AMD Radeon HD 6570 im Test : Gute Sapphire-Grafikkarte und doch zu langsam

, 47 Kommentare
AMD Radeon HD 6570 im Test: Gute Sapphire-Grafikkarte und doch zu langsam

Es ist die Zeit der günstigen Grafikkarten: Während Nvidia die GeForce GT 520, der kleinste Ableger der GeForce-500-Serie, angekündigt hat, lässt AMD eine regelrechte Armada auf die Kundschaft los. Zuerst zeigte sich die von uns bereits getestete Radeon HD 6450, die die Radeon HD 5450 ablöst und der neue Einstieg in AMDs DirectX-11-Welt darstellt. Nur kurze Zeit später ging es weiter und der Chipentwickler lässt die Radeon HD 6570 sowie die Radeon HD 6670 an die Öffentlichkeit.

Die Radeon HD 6670 haben wir uns schon angeschaut, da die Karte durchaus interessant für Spieler ist, die wenig Geld ausgeben möchten, aber dabei bereit sind, auf die höchste Detailstufe das ein oder andere Mal zu verzichten. Die Radeon HD 6570 versucht dagegen einen Spagat zwischen 6540 und 6670, orientiert sich schlussendlich aber deutlich näher an der schnelleren Variante.

In wie weit der 3D-Beschleuniger wirklich lohnenswert ist, werden wir in diesem Artikel anhand einer Sapphire Radeon HD 6570 mit GDDR5-Speicher heraus finden. Die Karte setzt auf ein eigenes Design mit einem Dual-Slot-Lüfter, hält sich ansonsten aber an die Vorgaben von AMD.

Technische Eckdaten

Wirklich spannendes bezüglich der Technik auf der Radeon HD 6570 gibt es nicht zu berichten. Die Grafikkarte setzt wie auch die Radeon HD 6670 auf die im 40-nm-Verfahren produzierte Turks-GPU, die aus 716 Mio. Transistoren besteht und dem „Barts“-Entwicklungsstand entspricht – inklusive besserer Tessellation und dem UVD3.

Im Vergleich zum größeren Bruder hat sich nicht viel getan, denn es kommt auch hier der Vollausbau des Rechenkerns zum Einsatz. Auf dem „Turks“ gibt es sechs SIMD-Einheiten. Pro SIMD existieren 16 Shader-Cluster, die jeweils fünf einzelne ALUs beinhalten, die pro Takt ein MADD berechnen können. Dementsprechend kommt man auf 96 5D-Shadereinheiten oder 480 einzelne ALUs.

Turks Architecture Diagram
Turks Architecture Diagram

An jedem SIMD ist zudem ein Shader-Cluster mit vier vollwertigen Textureinheiten angeschlossen. Jede davon kann pro Takt einen Pixel adressieren und texturieren. 24 Texture Mapping Units ist die endgültige Anzahl.

Selbst das Speicherinterface ist identisch geblieben. Zwei 64-Bit-Controller stellen ein 128 Bit breites Speicherinterface. In den Taktraten gibt es dann aber die ersten Unterschiede, denn die Radeon HD 6570 taktet die Turks-GPU mit 650 MHz, 150 MHz weniger als bei der Radeon HD 6670.

Turks-GPU
Turks-GPU

Der Speicher ist je nach Wahl der Boardpartner 512 MB oder 1.024 MB groß, sowohl DDR3 als auch GDDR5 sind möglich. Der GDDR5-Takt liegt bei 1.800 bis 2.000 MHz und die DDR3-Frequenz bei 900 MHz – dort gibt es also große Differenzen.

Die GDDR5-Variante der Radeon HD 6570 soll unter Windows elf Watt aus der Steckdose ziehen, unter Last sind es dann 60 Watt. Die DDR3-Karte ist im 2D-Modus ein Watt genügsamer, im 3D-Modus sind es dann gleich 16 Watt.

GeForce
GT 440
Radeon
HD 5570
Radeon
HD 5670
Radeon
HD 6570
Radeon
HD 6670
Logo Nvidia-Logo AMD-Logo AMD-Logo AMD-Logo AMD-Logo
Chip GF108 Redwood Redwood Turks Turks
Transistoren ca. 585 Mio. ca. 627 Mio. ca. 627 Mio. ca. 716 Mio. ca. 716 Mio.
Fertigung 40 nm 40 nm 40 nm 40 nm 40 nm
Chiptakt 810 MHz 650 MHz 775 MHz 650 MHz 800 MHz
Shadertakt 1.620 MHz 650 MHz 775 MHz 650 MHz 800 MHz
Shader-Einheiten
(MADD)
96 (1D) 80 (5D) 80 (5D) 96 (5D) 96 (5D)
FLOPs (MAD) 301 GFLOPs 520 GFLOPs 620 GFLOPs 624 GFLOPs 768 GFLOPs
ROPs 4 8 8 8 8
Pixelfüllrate 3240 MPix/s 5.200 MPix/s 6.200 MPix/s 5.200 MPix/s 6.400 MPix/s
TMUs 16 20 20 24 24
TAUs 16 20 20 24 24
Texelfüllrate 12.960 MTex/s 13.000 Mtex/s 15.500 MTex/s 15.600 MTex/s 19.600 MTex/s
Shader-Model SM 5 SM 5 SM 5 SM 5 SM 5
Hybrid-CF/-SLI X X X X X
effektive Windows
Stromsparfunktion
Speichermenge 512 MB GDDR5
1.024 MB DDR3
512/1.024 MB DDR3 512/1.024 MB GDDR5 512/1.024 MB
DDR3/GDDR5
512/1.024 MB GDDR5
Speichertakt 1.600 MHz (GDDR5)
900 MHz (DDR3)
900 MHz 2.000 MHz 900 MHz (DDR3)
1.800-2.000 MHz (GDDR5)
2.000 MHz
Speicherinterface 128 Bit 128 Bit 128 Bit 128 Bit 128 Bit
Speicherbandbreite 51.200 MB/s (GDDR5)
28.800 MB/s (DDR3)
28.800 MB/s 64.000 MB/s 28.800 MB/s (DDR3)
57.600-64.000 MB/s (GDDR5)
64.000 MB/s
Stromangaben
Typisch/Maximal
65/? Watt 43/? Watt 61/? Watt 44/? Watt (DDR3)
60/? (GDDR5)
66/? Watt

Auf der nächsten Seite: Der Testkandidat

47 Kommentare
Themen: