News : Samsung zeigt 24- und 27-Zoll-WideScreen-TFTs

, 61 Kommentare

Das aktuelle Portfolio an großen Bildschirmen besteht seit kurzer Zeit aus neuen Modellen, die sich zum Flaggschiff SyncMaster 305T gesellen. Samsung zeigt auf der Messe die nächsten beiden Vertreter mit Größen von 24 und 27 Zoll.

Das bereits im Januar 2007 präsentierte Modell SyncMaster 275T wird im April endlich in den deutschen Handel kommen. Der Preis wird offiziell 1.349 Euro betragen, was die eigene, bisher bekannte Preisangabe von 999 US-Dollar ohne Steuern doch um einiges übersteigt.

Das neu hinzugekommene Modell mit 24 Zoll wird die High-End-Serie ergänzen und nach unten hin abrunden. Der SyncMaster 245T entspricht dabei im Wesentlichen den größeren Modellen, vor allem dem SyncMaster 275T. Alle drei Modelle wechseln das Bild mit einer maximalen Schaltzeit von 6 ms, die Betrachtungswinkel betragen 178 Grad aus allen Richtungen. Der Kontrast wird bei dem 24- und 27-Zoll-Modell neuerdings mit „3000:1 Dynamic“ angegeben. Auf die Frage, ob dies genau einer Verdreifachung des bisherigen Standards entspreche, wurde sehr zurückhaltend reagiert. Vielmehr lies man durchblicken, dass diese Angabe, ähnlich wie die Grey-to-Grey-Angaben bei der Reaktionszeit, zu sehen sein. In bestimmten, optimalen Fällen, vor allem wenn es um sehr dunkle Bilder gehe, werden die 3000:1 erreicht, in vielen anderen aber auch nicht. Bei der Reaktionszeit ist die Grey-to-Grey-Angabe im Durchschnitt ungefähr ein Drittel so hoch, wie der normale Schwarz-Weiß-Wechsel. Ob sich diese Parallelen allerdings auch auf die neuen Kontrastangaben beziehen, wollte man uns nicht bescheinigen. Ein Blick in unsere News von der CeBIT06 vor einem Jahr bescheinigen dem gleichen, damals schon als SyncMaster 245T vorgestelltem Modell, einen Kontrast von 1000:1. Die Marketingabteilung dürfte sich über die neue 3000:1-Angabe natürlich freuen, liegen Modelle der Konkurrenz doch auf lange keinem so „hohen“ Wert. Eine Angabe der Kontrastwerte wie im offiziellen Dokument zur CeBIT mit „1.000:1 (dyn 3.000:1)“ wäre auf Dauer wünschenswert.

Samsung TFTs CeBIT07

Die Leuchtstärke bei dem 245T liegt auf der Höhe des SyncMaster 305T und wird von Samsung mit 400 Candela pro Quadratmeter angegeben. Der 275T bekommt in diesem Metier 500 Candela pro Quadratmeter spendiert. In der maximalen Auflösung liegen die beiden neuen Modelle mit 1920x1200 Bildpunkten gleichauf. Die Ausstattung des neuen 24-Zoll-Displays kann sich wiederum sehen lassen. Neben D-Sub und DVI-D stehen S-Video und Komponenteneingänge zur Verfügung. Das Paket wird mit einem USB2.0-Hub mit vier Anschlüssen komplettiert. Den quasi einzig negativen Aspekt nannte Samsung uns dann zum Schluss. Der SyncMaster 245T wird erst im Herbst in den deutschen Handel kommen. Deshalb konnte Samsung bisher auch keinen Preis nennen, geht aber von knapp 1.000 Euro aus. In den USA hat Samsung zur CES im Januar einen Preis von 800 US-Dollar in Aussicht gestellt, weshalb die angepeilten 1.000 Euro für den deutschen Markt durchaus im Bereich des Möglichen liegen.

Um die Zeit bis dahin zu überbrücken wird es für Einsteiger ebenfalls ein 24-Zoll-Widescreen-TFT geben. Dieser SyncMaster 245B wird für 599 Euro im Mai in den Handel kommen. Der markante Unterschied liegt im verbauten Panel. Während die High-End-Varianten allesamt auf ein „Super Patterned Vertical Alignment“-Panel (S-PVA) zählen können, wird das günstigere Modell mit einem TN-Panel ausgeliefert. Die weiteren Features sind aber allesamt wie beim SyncMaster 245T vertreten. Dazu zählt auch der dynamische Kontrast von 3000:1, die Reaktionszeit sowie die Leuchtstärke und natürlich auch die Auflösung von 1920x1200 Bildpunkten. Verzichten muss der SyncMaster 245B aber wegen des preisgünstigeren Panels auf die ganz hohen Blickwinkel, lediglich bis 160 Grad ist aus allen Richtungen etwas zu erkennen. Auch in Sachen Anschlüssen steht mit D-Sub und DVI-D nicht die volle Vielfalt zur Verfügung.