News : iPod nano kämpft mit Qualitätsproblemen?

, 100 Kommentare

Apples neuer Flash-Player iPod nano sorgte bei seiner Vorstellung für viel Furore. Doch bekanntlich ist nicht alles Gold was glänzt und so scheinen viele der frisch gebackenen Besitzer eines iPod nano mit gemischten Gefühlen auf das neu erworbene Stück Hardware zu blicken. Grund ist die Kratzerempfindlichkeit des Geräts.

Demnach scheint in vielen Fällen nicht nur das Gehäuse empfindlich auf mehr oder leider auch weniger raue Oberflächen zu reagieren, sondern – was besonders ärgerlich ist – auch das Farbdisplay des iPod nano. So soll teilweise bereits das Tragen des Players in der Hosentasche ausreichen, um ernsthafte Schäden am Display zu verursachen. Beim schwarzen Modell fällt dies natürlich besonders schnell auf. Doch auch das weiße Modell dürfte durch Schmutzablagerungen in den Kratzern nach kurzer Zeit deutlich verunstaltet sein.

Um die Druckempfindlichkeit des recht zierlichen Gehäuses soll es ebenfalls nicht zum Besten stehen, so dass hier ebenfalls Vorsicht angesagt ist. Schutz können allenfalls Schutzhüllen oder -folien bieten. Da es seitens Apple noch keine offizielle Stellungnahme gibt, müssen sich Betroffene vorerst in Geduld üben. Zumindest eine inoffizielle Anlaufstelle finden verärgerte Käufer in der Zwischenzeit bei http://www.flawedmusicplayer.com. Wir werden schon in Kürze unsere eigenen Erfahrungen mit dem iPod nano online stellen und auf die Problematik eingehen.

Update 28.09.2005 22:10 Uhr  Forum »

Gegenüber Macworld äußerte sich Apple-Manager Phil Schiller nun zu den in den letzten Tagen aufgetauchten Problemen mit dem iPod nano. In Bezug auf die Kaputten Displays sagte er, dass es sich dabei um ein Qualitätsproblem bei einem Teil der verbauten Displays und nicht um einen Designfehler handle. Davon betroffen seien allerdings weniger als 0,1 Prozent der bisher ausgelieferten iPod nanos. Deren Besitzer erhalten von Apple ein Ersatzgerät.

Eine besondere Kratzeranfälligkeit kann Schiller dem iPod nano allerdings nicht bescheinigen. Das Material ist demnach mit dem beim bislang nicht auffälligen iPod 4G verwendeten identisch und da die Anzahl der eingegangenen Reklamationen laut Schiller sehr gering sein soll, geht man bei Apple von keinem weit verbreiteten Problem aus. Besorgten Kunden rät Apple zur Nutzung einer der vielen Schutzhüllen für den iPod nano.