News : Shuttle stellt lüfterlose Mini-PCs von Atom auf Celeron um

, 30 Kommentare

In der vierten Generation seiner Kleinst-PCs der XS-Serie setzt Shuttle bei den Barebone-Modellen „XS35V4“ und „XS36V4“ auf den Intel Celeron J1900. Nach der DS-Serie werden auch die lüfterlosen XS35 und XS36-Modelle vom Atom-SoC hin zu leistungsfähigeren Prozessoren ausgerichtet und somit ein größerer Speicherausbau möglich.

In der Ankündigung spricht Shuttle von einem kompletten Umstieg der passiv gekühlten Barebones zu den Vier-Kern-Prozessoren der „Bay Trail-D“-Reihe auf Basis der 22 Nanometer Silvermont-Architektur. Einen ersten Vorgeschmack gewährte der Hersteller ComputerBase bereits zur CeBIT 2014. Die zuverlässige Konvektion wird von Shuttle weiterhin nur im aufrechten Einsatz für den Dauerbetrieb garantiert. Mit bis zu 2,4 Gigahertz Taktfrequenz und der Steigerung des Arbeitsspeichers von 4 auf bis zu 8 Gigabyte DDR3L-SO-DIMM die mit maximal 1.333 Megahertz arbeiten können, werden die Update-Modelle im Vergleich mit den Atom-Vorgängern leistungsfähiger ohne dabei den Fokus auf eine effiziente Grundausrichtung zu verlieren. Beide Modelle verbrauchen nach Angaben von Shuttle im eingeschalteten Zustand etwa 8 Watt und unter Vollast rund 16 Watt. Die Verbrauchswerte können je nach Konfiguration leicht variieren.

Shuttle XS35V4

Die Unterschiede beider Modelle liegen zum einen in den Abmessungen, das XS35V4 misst 252 × 38,5 × 162 mm, wohingegen das kleinere XS36V4 auf eine Größe von 200 × 36 × 160 mm kommt. Zum anderen bietet das XS35V4 Platz für zwei Laufwerke, ein optisches Slimline-Laufwerk und eine SSD oder HDD im 2,5"-Format, die über SATA-II-Schnittstellen (3 Gbit/s) angebunden sind. In das XS36V4 passt dagegen nur ein einzelnes 2,5"-Laufwerk mit gleicher Anbindung. Darüber hinaus verfügt dieses über zwei frontseitig angebrachte serielle Schnittstellen.

Shuttle XS36V4

Shuttle nennt für das XS35V4 und das XS36V4 eine sofortige Verfügbarkeit im Handel. Die unverbindliche Preisempfehlung mit einem externen Netzteil, aber ohne Arbeitsspeicher, Festplatte und Betriebssystem liegt bei 196 Euro. Händler listen beide Shuttle-Barebones aktuell bereits ab 164 Euro. Für beide Neulinge kann optional eine VESA-Halterung geordert werden.

Shuttle XS-Serie (Barebone)
XS35V4 XS36V4
CPU:

Integrierte GPU:
Intel Celeron J1900, 2,0 – 2,42 GHz, 2 MByte L2-Cache
4 Kerne / 4 Threads
Intel HD Graphics, 688 – 854 MHz
Arbeitsspeicher: nicht enthalten,
1 × DDR3L-1600 (nur bis 1.333 MHz unterstützt), SODIMM,
max. 1,35 Volt, max. 8 GB
Massenspeicher: nicht enthalten,
(1 × 2,5 Zoll HDD oder SSD), 9,5 mm
nicht enthalten,
(2 × 2,5 Zoll HDD oder SSD), 9,5 mm
interne Anschlüsse: 1 × SATA 3 Gbit/s
1 × mini PCI Express (halbe Höhe, mit 802.11ac/n/g/b/a + Bluetooth 4.0 belegt), Realtek RTL8188EE
2 × SATA 3 Gbit/s
1 × mini PCI Express (halbe Höhe, mit 802.11ac/n/g/b/a + Bluetooth 4.0 belegt), Realtek RTL8188EE
externe Anschlüsse: 1 × USB 3.0
4 × USB 2.0
1 × Gigabit-LAN (Realtek RTL8411)
1 × DisplayPort 1.2
1 × HDMI 1.4a
1 × VGA
1 × Kopfhörer
1 × Mikrofon
1 × 3-in-1-Kartenleser (SD/SDHC/SDXC)
1 × Kensington-Lock
1 × USB 3.0
4 × USB 2.0
1 × Gigabit-LAN (Realtek RTL8411)
1 × DisplayPort 1.2
1 × HDMI 1.4a
1 × VGA
1 × Kopfhörer
1 × Mikrofon
1 × 3-in-1-Kartenleser (SD/SDHC/SDXC)
1 × Kensington-Lock
2 × RS232 (seriell)