt bearbeitet:
1. >> Brauche ich auf einem Server Mainboard zwingend ECC-RAM oder kann ich "normalen" Speicher aus einem Desktop-PC verwenden?

Jein, manche Mainboards erlauben dies, andere wiederum nicht, es ist ein zusammespiel von CPU, Mainboard und dessen BIOS... hier heist es SPECs lesen bzw. Handbuch Studieren...

>> ist euch schon mal ein Prog aufgrund eines Speicherfehlers abgeschmiert

viele viele mals...

2. >> ob so ein Mainboard in einen Tower passt

Mit einigen Modifikationen Passen die auch in bestimmte Tower Lösungen...
zB. SuperMicro X9DAi musste ich bei einem Xigmatek Elysium Tower eine extra kleine Platte einbauen damit das Mainboard nach oben auch halt hatte, sowie Plastik-Abstandshalter... extra Kosten ca. 5 Euros für die Kaffeekasse beim Schlosser, fürs zuschneiden und Material...

3. Brauchst nichts ummodeln was das NT anbelangt... zB. Seasonic M12 Bronze oder besser funktioniert einwandfrei mit dem obig gelistetem Mainboard...
PS: das Mainboard das du den Link gesetzt hattest, entspricht ja nicht mal deinen eigenen Anforderungen... (2 Physical CPU'S)...
 
Wegen SSI lies mal unter ATX / BTX / EPS / SSI / ATX12V / AMD / WTX ??? nach, da ist das sehr gut erklärt.

Das Board was Du oben verlinkt hast ist ein Singel Board, Dual ware dann das hieroder ein ähnliches je nachdem was Du genau damit vorhast.

Formfaktor vom Board...lies hier mal SSI EEB entspricht E-ATX und die passsen eigentlich in jeden guten Big Tower.

Ansonsten hat kamanu wohl recht ;)
 
Was für ein Programm soll denn benutzt werden, bei Rechenleistung pro Thread wirst du mit Intel in jedem Fall besser fahren, wenn´s aber um die Anzahl der Threads geht würde ich eher auf ein Quad-CPU System mit 16-Kerner setzen
 
1. Nein, brauchst du nicht zwingend. Wäre unter Umständen aber empfehlenswert.

2. Nein, die meisten sind SSI-EEB oder einfach EATX. Und ja, da gibts auch normaler Tower für.

3. Es werden EPS Netzteile benötigt, wie sie im Server/Workstation Bereich schon seit vielen Jahren benutzt werden. EPS und ATX wurde aber "kürzlich" zusammengeführt, aktuelle ATX Netzteile erfüllen also auch den EPS Standard und haben entsprechende Stecker. Du musst nur schauen, ob genug davpn vorhanden sind.

Das ist kein Widerspruch, auch bei dem Supermicro ist es völlig korrekt. ATX Standard meint vorrangig (weil ATX und EPS ja eh zusammengelegt wurden) den Footprint des Boards, in dem Fall reguläre 12" x 9.6".
Auf dem Bild ist dann deutlich erkennbar, dass neben dem 24-poligen ATX Stecker auch ein 8-poliger EPS12V Stecker benötigt wird, so wie es heute eigentlich Standard bei allen Single CPU Boards ist (auch im Consumerbereich). Daher braucht man also ein EPS Netzteil, aber wie erwähnt, ist das heutzutage gleichzusetzen mit ATX Netzteil.
 
So, jetzt habe ich mal wieder etwas Zeit, hier Beiträge zu schreiben ...

Danke euch erstmal für die vielen Antworten. Die meisten meiner Fragen sind jetzt beantwortet. Nur eine Frage habe ich noch:

soyd schrieb:
sollte auch jedes hochwertige ATX Netzteil hinkriegen, viele Hersteller haben ja schon 4/8Pin 12V dabei, da benötigt man halt den 8Pin... und der Standby Strom sollte größer sein als 2A, das sollten aber auch die meisten NTs hinkriegen. Mechanisch sind die Stecker identisch, die meisten Mainboards laufen auch nur mit dem 4Pin 12V Stecker...

Aha, der 8-polige Stecker passt also. Das ist schon mal gut. Aber wie sieht das mit dem 24-poligen Stecker aus?
Bekanntlich haben die Stecker ein "narrensicheres" Design, sind also mechanisch kodiert. Ich habe mal mehrere Bilder von Mainboards runtergeladen und zusammengeschnitten, dann könnt ihr euch auch mal ein Bild von machen. Also rechts im Bild sind zwei SSI-Buchsen zu sehen, links zum Vergleich eine ATX-Buchse. Es ist zwar nicht besonders gut zu erkennen, aber ich würde mal behaupten, die unterscheiden sich.

Gruß,
Klumpfuß
 

Anhänge

  • ATX vs SSI Power Connector.jpg
    ATX vs SSI Power Connector.jpg
    135,8 KB · Aufrufe: 141
Ich habe es bereits mehrfach erwähnt, lös dich mal von der Idee das es eine spezielle "SSI" Stromversorgung gibt. Das ist nicht der Fall.
Links hast du den alten 20-Pin ATX Stecker mit entsprechender 20-Pin Buchse, die es heute nicht mehr gibt. Rechts sind es in beiden Fällen 24-Pin ATX Buchsen, so wie sie heute auf jedem Board eingesetzt werden (sowohl Desktop/Workstation als auch Server).
Und selbst wenn es die alten heute noch gäbe, dann wären 20- und 24-Pin Stecker kompatibel zu 24- und 20-Pin Buchsen. Die weiteren vier Pins führen nur jeweils 3.3V, 5V, 12V und Masse für eine etwas stärkere Stromversorgung. In den ersten 20 Pins findest du auch schon Pins dafür, es wird also nicht neues eingeführt.
 
Hat sich alles ganz harmlos aufgeklärt...
Ich habe nämlich gerade aufm Dachboden ein altes Netzteil mit 20-poligem Stecker gefunden und den mal begutachtet. Und dabei habe ich festgestellt, dass die Buchse auf dem Bild "falsch" (zumindest nicht standardkonform) ist: in der oberen Reihe müssten nämlich der 3. und der 7. Pin auch eine kleine Einbuchtung haben. Bei dieser Buchse haben sie die aber nicht (vielleicht aus Kompatibilitätsgründen mit noch älteren Standards, kann das sein ??)
Jedenfalls dachte ich deswegen, dass ein ATX-Stecker anders beschaffen ist. Aber jetzt ist ja gut, jetzt sind alle Klarheiten beseitigt :D
 
Zurück
Oben