Grafikkarten-Treiber : Nvidia GeForce 182.46 Beta im Test

, 42 Kommentare
Grafikkarten-Treiber: Nvidia GeForce 182.46 Beta im Test

Seitdem auf dem 3D-Grafikkarten-Markt ein harter Wettbewerb zwischen ATi und Nvidia herrscht, ist es mit der Entwicklung der Grafikkarte sowie der einmaligen Programmierung des Treibers nicht mehr getan. Mittlerweile müssen die Hersteller über einen längeren Zeitraum in regelmäßigen Abständen neue Treiber für einen Grafikchip entwickeln und pflegen. Mitunter ist es gar notwendig, einen Treiber für ein einziges Spiel anzupassen, damit das Spiel im günstigsten Fall etwas schneller, manchmal aber auch überhaupt erst läuft.

Darüber hinaus müssen die Treiber für neue GPUs angepasst werden, da sich deren Architektur oftmals von den Vorgängern unterscheidet und so spezielle Optimierungen unausweichlich sind. Dies ist unter anderem für die GeForce-GTX-200-Serie von Nvidia zutreffend, deren GPU (GT200) sich vom G8x/G9x zwar nicht komplett, aber doch entscheidend unterscheidet. Wir haben uns dazu entschlossen, mit einer GeForce GTX 280 in Zukunft regelmäßig einige Geschwindigkeitstests durchlaufen zu lassen und so zu überprüfen, ob es gravierende Änderungen gegeben hat.

Der neueste Treiber aus dem Hause Nvidia ist der GeForce 182.46 Beta. Ebenfalls im Test mit von der Partie sind GeForce 178.24, 180.42, 180.48, 181.22 sowie 182.05.

Nvidia GeForce 182.46 Beta

Der GeForce 182.46 wurde laut der im Treiber befindlichen „INF-Datei“ am 17. März fertig gestellt und wäre somit ziemlich genau eine Woche alt. Der Treiber trägt keine WHQL-Zertifizierung von Microsoft und ist von Nvidia als Beta-Version gezeichnet. Allerdings hat man bei den Kaliforniern schon öfters erlebt, das von einem Beta-Treiber nur wenige Tage später eine identische WHQL-Variante auftaucht ist.

Wie gewohnt steht der GeForce 182.46 für Windows XP und Windows Vista jeweils in einer 32-Bit- und einer 64-Bit-Version zum Download bereit. Die 64-Bit-Variante für den XP-Nachfolger bringt 95 MB auf die Waage. Im Treiber beinhaltet ist die PhysX-Software, die die Versionsnummer 9.09.0203 trägt. Damit ist dieser neuer als im WHQL-Treiber GeForce 182.08. Sämtliche Nvidia-Grafikkarten ab der GeForce-6000-Serie werden unterstützt. Dazu gehören ebenso die OEM-Versionen GeForce GT 120, GeForce GT 130 sowie GeForce GT 140.

GeForce 182.46
GeForce 182.46

Gegenüber dem GeForce 181.22 soll der GeForce 182.46 in Fallout 3 in hohen Auflösungen sowie AA-Stufen um acht Prozent schneller laufen, in Half-Life 2 gar um neun Prozent. Left 4 Dead soll in denselben Einstellungen einen Sprung von elf Prozent machen, Race Driver Grid um zehn Prozent. F.E.A.R. 2 soll generell eine um zehn Prozent bessere Geschwindigkeit aufweisen. Damit hat sich bezüglich der generellen Performance anscheinend nichts gegenüber dem GeForce 182.08 geändert.

Allerdings vermeldet Nvidia, dass die Single-GPU- sowie die SLI-Performance in einigen zukünftigen Spielen verbessert wurde. Welche genau das sind, gibt der Hersteller vorerst aber nicht an. Darüber hinaus sollen mit dem GeForce 182.46 primär noch einige Bugs behoben worden sein. Offensichtliche Änderungen hat es mit dem Treiber unserer Meinung nach nicht gegeben.

GeForce 182.46
GeForce 182.46

Wer die genauen Angaben über den GeForce 182.46 erfahren möchte, dem empfehlen wir einen Blick in die offiziellen Release Notes. Der Treiber kann wie gewohnt aus unserem Download-Archiv heruntergeladen werden.

Auf der nächsten Seite: Testsystem