6/6 Samsung Galaxy S III mini im Test : Flaggschiff im Kleinformat. Beschnitten.

, 94 Kommentare

Fazit

Kann das Galaxy S III mini am Ende des Tests als waschechtes Flaggschiff im Kleinformat bezeichnet werden? Diese Aussage mag zwar aus marketingstrategischen Gründen einleuchtend erscheinen, doch im Alltag hat das Gerät kaum etwas mit seinem größeren Bruder und Namensgeber zu tun. Die Zuordnung zum S III findet nur auf optischer Ebene statt. Ansonsten ist das S III mini ein klassisches Mittelklasse-Smartphone, das zwar angenehm handlich ausfällt, aber keine herausstechenden Merkmale bietet. Mit einem anderen Namen wäre das Gerät deutlich besser am Markt positioniert.

Samsung Galaxy S III mini
Samsung Galaxy S III mini

Was am Ende hängen bleibt, ist die durchgehend hohe Geschwindigkeit im Alltag, die ab und zu von kurzen Denkpausen unterbrochen wird. Wie man es von Samsung kennt, ist der Akku ohne großen Aufwand erreichbar und auch der interne Speicher – von dem etwa vier Gigabyte dem Nutzer zur Verfügung stehen – kann problemlos erweitert werden. Diese Eigenschaften reichen aber, wie wir finden, für ein Alltags-Smartphone nicht aus. In unserem Test überwogen die negativen Merkmale schlussendlich leicht. Vor allem die schlechte Laufzeit und das mittelmäßige Display versalzen die Suppe. Auch die Kamera wollte nicht recht überzeugen. Akkurat verarbeitet war das Gehäuse, doch die Materialwahl wirkte insgesamt auf diesem Niveau etwas zu billig, was letztendlich aber individuell beurteilt werden muss. Für eine klare Empfehlung reicht es in Summe nicht. Ein leistungsstarkes S III in klein ist das S III mini also nicht.

Samsung Galaxy S III mini
Produktgruppe Smartphones, 05.12.2012
  • DisplayO
  • Leistung Produktiv+
  • Leistung UnterhaltungO
  • LaufzeitO
  • Verarbeitung+
  • wechselbarer Akku
  • Speicher erweiterbar
  • hohe Geschwindigkeit im Alltag
  • mittelmäßiges Display
  • mittelmäßige Laufzeit im Alltag
  • unterdurchschnittliche Kamera

Das S III mini hat es mit seinem Namen nicht leicht, da dieser deutlich mehr erwarten lässt. Auch wenn der Einzelhandel die unverbindliche Preisempfehlung bereits deutlich nach unten korrigiert hat, erscheint uns das Smartphone für das Gebotene immer noch zu teuer. In diesem Preisbereich lässt sich zum Beispiel auch zu zwei Geräten aus gleichem Hause greifen. Das Samsung Galaxy S II und auch das Galaxy Nexus sind beispielsweise zu nennen, die beide trotz ihres Alters insgesamt mehr Ausstattung bieten. Auch das nur noch rund 240 Euro teure HTC Desire X gilt als Konkurrent.

Verfügbarkeit & Preise

Das Samsung Galaxy S III mini ist in Deutschland seit Ende Oktober erhältlich und kann bei verschiedenen Providern im Rahmen von unterschiedlichen Verträgen zu entsprechend variierenden Preisen erstanden werden. In der freien Variante muss aktuell mit Preisen ab circa 295 Euro gerechnet werden (aktueller Preisvergleich).

Dieser Artikel war interessant, hilfreich oder beides? Die Redaktion freut sich über jede Unterstützung in Form deaktivierter Werbeblocker oder eines Abonnements von ComputerBase Pro. Mehr zum Thema Anzeigen auf ComputerBase.