News : Asus: Interessante GeForce 9800 GT Matrix

, 34 Kommentare

Asus erweitert die Produktpalette seiner komplett schwarzen Grafikkarten der Matrix-Serie um eine GeForce 9800 GT, die in der „Republic of Gamers“-Serie angesiedelt wird. Dieses Modell soll im 2D-Modus bis zu 30 Prozent Energie sparen, gleichzeitig aber in 3D bis zu 15 Prozent schneller arbeiten.

Standardmäßig arbeitet die GeForce 9800 GT Matrix mit einem Chiptakt von 612 MHz, die 512 MB GDDR3-Speicher werden mit effektiven 1,8 GHz betrieben. Der Shadertakt liegt bei 1.512 MHz. Wird nur im 2D-Modus gearbeitet, senkt die Grafikkarte die Eingangsspannung der GPU von 1,2 auf 0,9 Volt herunter, der Speicher wird noch mit 1,8 statt 1,9 Volt betrieben. Laut Asus' internen Tests soll dies bis zu 30 Prozent Energie einsparen können.

Asus ROG EN9800GT MATRIX/HTDI/512M
Asus ROG EN9800GT MATRIX/HTDI/512M

Parallel zur Stromeinsparung im 2D-Bereich wird für 3D-Anwendungen eine extra Schippe draufgelegt. Dann wird die Spannung der GPU von 1,2 auf 1,301 Volt und die des Speichers von 1,9 leicht auf 1,92 Volt erhöht, was gesteigerte Taktfrequenzen zulässt. Der Chiptakt soll dann beachtliche 750 MHz statt den bekannten 612 MHz betragen, der Speicher wird auf effektive 2 GHz getaktet. Auch der Shadertakt bekommt eine deutliche Erhöhung auf 1.753 MHz zu spüren. Diese Übertaktung soll in 3DMark Vantage Extreme Mode das Ergebnis von 2013 auf 2308 Punkte steigern, was einer Steigerung von 15 Prozent entspricht. Durch die mitgelieferte Software können alle Taktfrequenzen und Spannungen angezeigt oder auch geändert werden. Durch die Software „iTracker“ wird zudem auch der Lüfter je nach Wärme der Karte gesteuert, die Drehzahl kann jedoch ebenfalls separat eingestellt werden.

Wann die Karte in Deutschland verfügbar sein wird, gab Asus nicht bekannt. Ein Preis steht deshalb noch nicht fest.