Zu geringe Bandbreite für Backups

Schumiel

Lieutenant
Registriert
Jan. 2010
Beiträge
825
Hallo,

und zwar bin ich seit einigen Wochen von einer Großstadt in ein Dorf umgezogen. Bedeutet, von einer 16.000er Leitung, zurück auf eine 2.000er Leitung. Mehr ist hier leider nicht möglich. :(

Mit einer 2.000er Leitung ist die Internetgeschwindigkeit relativ ausreichend. Mein Problem ist, wie lade ich eine 700 MB Datei (Backup meiner Webseite) herunter, ohne dafür 4-5 Stunden zu benötigen?

Da ich ein Backup, sobald ich darauf zurückgreifen muss, nicht 4-5 Stunden warten kann (das dauert leider viel zu lang), ist meine Frage, welche Möglichkeiten mir bleiben, dieses Manko zu beheben?

Ich würde mich freuen, wenn mir jemand Ratschläge geben kann. :)
 
Gar keine außer nur die Datei zu laden die du wirklich brauchst...
 
Internet über Kabel?
Wenn dies nicht verfügbar ist hast du wohl oder übel Pech gehabt.
 
Ne Synchronisation mit dem lokalen Backup machen und nur die Daten abgleichen, die sich seit dem letzten Backup verändert haben?
 
ich würde auch mal beim Kabelanbieter nachfragen. Ich wohne auch in einem kleinen Dorf. Hier gibt es nur DSL-Light. Aber über unseren Kabelanbieter sind 50MBit möglich.
 
Wie siehts aus mit LTE?
 
Mach Dein Backup in Zukunft auf ein anderes Speichermedium, wi z.B. eine mobile Festplatte.
 
LTE oder ein UMTS-Vertrag könnten besserung verschaffen.
Für den Upload gibt es zumindest bei der Telekom die Möglichkeit
den verdoppeln zu lassen.
 
warum kommen eigentlich immer so schlaue antworten wie
"mach doch internet über kabel!?"

leute wenn man so beschissen mit der internet leitung dran ist gibts auch kein kabel sonst hätte man es schon längst.

LTE ist wegen den drosselungen nicht wirklich klasse

@fugo67 er will wohl seine online daten backupen also muss er sie runterladen.


CD hat wohl die einzigste brauchbare antwort gebracht.
 
@lamor200:
Wieso CD?

LTE, Kabel und was ihr vorgeschlagen habt, ist hier noch mieser.
Lokale Festplatte: Aha, und wie kommen sie da drauf? Über die 2000er Leitung, also keine Lösung.
Gezipt ist sie schon. Kleiner geht's nicht. Ist eine Datei.
 
Es gibt keine Möglichkeit ... könntest versuchen das Backup bei irgend einem Filehoster zu machen. Ansonsten: Umziehen und VORHER checken ob VDSL/Kabel verfügbar ist.
 
Für regelmäßige, inkrementelle Backups kann ich Dirvish nur empfehlen, vorausgesetzt man hat auf dem Server die nötigen Zugriffsmöglichkeiten.
Die Backups erfolgen inkrementell via rsync. Wenn sich an einer 100MB-Datei nur 2kB ändern, dann werden bei der nächsten Sync auch nur diese 2kB abgeglichen (+etwas Overhead). Viel schonender hinsichtlich Bandbreite gehts nicht.
 
Mein Vorschlag:
Backup-Server. Der Kostet zwar Geld, ist aber eine sehr praktische Möglichkeit die gute Geschwindigkeit von Rechenzentren zu nutzen, wenn es drauf ankommt.
Da kannst du Back-Ups sogar automatisch erstellen lassen und hast einen immensen Vorteil beim Upload :)
Somit ist für die Eile deine Leitung kein Hinderungsgrund mehr.

Wenn du das Backup dann lokal haben willst, kannst du es dir immernoch jederzeit runterladen. Die Zeit dafür ist ja dann quasi egal.

Falls es dir nicht nur wichtig ist, sondern auch noch Geld dahintersteckt, kann man bei deinem Anbieter immernoch nach Geschäftskunden-Tarifen fragen. Das ist etwas teurer, aber dafür kann man da oft noch was rausholen.

Ansonsten fällt mir noch Internet über Satellit ein. Das war in der Anfangszeit von DSL als Alternative nicht unüblich auf dem Lande. Aber kA was es kostet und für Bandbreite bietet (wenn du da was findest, schreibs doch hier mal auf :))
 
Schumiel schrieb:
Mit einer 2.000er Leitung ist die Internetgeschwindigkeit relativ ausreichend. Mein Problem ist, wie lade ich eine 700 MB Datei (Backup meiner Webseite) herunter, ohne dafür 4-5 Stunden zu benötigen?
700MB downloaden würde bei einer 2000er leitung nur etwa 50 minuten dauern... und nicht 4-5 stunden.

Am besten du nutzt ein programm das nur die notwendigen "neuen" dateien runterlädt und mit deinem bisherigen backup abgleicht. Das wär der schnellste weg.
 
@Phantom2k:
Theoretisch vielleicht.
Praktisch lade ich hier mit max. 70 kbyte/s. In der Regel sind es 40-50 kbyte/s.

@Mirakel:
Danke. Ich habe bereits sowas, wo ich die kompletten Backups voll wiederherstellen kann, was mich kein Download kostet, außer den Wiederherstellungsbefehl zu senden.
Jedoch benötigt es immer mal kleinere SQL-Daten, die korrigiert werden müssten, oder sonstige Daten. Hier muss ich immer die eine Datei von 700MB runterladen.

Alternativ über PLESK stückeln?
 
Was isses nu eigentlich, einfaches Hosting-Paket oder VServer/Rootserver? Hast du n SSH-Zugang?
 
Dann machs über Dirvish. Wenn du noch n Datenbank-Dump brauchst, lass auf dem Server noch automysqlbackup laufen (wenns denn MySQL ist).

Du definierst im Dirvish bei dir lokal eine oder mehrere Vaults für die vom Server zu sichernden Ordner und hinterlegst noch ne SSH Keyfile, damit sich Dirvish ohne Passwort per Cronjob mit dem Server verbinden kann. Das kniffligste daran ist die Einstellung der Vaults, aber selbst die ist reichlich Banane. So ne Vault-Config hat teilweise nur 3 Zeilen.

Kleines Beispiel für ne Vault default.conf, wenn ein SSH-User namens user123 auf example.com den wwwdata-Ordner aus seinem Home-Verzeichnis downloaden will:

client: user123@example.com
tree: /home/user123/wwwdata/
xdev: 0

Wenn er da 700MB drin liegen hat (vorzugsweise in einzelnen, kleinen Dateien), dann wird beim Initial-Durchlauf der ganze Kram kopiert. Bei jedem Folgenden wird nur noch kopiert, was sich wirklich unterscheidet. Wenn sich da ovn ner 50MB-Datei nur n paar KB geändert haben (z.B. Meta-Informationen in einem Film), dann überträgt er nur n paar KB.
 
Schumiel schrieb:
Jedoch benötigt es immer mal kleinere SQL-Daten, die korrigiert werden müssten, oder sonstige Daten. Hier muss ich immer die eine Datei von 700MB runterladen.

Warum musst die immer die komplette Datei runterladen?

Im Zweifel nimmst du nicht nur einen BackUp-Server, sondern einen zweiten auf dem du arbeiten kannst. Anstatt die Datei auf deinen Rechner zu laden und dort zu bearbeiten, kannst du den Server dann einfach als Terminal nutzen. Auf deinem Rechner ist dann nicht mehr als der Datentransfer für die Anzeige.
 
Zurück
Oben