News : Probleme mit Desire-Update reißen nicht ab

, 72 Kommentare

Nachdem das am vergangenen Wochenende zur Verfügung gestellte Update für das HTC Desire von T-Mobile in Deutschland in den meisten Fällen keine Probleme verursachte, sieht es in anderen Ländern ganz anders aus.

Am schlimmsten hat es Kunden der österreichischen Telekom-Tochter T-Mobile Austria getroffen. Zahlreiche Nutzer beklagten Fehler beim Aufspielen des Android 2.2-Updates, teilweise konnten die Geräte nicht mehr genutzt werden. Eine in der letzten Nacht veröffentlichte neue Version des Updates scheint die Probleme auch noch nicht komplett behoben zu haben, bei einigen Geräten lässt sich das Update nicht aufspielen. Laut T-Mobile Austria soll am heutigen Dienstag eine nochmals neue Version bereitgestellt werden.

Weit weniger schlimm – aber dennoch ärgerlich – sind die Probleme im Vereinigten Königreich. Die dortige Telekom-Tochter T-Mobile UK hat offensichtlich nicht alle Bestandteile des Updates ins Englische übersetzt oder korrekt verlinkt. So ist in Support-Foren von T-Mobile UK zu lesen, dass einige providerspezifische Anwendungen wie das Mediacenter oder die Mailbox-App nur deutschen Text enthalten oder auf die Internet-Seite der Deutschen Telekom führen.

Bereits vor etwa zwei Wochen gab es Probleme mit dem Update. Da betraf es Besitzer der o2-Variante des HTC Desire. Der Provider reagierte darauf mit einer überarbeiteten Version, die die Fehler behob.

Länderübergreifend ist die Kritik etlicher Besitzer an den fehlenden Informationen bezüglich der Verfügbarkeit, beziehungsweise der Verteilung. So erfuhren viele erst über Internet-Foren oder anderen Wegen über die Bereitstellung des Updates, konnten es dann aber trotzdem nicht installieren, da laut Gerät keine neuere Version verfügbar wäre.

Update 15:34 Uhr  Forum »

Auf Nachfrage bei der Deutschen Telekom erklärte Pressesprecher Niels Hafenrichter, dass die Probleme beim für Österreich vorgesehenen Update durch eine falsche Sprach-Version aufgetreten sind. Fälschlicherweise wurden die Geräte nach dem Update auf Englisch umgestellt und waren deshalb nicht mehr funktionsfähig. Nach Bekanntwerden des Problems stoppte die Telekom die Verteilung des Updates, aus technischen Gründen waren davon auch die deutschen Kunden des Providers betroffen. Der Fehler soll laut Hafenrichter hier aber nicht auftreten. Betroffenen Kunden aus Österreich hat T-Mobile Austria inzwischen einen Patch zur Verfügung gestellt, der die Probleme beseitigen soll. Auch soll das Update mittlerweile wieder in beiden Ländern zur Verfügung stehen.