4/5 Lian Li PC-Q35 im Test : Ein Gigant hält Dornröschenschlaf

, 77 Kommentare

Erfahrungen

Im Lian Li PC-Q35 ist genügend Raum gegeben, um Hardware schnell und leicht zu verbauen. Es sollte einzig darauf geachtet werden, dass Festplatten und andere Datenträger zuerst in das Mini-ITX-Gehäuse eingebaut werden, da sich der weitere Verlauf des Einbaus ansonsten schwierig gestalten kann.

Problematisch wird es, wenn es darum geht, die Kabel vom Netzteil ausgehend zu verlegen, denn das Lian Li PC-Q35 bietet kein sinnvolles und strukturiertes Kabelmanagement. Hier muss mit zusätzlichen Kabelbindern oder vergleichbaren Maßnahmen improvisiert werden. Wird das Gehäuse mit der vollen Anzahl an Datenträgern bestückt, ist Chaos vorprogrammiert. In jedem Fall sollte darauf geachtet werden, dass sich kein Kabel im CPU-Lüfter verfangen kann.

Lian Li PC-Q35 - Testsystem seitlich
Lian Li PC-Q35 - Testsystem seitlich
Lian Li PC-Q35 - Testsystem
Lian Li PC-Q35 - Testsystem
Lian Li PC-Q35 - Testsystem seitlich
Lian Li PC-Q35 - Testsystem seitlich

Unter Verwendung eines ATX-Netzteils darf die CPU-Kühlerhöhe maximal 85 mm betragen. Die Stromversorgung selbst sollte nicht länger als 230 mm sein, wenn das zusätzliche Festplattenbracket Einzug in das Gehäuse erhält. Die Länge des Pixelbeschleunigers beschränkt sich auf 335 mm, außerdem darf er die Höhe von zwei Einbauplätzen nicht überschreiten.

82 Einträge
Grafikkartenlänge (Referenzdesign)
Angaben in Zentimeter (cm)
  • Benötigter Platz:
    • ATi Radeon HD 5970
      31,0
    • AMD Radeon HD 6990
      30,5
    • AMD Radeon HD 7990
      30,5
    • ATi Radeon HD 5870
      28,0
    • Nvidia GeForce GTX 590
      28,0
    • Nvidia GeForce GTX 690
      28,0
    • AMD Radeon HD 6950
      27,5
    • AMD Radeon HD 6970
      27,5
    • AMD Radeon HD 7950
      27,5
    • AMD Radeon HD 7950 Boost
      27,5
    • AMD Radeon HD 7970
      27,5
    • AMD Radeon HD 7970 GHz
      27,5
    • Nvidia GeForce GTX 480
      27,0
    • Nvidia GeForce GTX 570
      27,0
    • Nvidia GeForce GTX 580
      27,0
    • Nvidia GeForce GTX Titan
      27,0
    • Nvidia GeForce GTX 680
      26,0
    • Nvidia GeForce GTX 470
      25,0
    • AMD Radeon HD 6870
      24,5
    • Nvidia GeForce GTX 650 Ti Boost
      24,5
    • Nvidia GeForce GTX 660
      24,5
    • Nvidia GeForce GTX 660 Ti
      24,5
    • Nvidia GeForce GTX 670
      24,5
    • ATi Radeon HD 5850
      24,0
    • AMD Radeon HD 7850
      24,0
    • AMD Radeon HD 7870
      24,0
    • AMD Radeon HD 6850
      23,0
    • Nvidia GeForce GTS 250
      23,0
    • Nvidia GeForce GTS 450
      21,5
    • Nvidia GeForce GTX 460
      21,5
    • AMD Radeon HD 7770
      21,0
    • AMD Radeon HD 7790
      21,0
    • ATi Radeon HD 5770
      20,5
    • ATi Radeon HD 5750
      18,0
    • Nvidia GeForce GT 240
      17,1
    • ATi Radeon HD 5570
      17,0
    • AMD Radeon HD 7750
      17,0
    • ATi Radeon HD 5670
      16,5
    • Nvidia GeForce GT 640
      15,0
    • Nvidia GeForce GT 430
      14,9
    • Nvidia GeForce GTX 650
      14,5
    • Nvidia GeForce GTX 650 Ti
      14,5
  • Vorhandener Platz:
    • Phanteks Enthoo Primo
      51,5
    • NZXT H630
      51,0
    • Corsair Graphite 760T
      49,0
    • Fractal Design Arc Midi R2
      45,5
    • Xigmatek Elysium
      45,4
    • Corsair Obsidian 550D
      45,2
    • Thermaltake Urban S41
      44,0
    • Nanoxia Deep Silence 6
      43,5
    • CoolerMaster Silencio 650
      43,4
    • Aerocool Strike-X ST
      43,0
    • Fractal Design Define R4
      43,0
    • XFX Type 1 Bravo
      43,0
    • BitFenix Ronin
      42,5
    • Cubitek Magic Cube AIO
      42,3
    • Cooler Master CM 690 III
      42,3
    • Enermax iVektor
      41,5
    • Antec Solo II
      41,0
    • Enermax Ostog GT
      41,0
    • Lian Li PC-7HX
      40,0
    • Parvum Systems S2.0
      40,0
    • Lian Li Z70
      39,0
    • Cooler Master Cosmos II
      39,0
    • Corsair Obsidian 350D
      37,7
    • NZXT Phantom 820
      37,5
    • In Win 904
      37,5
    • Thermaltake Level 10 GT
      37,0
    • Zalman GS1200
      35,1
    • In Win H-Frame
      35,0
    • Fractal Design Define XL
      34,5
    • SilverStone Sugo SG09
      34,5
    • BitFenix Phenom Mini-ITX
      34,2
    • SilverStone Raven 3
      34,0
    • BitFenix Phenom mATX
      34,0
    • Silverstone Fortress 04
      33,8
    • SilverStone TJ08B-E
      33,6
    • Aerocool GT-S
      33,5
    • SilverStone Raven Z
      33,5
    • Lian Li PC-Q35
      33,5
    • BitFenix Colossus
      33,4
    • Corsair Carbide 400R
      33,4
    • Corsair Carbide Air 540
      33,0
    • Aerocool Dead Silence
      32,8
    • BitFenix Merc Alpha
      32,5
    • Xigmatek Alfar
      32,5
    • BitFenix Shinobi
      32,0
    • Fractal Design Node 605
      32,0
    • Lian Li PC-V1020
      31,8
    • SilverStone TJ11
      31,5
    • Fractal Design Node 304
      31,0
    • SilverStone CW02
      30,5
    • anidées AI-6
      30,4
    • MS-Tech CA-0300 SE
      30,0
    • Abee DX4
      29,0
    • Lian Li PC-Q28
      29,0
    • NZXT H2
      28,5
    • LanCool PC-K63
      28,4
    • NZXT Phantom 410
      28,0
    • Cubitek Mini Cube
      28,0
    • MS-Tech CA-0210
      27,8
    • BitFenix Raider
      27,0
    • Cooltek U3
      25,5
    • Streacom FC8 Evo
      22,0
    • Coolctek Coolcube
      18,5

Messergebnisse

Lautstärke

Angesteuert mit 5 Volt, erreicht das Lian Li PC-Q35 eine durchschnittliche Geräuschkulisse von 32,7 Dezibel. Es ist flüsterleise, aber nicht lautlos. Die Festplatte ist während des 5-Volt-Betriebs nicht aus dem System herauszuhören, auch sind am Gehäuse nur sehr leichte Resonanzen spürbar. Liegen 12 Volt an den Ventilatoren an, so steigt die Lautstärke im Durschnitt auf 41,3 Dezibel. Für den Spielebetrieb ist das noch in Ordnung, in andere Anwendungen ist das für empfindliche Gemüter auf Dauer jedoch zu laut.

Ewige Liste der Lautstärkeentwicklung

Temperatur

Selbst wenn die zwei verbauten Ventilatoren mit voller Umdrehungszahl Luft in das Chassis befördern, schaffen sie es nicht, die verbaute Hardware ordentlich zu kühlen. So beträgt die CPU-Temperatur 60 °C, die Grafikkarte ist mit 72 °C bereits ebenfalls sehr heiß. Dasselbe gilt für Mainboard und Festplatte: mit 44 °C beziehungsweise 29 °C sind sie überdurchschnittlich warm.

Der Test mit anliegenden 5 Volt musste nach dreieinhalb Minuten abgebrochen werden, weil die Grafikkarte bedrohlich heiß wurde. Sie erreichte 95 °C – Tendenz steigend. Auch die anderen Temperaturwerte sind wenig überzeugend. So beträgt der Wert der CPU vor dem Abbruch 70 °C, Motherboard und Festplatte schlagen mit 53 und 30 °C zu Buche.

Ewige Liste Systemtemperaturen

Leistungsaufnahme

Leistungsaufnahme
Angaben in Watt (W)
  • 5 Volt:
    • SilverStone Raven Z
      1,4
    • Aerocool Dead Silence
      1,5
    • XFX Type 1 Bravo
      1,6
    • Lian Li PC-Q35
      1,6
    • Nanoxia Deep Silence 6
      2,6
    • Corsair Graphite 760T
      2,9
  • 12 Volt:
    • SilverStone Raven Z
      3,4
    • Aerocool Dead Silence
      4,1
    • Lian Li PC-Q35
      4,4
    • XFX Type 1 Bravo
      4,7
    • Nanoxia Deep Silence 6
      9,9
    • Corsair Graphite 760T
      10,4

Bei der Leistungsaufnahmemessung sind keine Ausreißer ermitteln, die Werte bewegen sich im grünen Bereich.

Auf der nächsten Seite: Fazit