News : Schnellere und effizientere Opteron-CPUs

, 32 Kommentare

AMD hat zu Beginn der Woche einige neue Prozessoren für die Server-Familie Opteron vorgestellt. Dabei wurde einerseits an der Taktschraube gedreht, andererseits wurden energieeffiziente Modell ins Portfolio der neueren 45-nm-Modelle aufgenommen.

Traditionell kommen die Opteron, seit der Einführung der Vier-Kern-Prozessoren bei AMD, mit ACP, der Average CPU Power, daher. Die Opteron 2372 HE, 2374 HE und 2376 HE takten mit 2,1, 2,2 und 2,3 GHz und kommen mit einer ACP von 55 Watt daher, was einer TDP von 79 Watt entspricht. Der Einstieg beginnt für die günstigste „grüne“ Lösung bei 316 US-Dollar, das Modell mit 2,2 GHz kostet 430 US-Dollar und der 2376 HE kostet 575 US-Dollar. Von den beiden Prozessoren mit 2,2 und 2,3 GHz gibt es auch jeweils eine Variante aus der 8000er Serie, den 8374 HE und 8376 HE. Diese sind 1.165 und 1.514 US-Dollar jedoch deutlich teurer, zielen jedoch auf eine andere Zielgruppe.

An der Taktschraube der Opteron dreht AMD nur ein wenig. Das neue Flaggschiff bekommt lediglich 100 MHz mehr spendiert und kommt ab sofort mit 2,8 GHz daher. Für den Opteron 2386 SE will AMD 1.165 US-Dollar haben, der 8386 SE kostet gar 2.649 US-Dollar. Das bisher schnellste Modell mit 2,7 GHz kostet 989 US-Dollar (Opteron 2384) respektive 2.149 US-Dollar (8384). Für 2,8 GHz gibt AMD weiterhin die ACP von 105 Watt an, was angeblich einer TDP von 137 Watt entspricht. Da jedoch die quasi identischen Phenom II X4 bei 3,0 oder in Kürze gar 3,1 GHz eine TDP von 125 Watt besitzen, könnte man das (zugegeben doch etwas ältere) PDF-Dokument von AMD anzweifeln. Dieses wurde zum Start der erste Opteron-Prozessoren mit vier Kernen auf Basis des „Barcelona“-Kerns Ende 2007 angelegt und seitdem nur ein Mal in negativer Richtung verändert.