3/5 Lian Li PC-Q35 im Test : Ein Gigant hält Dornröschenschlaf

, 77 Kommentare

Ausstattung innen

Mit Blick in den Innenraum lüftet sich auch das Geheimnis, warum das PC-Q35 so lang ist. Rechts befindet sich der Mainboardtray mit davor liegendem Netzteil, links eine Trägereinheit für bis zu fünf 5,25"-Laufwerke. Die Motherboardhalterung hat ihren Namen im Fall des PC-Q35 eigentlich gar nicht verdient, weil sie lediglich aus drei blanken Streben besteht und den Gedanken an einer Low-Budget-Lösung weckt.

Für die rechte Trägereinheit hat sich Lian Li etwas einfallen lassen. Ein zusätzliches Festplattenbracket mit installiertem 120-mm-Ventilator kann zu Lasten dreier 5,25"-Schächte eingebaut werden. Dadurch nimmt das Gehäuse zusätzlich vier waagerecht eingebaute 3,5"- und zwei 2,5"-Datenträger, die seitlich an der Wand des Brackets montiert werden können, auf. Alle Festplatten sind durch Gummiringe entkoppelt. Im Deckel ist ein weiterer Platz für eine 2,5"-SSD vorgesehen.

Lian Li PC-Q35 - Festplattenadapter mit 120-mm-Lüfter
Lian Li PC-Q35 - Festplattenadapter mit 120-mm-Lüfter

Zu guter Letzt bleibt die Rückseite des Innenraums, Innovationen sind allerdings auch hier Fehlanzeige. Weder Befestigungsmöglichkeiten noch großzügiger Raum für das Verlegen von Kabeln ist hier gegeben.

Lian Li PC-Q35 - Innenraumansicht Rückseite
Lian Li PC-Q35 - Innenraumansicht Rückseite

Der Innenraum ist grundsätzlich sehr gut verarbeitet. Scharfe Kanten oder sonstige Mängel gibt es nicht.

Auf der nächsten Seite: Erfahrungen