6/43 Intel Core i3-530/540 und i5-661 im Test : Das erste Mal mit Grafik

, 330 Kommentare

AES-Verschlüsselung

Sechs der sieben neuen Instruktionen, die Intel mit der Westmere-Architektur einführt, widmen sich dem Thema AES-Verschlüsselung. Wir haben uns dies erst einmal in theoretischer Form angesehen, wofür SiSoft Sandra in Frage kommt. Es ermittelt im theoretischen Test die Bandbreite für die AES-Verschlüsselung.

AES-NI
AES-NI
SiSoft Sandra – AES-Verschlüsselung
    • Intel Core i5-661, 3,33 GHz, DDR3-1333, Turbo ein, SMT ein
      3.682
    • Intel Core i7-870, 2,93 GHz, DDR3-1333, Turbo ein, SMT ein
      578
    • AMD Phenom II X4 965 BE, 3,40 GHz, DDR3-1333
      515
    • AMD Phenom II X2 550 BE, 3,10 GHz, DDR3-1333
      234

Während der theoretische Test mit 600 Prozent vor dem schnellsten Intel-Prozessor und sagenhaften 1.600 Prozent vor dem schnellsten AMD-Zwei-Kern-Prozessor Zuwächse jenseits der Erwartungen ermittelt, sieht es in der Realität wie üblich ganz anders aus. Mittels WinZip in der aktuellen Version 14 wird die AES-Verschlüsselung überprüft. In der Realität wird nicht nur eine einzelne Datei verschlüsselt, sondern dort sind es oft dutzende Ordner und Dateien in allen möglichen Größen. Hier spielt zudem nicht nur der Prozessor rein, sondern auch viele weitere Komponenten des System. Für unsere Auszug packen wir den kompletten Ordner des Spiels „Colin McRea: DiRT 2“ mit 6.158 Dateien und einer Größe von 10.672.319 KByte. Nachdem das Archiv angelegt ist, geben wir die Verschlüsselung in 256 Bit hinzu und ermitteln die dafür benötigte Zeit.

WinZip 14 AES-Verschlüsselung
WinZip 14 AES-Verschlüsselung
WinZip 14 AES-Verschlüsselung
Angaben in Minuten, Sekunden
  • 256 Bit:
    • Intel Core i5-661, 3,33 GHz, DDR3-1333, Turbo ein, SMT ein
      5:33
    • Intel Core i7-870, 2,93 GHz, DDR3-1333, Turbo ein, SMT ein
      7:04
    • AMD Phenom II X4 965 BE, 3,40 GHz, DDR3-1333
      7:12
    • AMD Phenom II X2 550 BE, 3,10 GHz, DDR3-1333
      7:23

Immerhin bleiben dem Clarkdale-Prozessor noch knappe 30 Prozent Vorsprung vor den schnellsten weiteren Prozessoren. Dies kann sich durchaus noch sehen lassen, schließlich werden alle kommenden 32-nm-Prozessoren aus eigenem Hause von diesem Feature in besagter Disziplin profitieren. Gleiches gab es bereits vor einigen Jahren, als die SSE4-Instruktionen eingeführt wurden, die in unterstützten Programmen aus dem Multimedia-Bereich deutliche Zuwächse hervorbrachten.

Update: Die letzte Aussage müssen wir in der Hinsicht korrigieren, dass vorerst nur die Core i5 auf Basis der Westmere-Architektur mit den Zusatzbefehlen an den Start geht. Siehe dazu auch unsere News vom 31. Januar 2010.

Auf der nächsten Seite: Chipsätze