32/36 AMD Athlon II X4 620 und X3 420 im Test : Vier Mal einen Kern für je 20 Euro

, 145 Kommentare

Übertaktbarkeit

Die 2,6 GHz des Athlon II X4 620 reichen für viele Lebenslagen aus, hier und da könnte es jedoch auch einmal etwas mehr sein. Den leichten Weg für das Bisschen mehr an Performance schafft wie üblich das Übertakten (dabei geht aber die Garantie verloren). Wer es wagt, kann mit beachtlichen Gewinnen belohnt werden. Da die Spannung des Athlon II X4 620 mit 1,375 Volt bereits sehr hoch angesetzt ist, sollte man diesen Bereich lieber nicht anzugehen. Mit einer Anhebung des Bus-Takts auf nur 261 MHz kratzt man bereits an 3,4 GHz – bei gleicher Spannung. 800 MHz mehr für Lau und mit nur einer einzigen Modifikation im BIOS kann sich durchaus sehen lassen.

Athlon II X4 620 bei 3,4 GHz
Athlon II X4 620 bei 3,4 GHz
Übertakten – Gesamtrating
Angaben in Prozent
    • Athlon II X4 620 bei 3,40 GHz und 1,375 Volt
      123,3
    • Athlon II X4 620 bei 2,60 GHz und 1,375 Volt (default)
      100,0
Übertakten – Leistungsaufnahme & Temperatur
  • maximale Leistungsaufnahme:
    • Athlon II X4 620 bei 2,60 GHz und 1,375 Volt (default)
      193
    • Athlon II X4 620 bei 3,40 GHz und 1,375 Volt
      209
    Angaben in Watt (W)
  • Temperatur:
    • Athlon II X4 620 bei 2,60 GHz und 1,375 Volt (default)
      41
    • Athlon II X4 620 bei 3,40 GHz und 1,375 Volt
      43
    Angaben in °C
Alle Tests beim Übertakten im Vergleich zum Referenzmodell

Anmerkung: Die von uns ermittelten Werte können in der Praxis nicht unerheblich abweichen, da diese teilweise mit speziellen Samples durchgeführt wurden, die uns von den Herstellern zur Verfügung gestellt wurden. Es besteht daher keine Garantie, dass alle hier im Test dargelegten Ergebnisse mit einem ähnlich konfigurierten System daheim erreicht werden können.

Auf der nächsten Seite: „Undervolting“