Zugriffe auf Audioausgang identifizieren

Creativer

Cadet 4th Year
Registriert
Jan. 2007
Beiträge
70
Hallo Leute,
ich habe seit einiger Zeit auf meinem Notebook sowie auch auf meinem Desktop PC öfters ein komisches Geräusch über die Lautsprecher.
Ich habe gerade versucht das Geräusch, über Audacity bzw No23 aufzunehmen. Hat irgendwie nicht funktioniert.
Ebenfalls habe ich schon versucht manuell Programme auszuschliessen, indem ich die Schnittmenge der Programme beider rechner aus bzw wieder eingeschaltet habe. Bis jetzt keine Verbesserung. Daher bin ich auf der Suche nach einem Programm das mir Zugriffe auf die Audioausgabe auflistet und damit identifiziert.

Habt ihr eine Idee?
Danke schonmal
LG
 
Stöpselst Du die Lautsprecher um? Dann sind es wohl die Lautsprecher.
 
nein .... hab es über mehrere Paare an Kopfhörern sowie In-Ear-Stöpsel sowie ne konventionelle 2.1 PC Anlage und die Hifi-Variante mit externem Verstärker und Hifi Boxen ausprobiert. Tritt überall auf das Problem.

EDIT:
Die Kopfhörer habe ich auch in Verwendung mit meinem Iphone hierbei tritt das Problem nicht auf.
Zum anderen sitze ich lustigerweise gerade am Laptop mit den Kopfhörern auf der Couch.
 
sind es die selben boxen, ist es sehr wahrscheinlich, dass es die boxen selber sind.
was für schnittmenge? meinst du schnittstelle?

ist es ein rauschen oder wabbern oder ein surren?
 
Mich interessiert ob es ein Programm gibt mit dem die Programme die auf die Audioausgabe zugrifff haben(live) als Liste o.ä. angezeigt werden.
Irgendwo muss doch sowas existieren, vll hat ja jemand sowas in petto.
Ergänzung ()

Nein ich meinte die gleichen Programme. Das Problem tritt ja auf Desktop und Laptop auf, daher kommen nur Programme in Frage die auf beiden Systemen installiert sind. Diese meinte ich ......, also die Schnittmenge der Programme beider Computer.
Der Ton kommt in ca 8-10 Sekunden abständen, hab mal händisch nachgemessen. In Sachen Beschreibung des Tons, er ist ein Punktueller tiefer Ton ca 0,2 Sekunden lang und relativ tief aber syntethisch.
Ich habe es nun mit 4 Verschieden Ausgaben getestet.
1. Sennheiser Bügelkopfhörer
2. Inear "Beats by Dre"
3. Creative PC lautsprecher
4. Onkyo Hifi verstärker mit angeschlossenen Bose Boxen.
 
Zuletzt bearbeitet:
ja, wenn du z.B. Windows 7 hast, im Audio-Mixer neben der Uhr sind eigentlich alle Programme aufgelistet, die auf die Soundkarte zugreifen und man kann von dort aus auch für das jeweilge Programm die Lautstärke anpassen, ob dir das helfen kann, keine Ahnung ^^
 
Danke .... auf das Offensichtliche kommt man meistens nicht. ;)
Ich habe gerade gesehen es scheint Google Chrome Browser zu sein.
In den Einstellungen finde ich aber keine Einstellung
 
google chrome? schalt mal die hardwarebeschleunigung aus in der grafikkarten-erweiterte-einstellung..
 
Sieht bis jetzt gut aus..... Hattest recht.
War erstens an und zweitens nun is der Ton weg.
Was soll das den eigentlich sein für ein schrott. Erklärung hierzu wäre echt hilfreich.
Danke dir
 
Das ist kein Schrott, das macht viel Sinn.
Grafikprozessoren sind deutlich besser dafür geeignet, um HTML-Dokumente gemäß der dazu gehörigen CSS-Optikdefinition zusammenzufügen. Lässt man so etwas also die GPU machen, geht es a) schneller und b) braucht es viel weniger Strom -> weniger Abwärme & Lärm. Spätestens wenn dann der DOM per JavaScript komplex manipuliert wird hebelt man CPUs viel schneller aus als GPUs.
 
Ich habe ja die Hardwarebeschleunigung an sich nicht in Frage gestellt. Nur verstehe ich das nicht ganz wo der Sinn hinter einer solchen Audioausgabe bei solch einer Einstellung steckt.
Das was ich denke und das was ich schreibe unterscheiden sich öfters. Daher kams etwas komisch rüber. Prinzip ist mir schon klar aber wofür solch einen Audioton?
 
ist irgendwo mal geschrieben worden, wieso die hardwarebeschleunigung im zusammenhang mit browser "lärm" machen kann. wenn ich mich recht entsinne hat das was mit dem bus-controller auf dem mainboard zu tun und der maus.. kann mich aber täuschen...
 
Sollte eigentlich recht einfach sein: Die Audio-Chips auf Mainboards sind weitestgehend Billigprodukte. Die hohen Bandbreiten, die bei der Grafikkarte anliegen (inkl. hoher Frequenzen) werden wohl schlicht und ergreifend bei diesen kleinen Chips Störungen auslösen... oder im Ausgang. Was ist ein Ton anderes als irgendwo induzierter elektrischer Strom mit wechselnder Amplitude?

Bei richtigen Billig-Audiogeräten kommt es sehr früh zu Störungen. Wenn ich im Büro die Front-Kopfhörer anschließe und gleichzeitig einen USB-Stick anschließe und Dateien schubse gibts n schönes, saftiges Brummen in den Kopfhörern.
Bei meiner heimischen (günstigen) X-Fi kann hingegen quasi gar nichts Störungen auslösen.
 
Danke leute .... das ist genau das was ich hören wollte. Ne gute Erklärung und eine Lösung des Problems.
;) Danke nochmal
 
Zurück
Oben